The Motley Fool

Disney+ verliert bereits Titel

Der On-Demand-Streaming-Dienst von Disney (WKN:855686), Disney+, ist die bisher ernsthafteste Bedrohung für die Streaming-Vorherrschaft von Netflix (WKN:552484).

Der beeindruckende Start von Disney+ spricht für den Wert der Bibliothek, die – obwohl sie kleiner als die von Netflix ist – viele populäre Filme und gewinnbringende Franchises zu bieten hat. Das Arsenal umfasst klassische Disney-Animationsfilme, Star Wars, Marvel Studios und The Simpsons, um nur einige zu nennen. Disneys bereits bedeutende Beteiligungen wurden durch die Übernahme von 21st Century Fox ergänzt, die erstmals 2017 angekündigt wurde. Dies war ein Schritt, den Disney mit Blick auf das Streaming unternommen hat.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Disney+ nur aufgrund dieser bereits vorhandenen internen Inhalte existiert. Disney hat den Service als das “ewige Zuhause” aller Dinge, die unter der Marke Disney vertrieben werden und Disney gehören, stark beworben, von Star Wars und Marvel Studios bis hin zu Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Disney hat darauf bestanden, dass die Disney+-Bibliothek keine Filme mal im Programm haben solle und dann wieder nicht, wie es Tech-Konkurrenten wie Netflix tun. Doch zumindest einige von Disneys Filmen scheinen sich in eine andere Richtung zu bewegen: Trotz des Versprechens des “ewigen Zuhauses” verlassen einige Titel Disney+ für eine bestimmte Zeit und gehen zur Konkurrenz.

Auf dem Heimweg?

Disneys Versprechen des “ewigen Zuhauses” war immer so gemeint, dass es einige Ausnahmen enthält.

Am offensichtlichsten ist, dass Disney+ ohne ein vollständiges Angebot aller Disney-Titel auf den Markt gebracht wurde: Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gab es viele Disney-eigene Filme und Fernsehsendungen, darunter auch sehr beliebte Filme wie Avengers: Infinity War und Star Wars: The Last Jedi, die bei konkurrierenden Diensten (bei Netflix, im Falle der oben genannten Titel) im Rahmen von zuvor geschlossenen Verträgen blieben.

Wenn die Verträge, die Filme wie Star Wars: Die letzten Jedi an Netflix binden, auslaufen, werden die Filme direkt zu Disney+ gehen. Im Laufe der Zeit sollte Disney+ all diese Titel zurückbekommen und behalten.

Doch zumindest einige dieser Titel gehen einen anderen Weg. Wir haben von dieser Unvermeidbarkeit erst letztes Jahr erfahren, als das Unternehmen zugab, dass einige Disney+-Titel den Dienst zu anderen Streaming-Konkurrenten verlassen würden. Doch Disney hat uns nicht gesagt, welche Titel davon betroffen sein würden und wann die Titel weggehen würden. (Einige Details sind bekannt geworden; CNET hat meldet, dass  “populäre Filme von 2016 bis 2018” in etwa 6 Jahren an Netflix geben würden. Disney hat jedoch in dieser Zeit eine Menge großer Titel veröffentlicht, sodass es unmöglich ist zu sagen, welche Filme das sein werden, bis diese Informationen veröffentlicht oder durchgesickert sind).

Obwohl der Dienst weniger als drei Monate alt ist, hat Disney+ bereits 12 Titel verloren. Hier ist die Liste, die wir von ScreenRant haben:

  • Kevin – Allein zu Hause
  • Kevin – Allein in New York
  • Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten 
  • Herkules und die Sandlot-Kids
  • Flicka – Freiheit. Freundschaft. Abenteuer.
  • Dr. Doolittle
  • Weiße Wildnis
  • Garfield: A Tale of Two Kitties
  • Shaggy Dog – Hör mal, wer da bellt
  • Mickey, Donald, Goofy: Die drei Musketiere
  • Strange Magic
  • The Wonderful World of Disney: Magical Holiday Celebration

Zum Glück für Disney, sollte diese erste Runde der Verluste relativ schmerzlos für die Abonnenten sein. Obwohl es sicherlich ein Publikum für die Kevin – Allein zu Hause-Filme und Herkules und die Sandlot-Kids gibt, ist es schwer vorstellbar, dass viele wütende Fans den Dienst wegen Garfield: A Tale of Two Kitties verlassen werden.

Doch die Titel selbst sind vielleicht weniger ein Problem, als vielmehr die Art und Weise, wie Disneys Behauptungen über den neuen Streaming-Service durch ihren Abgang untergraben werden.

Wenn der Verlust von 12 Titeln in ein paar Monaten ein Indikator für den Umfang der Deals ist, dann wird die Bibliothek von Disney+ trotz Disneys gegenteiliger Behauptungen auf absehbare Zeit einige Titel kommen und gehen sehen.

Diese Praxis wird bleiben

Der Verlust der zwölf Titel, die ScreenRant festgestellt hat, wird dem frühen Erfolg und dem schnellen Wachstum von Disney+ sicherlich nicht viel schaden. Doch das ist ein Thema, das man im Auge behalten sollte.

Das hohe Volumen an Titelverlusten, die Disney+ bereits erlebt hat, kombiniert mit dem Wissen, dass zumindest einige ältere Verträge Titel betreffen, die sechs Jahre nach dem Start von Disney+ in der Zukunft liegen, lassen vermuten, dass das ein Problem ist, das nicht verschwinden wird.

Wenn Disney hochkarätige Titel von den Marken verliert, auf denen der neue Service aufgebaut ist (insbesondere Pixar, Star Wars und Marvel), wird das ein Problem sein. Obwohl Disney 2016, 2017 und 2018 viele “beliebte Filme” veröffentlicht hat, ist es schwer vorstellbar, dass die drei großen Disney-Hit-Macher davon nicht betroffen sind.

Hinzu kommt das Wahrnehmungsproblem, das selbst die relativ geringen Abweichungen, die wir bisher gesehen haben, zwangsläufig hervorrufen: dass Disney+ nicht gerade das “ewige Zuhause” der Disney-eigenen Inhalte ist und dass die Migration der Disney-eigenen Inhalte nicht nur in eine Richtung gehen würde.

Disney+ wurde als ein Dienst gehypt, der keine Bibliothek haben würde, aus der Titel verschwinden. Die Abonnenten sollten sich nie Sorgen darüber machen müssen, was “bald fehlen” würde. Zumindest in der Anfangsphase hat sich das als unwahr erwiesen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Stephen Lovely auf Englisch verfasst und am 12.01.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short April 2020 $135 Calls auf Walt Disney.