The Motley Fool

Richtung 100 % Rendite: Alibaba-Aktie, das ist dein Fahrplan zur Kursverdopplung!

Yep, die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME) ist eine bemerkenswerte Aktie aus dem Bereich des E-Commerce. Der Name des Konzerns, der im Endeffekt die beiden führenden chinesischen Marktplätze Tmall und Taobao auf sich vereint, ist vielen auch an der Börse ein Begriff. Wohl auch, weil sich hierhinter inzwischen ein Konzern mit einem Börsengewicht von 575 Mrd. US-Dollar verbirgt.

Dennoch glaube ich, dass die Aktie langfristig noch immer das Zeug hat, sich vom Aktienkurs und somit auch vom Börsenwert noch einmal zu verdoppeln. Hier ist jedenfalls der Fahrplan, wie das langfristig möglich sein könnte. Kleiner Hinweis an dieser Stelle vorab: Die Fahrt könnte holprig und ambitioniert werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Es würde ein gigantischer Konzern entstehen

Und, noch ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Unter der Prämisse einer weiteren Kursverdopplung würde aus Alibaba ein gewaltiger Konzern entstehen. Bei einer doppelt so hohen Bewertung würde Alibaba bereits mit einer Marktkapitalisierung von 1.150 Mrd. oder eben 1,15 Billionen US-Dollar bewertet werden. Allerdings würde Alibaba damit in etwa mit Amazon (WKN: 906866) oder auch gigantischen Konzernen wie Apple in etwa gleichziehen. Das könnte eine Perspektive sein, die durchaus realistisch ist.

Wir sollten an dieser Stelle schließlich nicht vergessen, dass Alibaba gerade langfristig über die vielleicht sogar besseren Aussichten verfügt. Zumindest im Heimatmarkt. Mit einem Marktanteil von derzeit 55 % im chinesischen Markt, der über eine Milliarde Verbraucher fasst, könnte hier ein gigantisches Potenzial vorhanden sein. Vielleicht sogar mittel- bis langfristig ein größeres als im US-amerikanischen, wo Amazon übrigens in etwa auf eine vergleichbare marktbeherrschende Stellung von rund 50 % kommt.

Die Ausgangslage und das künftige Wachstum (Alibaba wächst derzeit um rund 40 % aus Sicht der Umsätze im Jahresvergleich) könnten jedenfalls auf eine solche Möglichkeit hindeuten, zumal der chinesische E-Commerce-Markt auch in den kommenden Jahren voraussichtlich um über 18 % pro Jahr wächst, wovon Alibaba überproportional profitieren wird. Bis zu vier Billionen US-Dollar soll dabei das Marktvolumen im Jahre 2023 bereits betragen, vielleicht erst die Spitze des Eisbergs dessen, was hier noch möglich sein wird.

Auch in weiteren Bereichen wie der Cloud ist Alibaba inzwischen führend und kommt auf Quartalsumsätze von über einer Milliarde US-Dollar. Mit diesem Geschäftsbereich können die Chinesen ebenfalls in etwa mit Amazon gleichziehen, das mit AWS hier über einen ähnlich starken und dominanten Bereich verfügt. Ein grundsätzlicher Vergleich scheint daher irgendwo angemessen, wobei Alibaba sogar noch in den Markt der Finanz- und Versicherungsleistungen eindringen möchte. Ein Segment, in dem Amazon vielleicht sogar noch etwas zurück ist.

Es könnte auch ein Weg des Wettbewerbs sein

Über die kommenden Jahre könnte dieser Weg jedoch auch von etwas Wettbewerb begleitet werden. Einerseits, weil im heimischen Markt selbstverständlich Herausforderer wie JD.com oder auch weitere Namen warten. Mit einem Marktanteil von 55 % und einem stetig steigenden Netzwerk scheint hier jedoch erst einmal die Wettbewerbsposition gefestigt, wobei Alibaba natürlich auch beweisen muss, dass dies gehalten werden kann.

Allerdings könnte insbesondere im internationalen Markt der Wettkampf intensiver werden. Damit Alibaba die Weltmacht wird, die man anstrebt, wird es irgendwann zwangsläufig darauf ankommen, den westlichen Markt zu erobern, wo jedoch insbesondere Amazon wartet und ebenfalls einen führenden Anteil besitzt.

Ob der chinesische Markt für eine mögliche Kursverdopplung ausreichend sein könnte, ist dabei natürlich eine spannende Frage, jedenfalls bleibt das Wachstum hier stark. Irgendwann werden jedoch insbesondere im Zuge der globalen Expansion Alibaba und Amazon aufeinandertreffen, wobei es eine kurze Phase der friedlichen Co-Existenz, auch aufgrund verschiedener Sortimente, geben mag.

Nichtsdestoweniger könnte durch den Druck bei einem solchen Schritt und der Unsicherheit der Investoren, wie dieser Wettkampf ausgehen mag, der Weg etwas steiniger werden. Womöglich könnte das Alibaba auch etwas zurückwerfen, auch wenn die langfristige Perspektive im heimischen Markt weiterhin durch Wachstum und eine starke Wettbewerbsposition gekennzeichnet sein wird.

Kursverdopplung möglich?

Die Aktie von Alibaba könnte daher unterm Strich durchaus das Zeug besitzen, sich ein weiteres Mal zu verdoppeln. Mit einer Marktkapitalisierung von über einer Billion US-Dollar wäre die Aktie dann zwar hoch bewertet, allerdings zeigt insbesondere der Vergleich mit Amazon, dass eine solche Größendimension über kurz oder lang angemessen sein könnte. Auch wenn es durchaus einige Unterschiede geben mag.

Der Vergleich mit Amazon könnte jedoch auch etwas Geschmäckle haben, zumal es gerade bei der internationalen Expansion zu einem Kräftemessen mit den US-Amerikanern kommen dürfte. Das könnte diese Erfolgsgeschichte zumindest kurzzeitig bremsen oder zu einem holprigen Weg in Richtung Kursverdopplung führen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Alibaba und JD.com. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple und JD.com. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!