The Motley Fool

Varta und Commerzbank: Eine ähnliche Dynamik wie Wirecard und Financial Times?

Foto: Getty Images

Wenn es eine diabolische Paarung an den Börsen gibt, die gegenwärtig für reichlich Aufsehen sorgt, so werden die meisten wohl an Wirecard (WKN: 747206) und die Financial Times denken. Seit nunmehr fast einem Jahr übt die Tageszeitung Druck auf den DAX-Konzern aus. Das hat hier inzwischen zu einer sehr durchwachsenen Performance dieser eigentlich beeindruckenden Wachstumsgeschichte geführt.

Ein zweites Paar, das derzeit ebenfalls für Kurskapriolen sorgt, ist außerdem die Commerzbank, die Druck auf die Aktie von Varta (WKN: A0TGJ5) ausübt. In dieser Woche gab es nun einen weiteren Analysten-Kommentar, der die Aktie im mittleren einstelligen Prozentbereich einbrechen ließ.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Zu Recht? Eine spannende Frage. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren hier wissen sollten, und ob ein Vergleich zu Wirecard und der Financial Times hier zielführend ist.

Der Inhalt der Studie

Wie die Commerzbank zur Mitte dieser Woche nun bekannt gab, hat man das Halten-Votum für die Varta-Aktie einkassiert und diesem eine Verkaufs-Empfehlung folgen lassen. Eine Notiz, die sehr deutlich zeigt, dass die Analysten hier in Anbetracht von Bewertung, Chance und Risiken nicht mehr an das Potenzial glauben, wofür es jedoch gewisse Gründe gibt.

Zwar habe das Unternehmen an und für sich noch eine starke Wettbewerbsstellung im Batteriemarkt, allerdings sei die Zeit des Zulieferer-Monopols inzwischen vorbei, wie die Commerzbank konstatierte. Im kommenden Jahr würde hier daher ein stärkerer Wettbewerb den Markt prägen, was in Margendruck und höheren Kapitalbedarf für Investitionen münden würde. Ein möglicherweise diabolischer Mix, der mit der aktuellen Bewertung womöglich eine Gefahr sein könnte.

Dabei ist es nicht das erste Mal, dass die Commerzbank gegen Varta schießt. Bereits vor wenigen Wochen verursachte das Geldhaus mit einer eher kritischen Einschätzung bezüglich der Konkurrenz- und Wettbewerbssituation einen gewissen Kurssturz. Damals prophezeite man, dass die größeren Namen sich in Anbetracht hoher Auslastungszahlen und der Aussicht auf nicht einhaltbare Lieferungen nach Konkurrenten umsehen würden. Entsprechend scheinen die neueren Berichte nun in eine ähnliche Kerbe zu schlagen.

Was ist hier dran?

Tatsächlich könnte die Konkurrenz natürlich ein gewisses Thema werden und die Aussicht beziehungsweise die Einschätzung scheint hier möglich und plausibel zu sein. Allerdings ist das nicht alles, was ein gewisses Rückschlagsrisiko bedeuten könnte.

Selbst nach der Korrektur kommt Varta schließlich noch immer auf ein Kursniveau von 86,30 Euro (22.01.2020, maßgeblich für alle Kurse) und einen 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 0,66 Euro, was einem Kurs-Gewinn-Verhältnis im dreistelligen Bereich entspricht. Mit einer derzeitigen Marktkapitalisierung in Höhe von 3,6 Mrd. Euro scheint die Bewertung zwar noch immer moderat. Allerdings könnten die Gewinnaussichten hier ein möglicher Dämpfer werden.

Sollten sich die kritischen Berichte rund um Konkurrenz, Margendruck und eine schwächere Marktposition daher bewahrheiten, könnte an der Sichtweise der Commerzbank durchaus etwas dran sein. Zumindest risikoseitig sollten Investoren sich näher damit auseinandersetzen.

Kein Vergleich zu Wirecard, aber …

Im Endeffekt zeigen diese neuen Meldungen und auch die Intention, dass Varta und die Commerzbank wohl kein neues Wirecard-Duo werden. Im Endeffekt spiegelt die derzeitige Einschätzung lediglich die Meinung eines Analysten wider, der sich auf ein mögliches Zukunftsszenario beruft. Anders als die Financial Times, die aufgrund von vermeintlichen Dokumenten in der Vergangenheit für Unruhe sorgte.

Nichtsdestotrotz sind die Analysten der Commerzbank hier der Advocatus Diaboli, der dieser Wachstumsgeschichte seine möglichen Grenzen aufzeigt. Investoren, die an Varta glauben möchten, sollten sich daher womöglich intensiver mit dieser Einschätzung auseinandersetzen, um das Risiko bestmöglich beurteilen zu können.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!