The Motley Fool

Mehr als die Hälfte der Ruhestandssparer wissen das nicht

Foto: Getty Images

Einen Marathon ohne Training zu laufen, ist eine schlechte Idee. Man sollte auch nicht die letzten 100 US-Dollar auf die  17 am Roulette-Tisch setzen oder seine Ersparnisse in Aktien stecken, wenn man nur wenig über das Investieren weiß. Die Wahrscheinlichkeit, dass das zu guten Ergebnissen führt, ist ziemlich gering.

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage befragte Schroders Investment Management 1.004 Männer und Frauen im Alter von 45 bis über 70 Jahren zur Altersvorsorge. Mehr als die Hälfte dieser Befragten – 54 % – waren sich nicht klar darüber, wie sie ihr Geld im Ruhestand anlegen sollten. Dieser Mangel an Fachkenntnissen erschien auch in anderen Umfragen. Etwa 55 % der Befragten gaben zu, dass sie nicht wüssten, welche Zuteilung ihre Vermögenswerte haben. 42 % gaben an, dass sie besorgt oder sehr besorgt darüber seien, dass ihr Vermögen nicht reichen könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wenn du dir nicht sicher bist, wie dein Geld für dich arbeiten soll, dann ist dir auch nicht klar, wie viel du brauchst, um dich bequem zur Ruhe setzen zu können. Wenn du einmal in den Ruhestand gehst, wirst du nicht sicher sein, wie lange dein Geld reicht. Lass uns diese Unsicherheiten jetzt mit einer Übersicht über die Grundlagen, die alle kennen müssen, angehen.

Startkapital versus Ertrag

Da du kurz vor der Pensionierung stehst, ist es hilfreich, zwischen Kapital und Ertrag in deinem Portfolio zu unterscheiden. Das Kapital ist der Grundbetrag der Mittel, die du investierst; betrachte es als den Saldo deines Portfolios zum 1. Januar eines jeden Jahres. Im Laufe des nächsten Monats, Quartals und Jahres erwirtschaftet das Kapital Erträge in Form von Dividenden, Zinsen und Kapitalgewinnen. Das ist der Punkt: Der Trick, um dein Geld jahrzehntelang zu erhalten, besteht darin, das Kapital ziemlich intakt zu halten und von den Erträgen zu leben.

Die 4%-Regel vs. 7% Rendite

Finanzplaner verwenden 7 % als Richtlinie für die langfristige Investitionsrendite, denn so hat sich der Markt in der Vergangenheit entwickelt. Obwohl es vernünftig ist, mit einer Rendite von 7 % zu planen, wird die tatsächliche Performance in einem bestimmten Jahr höher oder niedriger sein. Im Jahr 2019 zum Beispiel ist der S&P-500-Index um fast 29 % gestiegen. Im Jahr 2008 ging er jedoch um 38,5 % zurück.

Wenn dir eine jährliche Rendite wie 7 % garantiert würde, könntest du diese 7 % an Erträgen abheben, ohne dein Kapital anzurühren. Aber der Markt kennt keine Garantien, und deshalb musst du proaktiv auf die Volatilität reagieren.

Hier kommt die 4 %-Regel ins Spiel. Die Regel besagt, dass man im ersten Jahr seines Ruhestands sicher 4 bis 4,5 % aus dem investierten Portfolio entnehmen kann. In den folgenden Jahren kannst du diese 4 % oder 4,5 % anpassen, um mit der Inflation Schritt zu halten. Diese Entnahme gilt als „sicher“, da sie niedrig genug ist, um kurzfristige Marktabschwächungen zu berücksichtigen, die sich auf dein Kapital auswirken.

In Wirklichkeit sterben die meisten Menschen, die die 4 %-Regel befolgen, mit mehr Geld als am ersten Tag ihres Ruhestands. Dies ist ein Kompromiss, den man eingeht, um das schlimmste Szenario der Marktbedingungen zu berücksichtigen.

Du könntest dich fragen, ob es nicht klüger wäre, dein Geld nicht anzulegen, um dein Kapital zu schützen. Die Antwort lautet nein. Nehmen wir an, du hättest 1 Mio. US-Dollar zur Verfügung. Die 4 %-Regel besagt, dass man jedes Jahr 45.000 US-Dollar inflationsbereinigt abheben kann, und dein Geld dann 30 Jahre lang reicht. Folgendes passiert, wenn du nicht investierst:

  • Wenn du die 1 Mio. unter deiner Matratze lässt, kannst du 22 Jahre lang jährlich 45.000 US-Dollar ausgeben. Dann geht dir das Geld aus.
  • Du könntest die Million auf ein Sparkonto legen und damit 2 % verdienen. Deine Rendite im ersten Jahr beträgt 20.000 US-Dollar, aber die Abhebung von 45.000 US-Dollar reduziert dein Kapital. Im zweiten Jahr würdest du mit einem geringeren Saldo von 975.000 US-Dollar beginnen – was zu  geringeren Einnahmen führt. Du wirst nicht in der Lage sein, deine Ausschüttungen entsprechend der Inflation zu erhöhen, und in 29 Jahren und drei Monaten wird dir definitiv das Geld ausgehen.

Vermögenswert-Zuteilung

Unter Vermögenswert-Zuteilung versteht man die Zusammensetzung des Portfolios aus verschiedenen Anlageformen wie Bargeld, Aktien und Anleihen. Diese Vermögensarten verhalten sich unterschiedlich:

  • Bargeld verliert zwar nicht an Wert, aber es verliert an Kaufkraft, und zwar über die Inflation.
  • Aktien und Aktienfonds haben ein hohes Wachstumspotenzial, können aber auch schnell an Wert verlieren, wenn sich die Marktbedingungen ändern.
  • Anleihen und Anleihenfonds erzielen vorhersehbare Erträge, haben aber ein geringeres Wachstumspotenzial als Aktien und Aktienfonds.

Man kann diese Unterschiede nutzen, um das Risiko zu managen und gleichzeitig die Erträge zu optimieren. Auch wenn man versucht sein könnte, wegen ihres Wachstumspotenzials mehr in Aktien zu stecken, ist das nur ratsam, wenn der Ruhestand noch Jahrzehnte entfernt ist und wenn man Zeit hat, Marktabschwünge zu überstehen.

Wenn du im Ruhestand bist oder kurz vor dem Ruhestand stehst, ist es viel besser, wenn du 40 % bis 50 % deines Geldes in Anleihen oder Anleihenfonds hältst. Die 4 %-Regel bestätigt dies, da sie ursprünglich von einer Zuteilung von 50 % in den S&P 500 Index und 50 % in mittelfristigen US-Staatsanleihen ausging. Man könnte dieses Portfolio mit einem S&P 500 Indexfonds wie dem SPDR S&P 500 ETF (WKN:A0AET0) und einem mittelfristigen Anleihenfonds wie dem Vanguard Interm-Term Treasury Fund (WKN:A1H8PP) nachbilden.

Konservativ investieren und abheben

Man kann aggressiv investieren – und sogar ein wenig Roulette spielen – wenn man jung ist. Aber da du dich dem Rentenalter näherst, ist es an der Zeit, dein Risiko großer Kapitalverluste zu begrenzen. Dies geschieht, indem du deine Vermögenswertzuteilung anpasst und deine Abhebungen so steuerst, dass sie deine Ertragskraft in Zukunft nicht beeinträchtigen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Catherine Brock auf Englisch verfasst und am 29.01.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!