The Motley Fool

Alibaba-Aktie: Durch Coronavirus zum Megatrend-Wachstumsmarkt?!

Foto: Alibaba

Das Coronavirus hat die Aktienmärkte erreicht. Zum Wochenstart ging es mit DAX, S&P 500 und vielen weiteren, auch asiatischen Barometern bergab. Leidtragend war auch die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME).

Nachdem der Ausstieg eines Großinvestors zuletzt belastet hat, könnte nun also dieser gesundheitspolitische Unsicherheitsfaktor auf den Kurs drücken. Je nachdem, wie schnell die Auswirkungen eingedämmt werden können und es eine Prognose zur Verbreitung geben wird, könnte das Thema noch anhalten. Wobei langfristig orientierte Investoren dennoch bedenken sollten, dass derartige Ereignisse häufig eher kurzlebiger Natur sind.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Im konkreten Fall von Alibaba könnte das Virus und ein neues Angebot sogar einen neuen Megatrendmarkt offenbaren. Schauen wir im Folgenden daher einmal, wie der chinesische Internetkonzern vom Verlauf der Krankheit profitieren könnte.

Ein neuer Megatrendmarkt vor der Eroberung?

Generell existieren in diesen Tagen einige Meinungen, wonach Alibaba ein Profiteur der Epidemie und eines umsichtigeren Verhaltens der chinesischen Verbraucher sein könnte. Aufgrund des höheren Ansteckungsrisikos beim Verlassen der eigenen vier Wände würden demnach noch mehr Konsumenten auf Onlinehandelslösungen zurückgreifen. Alibaba als klarer Marktführer in diesem Segment könnte daher eine kleine Wachstumsspitze erleben.

Allerdings ist das nicht der einzige Bereich, der in diesen Tagen gefragt ist. Wie mehrere Medien in diesem Kontext ebenfalls berichten, hat der Internetkonzern eine weitere Dienstleistung an den Start gebracht, die im Bereich der Telemedizin zu verorten ist.

Demnach können Verbraucher einerseits über Taobao und Alipay Echtzeitdaten zur Epidemie abrufen, um weiterhin informiert zu sein und die Ausbreitung der Krankheit zu verfolgen. Andererseits, und möglicherweise viel wegweisender, hat der Internetkonzern zudem einen Onlineservice gestartet, über den Verbraucher Hunderte von Ärzten aus dem Reich der Mitte konsultieren können. In den ansteckenden Zeiten womöglich eine bahnbrechende Lösung, die bereits 400.000 Besucher genutzt haben. Wobei sich diese Arzt-Patienten-Interaktionen in erster Linie auf Fragen der Prävention beschränken.

Lauert hier ein neuer Megatrendmarkt

Ein solcher Dienst könnte durchaus die Spekulation eröffnen, dass Alibaba künftig weiterhin auf solche Dienste setzen wird. Auch wenn es an dieser Stelle leicht makaber klingt: Aber das Coronavirus, das menschlich gesehen eine Katastrophe schrecklichen Ausmaßes ist, könnte eine Feuertaufe für einen solchen Service sein, der in diesen Tagen an Brisanz und Bekanntheit gewinnt.

Der Bereich der Telemedizin wird dabei nicht bloß von Alibaba verfolgt, sondern mit Teladoc Health gibt es mindestens einen bekannten US-amerikanischen Vertreter, der auf diesen neuen Wachstumsmarkt setzt. Insbesondere kleinere Erkrankungen oder Fragen der Prävention (wie jetzt eben im Reich der Mitte) können mit solchen Lösungen angegangen werden, ohne sich dem Risiko einer Ansteckung im Wartezimmer auszusetzen. Zumal solche Services auch zu unüblichen Zeiten erreichbar sind.

Gängige Statistiken gehen dabei davon aus, dass im Jahre 2018 die Anzahl bereits auf 7 Mio. Patienten gestiegen ist, nach einem 2017er-Wert von 3,84 Mio. Patienten. Mit einem geschätzten Umsatz von 200 Mrd. US-Dollar bis zum Ende dieses Jahres könnte dieser weltweite Markt auch über eine ansprechende Größe und das notwendige Wachstum verfügen, um für Alibaba interessant zu werden. Möglicherweise haben die Chinesen daher nun in der (Miss-)Gunst der Stunde einen neuen Service entdeckt, der künftig weiter etabliert werden kann.

Es bleibt abzuwarten …

Im Endeffekt bleibt natürlich abzuwarten, ob Alibaba weiter in den Bereich der Telemedizin vordringen möchte, oder ob es sich bei dem Service um ein einmaliges Angebot in der aktuellen Krise handelt. Langfristig könnte es hier jedenfalls weiteres Wachstum geben, weshalb ein näherer Blick hin zum Coronavirus angebracht sein könnte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Teladoc Health.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!