The Motley Fool
Werbung

Apple-Aktie: Nächste Station 375 US-Dollar?

Quelle: Apple

Apple (WKN: 865985) hatte 2019 ein Monsterjahr. Die Aktien verdoppelten sich fast – ein Plus von 86 % –, als der Techgigant die Krone der höchsten Marktkapitalisierung an der Wall Street zurückeroberte. Eine Verschnaufpause mag an diesem Punkt natürlich erscheinen. Es ist ja nicht so, dass Apple fast doppelt so groß ist wie vor einem Jahr, und sein Geschäft wächst sicherlich nicht in dem Maße, wie der Aktienkurs steigt. Ein Analyst ist jedoch der Meinung, dass die Rallye noch nicht vorbei ist.

Tom Forte von DA Davidson leitete neulich die Handelswoche ein, indem er sein Kursziel für die Apple-Aktie von 300 auf 375 US-Dollar anhob. Sein revidiertes Kursziel ist nun das höchste unter seinen Konkurrenten und hat das vorherige höchste Kursziel von 360 US-Dollar abgelöst. Er hält natürlich an seinem bullishen Kauf-Rating fest.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Eine Aktie, die sich im vergangenen Jahr fast verdoppelt hat, macht offensichtlich viele Dinge richtig und es ist keine Überraschung, dass die Profis an der Wall Street dem Marktliebling mit immer höheren Kurszielen hinterherrennen. Das Ziel von Forte von 375 US-Dollar wäre vor einem Jahr, als die Apple-Aktie zu Beginn des Jahres 2018 knapp über 155 US-Dollar notierte, vielleicht unverschämt erschienen, aber da die Aktie jetzt bei über 300 US-Dollar liegt, ist das keine allzu große Herausforderung mehr. Fortes Kursziel bedeutet lediglich eine Steigerung von 21 % gegenüber dem aktuellen Niveau.

Die rosige Einschätzung von Forte ergibt sich aus der Aktualisierung seines Modells. Er sieht nun die langfristige bereinigte EBITDA-Marge von Apple bei 35 % und damit deutlich über der 27 %-Marke, die das Unternehmen im Geschäftsjahr 2019 erreicht hatte. Er räumt ein, dass das vergangene Jahr nicht perfekt war, da die iPhone-Verkaufszahlen eigentlich rückläufig waren. Er ist aber der Meinung, dass die Aktivitäten bei den Smartphone-Modellen in den nächsten Jahren zunehmen werden, wenn die Mobilfunkanbieter die 5G-Netze bereitstellen. Er ist auch optimistisch, dass das Unternehmen seine wachsenden Umsätze aus Services in Bereichen wie Finanzdienstleistungen, proprietäre Inhalte und Gesundheitsfürsorge weiter steigern kann – Kategorien, die Apple in den letzten Monaten mit der Apple-Kreditkarte, der Einführung von Apple TV+ im November und verbesserten Funktionen zur Verfolgung und Gesundheitsüberwachung seiner neuesten Smartwatch- und Smartphone-Produkte verstärkt hat.

Rückblickend scheint Apple im Moment nicht gerade in Bestform zu sein. Die Einnahmen sind in zwei der letzten vier Geschäftsjahre zurückgegangen, darunter ein Einbruch von 2 % im Geschäftsjahr 2019. In dieser Zeit gab es nur ein Jahr mit zweistelligen prozentualen Wachstumsraten beim Umsatz und Apples Umsatz der letzten zwölf Monate ist nur 11 % höher als vor vier Jahren. Die Margen sind ebenfalls niedriger als vor vier Jahren, aber die aggressiven Aktienrückkäufe des Tech-Titanen haben dazu beigetragen, die Gewinne pro Aktie zu steigern. Ein Lichtblick ist, dass Apple in der Lage war, seine Einnahmequellen in dieser Zeit zu diversifizieren, aber es ist immer noch ein Unternehmen, das mit dem iPhone lebt und stirbt.

Wenn die Apple-Aktien einen Wert von 375 US-Dollar pro Aktie erreichen würden, hätte die Technologie-Ikone einen Unternehmenswert von 1,65 Billionen US-Dollar. Der Kurs der Aktie würde das 28-Fache der von den Analysten für dieses Geschäftsjahr prognostizierten Gewinne betragen und ein immer noch hohes Vielfaches von 25, wenn wir auf das Geschäftsjahr 2021 blicken. Der Schlüssel für die mehrfache Expansion einer Aktie, die routinemäßig mit einem Forward-KGV im Zehnerbereich gehandelt wird, ist der Vorstoß in neue Dienstleistungen, die ein stabileres Wachstum bei potenziell höheren Margen ermöglichen. Auch Apples Talent für bahnbrechende Innovationen kann da nur hilfreich sein. Apple zu einem Kurs von 375 US-Dollar scheint angesichts der Dynamik der Aktie und der kurzfristigen Katalysatoren gar nicht so verrückt zu sein, aber man sollte nicht erwarten, dass sich die Aktie im Jahr 2020 wieder fast verdoppeln wird.

 

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 13.01.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Rick Munarriz besitzt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!