The Motley Fool

So sollte man mit dem Investieren beginnen

Du möchtest gerne investieren, weißt aber nicht, wie du anfangen sollst? Das ist nicht ungerechtfertigt. Viele Finanzmedien machen Schlagzeilen mit dem Ziel, Angst und Gier zu schüren und viele vom Investieren abzuhalten.

Gerade in den letzten Jahren haben viele Experten von einer möglichen Rezession gesprochen, da wir uns in der längsten wirtschaftlichen Expansion aller Zeiten befinden. Die Erinnerungen an die Finanzkrise und den Markteinbruch von 2008 sind vielen noch in allzu guter Erinnerung.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Eine Rezession ist jedoch nicht eingetreten, und diese Panikmache sollte uns nicht davon abhalten, heute zu investieren, auch im 11. Jahr dieser Hausse. Denn es ist bekanntermaßen schwierig, genau den richtigen Zeitpunkt zu erreichen. Langfristig gesehen steigen Aktien im Durchschnitt jedoch um einen viel höheren Betrag als die Inflation.

Eine aktuelle Studie von JPMorgan Asset Management hat ergeben, dass in den 20 Jahren zwischen dem 4. Januar 1999 und dem 31. Dezember 2018 (einem Zeitraum, der zwei böse Einbrüche beinhaltete), wenn man nur die 10 besten Tage verpasst hätte, die jährliche Rendite mehr als halbiert würde.

Die beste Option ist in den meisten Fällen, regelmäßig in gleichen Beträgen auf monatlicher oder vierteljährlicher Basis zu investieren und sich nicht von diesem Plan ablenken zu lassen. Wenn du in diesem Jahr endlich investieren möchtest, sind hier die ersten Schritte, die du machen musst.

Finde einen Broker

Wenn du wohlhabend genug bist, um einen Vermögensverwalter  bei einer großen Bank anzuheuern, ist das großartig. Aber für die meisten von uns ist ein kostengünstiger Online-Broker, der niedrige oder gar keine Provisionen verlangt, der beste Weg, um zu beginnen. Zum Glück für die Anleger hat ein jüngster Preiskrieg unter diesen Online-Brokern viele dazu veranlasst, ihre Handelskommissionen auf Null zu senken. Das ist richtig: Null, da Online-Broker neben den Provisionen noch andere Einnahmensquellen haben. Das bedeutet, dass fast jeder große Online-Broker es ermöglicht, Aktien, ETFs und Indexfonds kostenlos zu handeln.

Eine Liste der Top-Online-Broker für Anfänger findest du hier. Ich persönlich benutze Interactive Brokers (WKN:A0MQY6), der nicht auf dieser Liste steht, aber jeder der aufgelisteten Broker sollte deinen Bedürfnissen entsprechen.

Ich benutze Interactive Brokers, weil es eigentlich zwei Optionen für Händler gibt: eine Option mit niedriger Kommission für eine bessere Ausführung sowie eine kostenlose Option, die möglicherweise nicht den besten Preis bei der Ausführung liefert. Interactive Brokers hat auch die niedrigsten Margen-Darlehenssätze in der Branche, was sich als nützlich erweisen kann, wenn man Aktien auf Marge handelt oder mit Schulden investieren möchte. Aber einem Anfänger würde ich nicht empfehlen, Aktien auf Pump zu kaufen. Wenn du das tust und der Markt schnell fällt, kannst du gezwungen sein, zu verkaufen, wodurch dein Anfangskapital gefährdet wird.

Die meisten Online-Broker bieten ähnliche Dienstleistungen an, aber es gibt leichte Unterschiede zwischen ihnen, wie z. B. Recherche, Tools und Coaching, Margen-Sätze, Nutzeroberfläche, Kundenbetreuung und andere. Nimm dir ein wenig Zeit, um zu erkunden und auszuwählen, was für dich am besten ist, da ein Wechsel von einem Broker zu einem anderen ein bisschen Kopfschmerzen bereiten kann.

Was kaufen?

Wenn du mit vielen Unternehmen nicht vertraut bist oder nicht weißt, wie man Aktien bewertet, sollte dich das nicht davon abhalten, mit dem Investieren zu beginnen. Man kann auch in kostengünstige Indexfonds, aktiv verwaltete Investmentfonds oder sektorspezifische ETFs diversifiziert investieren.

Tatsächlich empfiehlt der größte Investor aller Zeiten, Warren Buffett, den meisten Anlegern einen kostengünstigen Indexfonds als beste Option. Indexfonds, wie sie genannt werden, bilden einen Index wie den S&P 500 ab und sind in der Regel mit minimalen Gebühren verbunden.

Obwohl Indexfonds nicht von Menschen gemanagt werden, haben viele aktive Manager in den letzten Jahren die Indizes nicht geschlagen, auch nicht vor den Managementgebühren. Außerdem entfallen die Handelsprovisionen und die Kapitalertragssteuern, die beim Kauf und Verkauf einzelner Aktien anfallen. Ein Index garantiert, dass man relativ zu diesem Index durchschnittlich abschneidet, was angesichts der langfristigen Jahresrendite des S&P 500 von rund 8 % gar nicht so schlecht ist.

Du kannst auch in Investmentfonds investieren, die von einem Portfoliomanager und einem Analystenteam aktiv verwaltet werden. Einige Investmentfonds sind über deinen Online-Broker handelbar, einige verlangen jedoch eine Mindestanlage und sind nicht so leicht zugänglich. Obwohl für Investmentfonds höhere Verwaltungsgebühren anfallen, sind diese Gebühren in den letzten Jahren zurückgegangen, und Investmentfonds geben dir die Gewissheit, dass professionelle Investoren deine Anlagen beobachten und in deinem Namen handeln – auf Gedeih und Verderb. Wenn man sich für Investmentfonds entscheidet, sollte man die Überzeugung haben, dass die Manager des Fonds die Intelligenz haben, die Indizes um mehr als ihre Verwaltungsgebühren zu schlagen. Es ist nicht unmöglich, aber heutzutage ist es eine schwere Aufgabe.

Schließlich gibt es auch börsengehandelte Fonds, die so genannten ETFs. Diese ähneln einem Indexfonds, können aber auch branchen- oder themenspezifisch sein, wie z. B. ein Technologie- oder Healthcare-ETF oder ein ETF, der sich auf Wachstums-, Wert- oder Dividendenwerte konzentriert. Darüber hinaus nutzen einige ETFs Schulden, um dem Anleger das mehrfache der Anfangsinvestition in einem bestimmten Sektor zu ermöglichen. Andere ETFs sind Short- oder Reverse-ETFs, die auf einen fallenden Index oder Sektor setzen – eine Möglichkeit, gegen diesen Sektor oder Vermögenswert zu wetten.

Für Anfänger würde ich die Verwendung von gehebelten oder Short ETFs nicht empfehlen, da sie wirklich nur für anspruchsvolle Anleger geeignet sind, die sehr spezifische Wetten abschließen wollen. Dennoch können ETFs eine gute Möglichkeit sein, sich auf einen bestimmten Sektor zu konzentrieren. So können beispielsweise jüngere Menschen von technologieorientierten ETFs profitieren. Während Technologieaktien unglaublich volatil sein können, ist der Sektor ein langfristiger Gewinner, und ich gehe davon aus, dass dies auch längerfristig so bleiben wird, da Technologie immer mehr zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens wird.

Einzelne Aktien kaufen?

Schließlich kann es sein, dass du einen Riecher für Aktien hast. Der berühmte Investor Peter Lynch (der den Markt in den 1980er Jahren deutlich übertraf) sagt, dass Personen mit Spezialwissen in der Lage sein können, Unternehmen mit großem Potenzial zu identifizieren, sogar noch vor der Wall Street. Selbst wenn du also noch Anfänger bist, kannst du in einer bestimmten Branche arbeiten und einen Einblick in ein großartiges Unternehmen in der Entstehung haben. Wenn du ein bestimmtes Unternehmen oder Produkt wirklich extrem gut findest, an das Management dieses Unternehmens glaubst und denkst, dass die Aktie zu einem vernünftigen Kurs gehandelt wird, kannst du noch heute damit beginnen, einzelne Aktien zu kaufen.

Einzelne Aktien sind risikoreicher als ein diversifizierter Index oder ETF, aber wenn du deine Aktien richtig auswählst, können die langfristigen Renditen bestimmter einzelner Aktien gegenüber den Indizes erstaunlich sein.

Das Fazit

Bei so niedrigen Zinssätzen wirst du wahrscheinlich nicht den Wert deiner Ersparnisse schützen, indem du sie auf der Bank lässt. Auch wenn die Inflation heute relativ zahm ist, müssen wir unser Vermögen im Laufe der Zeit immer noch vermehren, um unseren Ruhestand zu sichern, und in Aktien zu investieren ist vielleicht die beste (und unterhaltsamste) Möglichkeit, dies zu tun.

Obwohl das Investieren für Neueinsteiger erschreckend kompliziert sein kann, zögere nicht, mit den oben genannten Schritten zu beginnen. Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, wie du anfangen sollst, solltest du vielleicht den Rat eines Finanzberaters einholen oder dich über die Funktionsweise von Aktien informieren. Wie auch immer, wenn du noch nicht angefangen hast zu investieren, mache das Jahr 2020 zu dem Jahr, in dem du anfängst. Dein zukünftiges Selbst wird es dir wahrscheinlich danken.

5G: der neue Technologie-Standard läutet eine neue Ära ein. Diese Aktie könnte jetzt von der gigantischen Mobilfunk-Revolution profitieren!

Die 5G Infrastruktur ist noch lange nicht unter voller Last. Und jetzt, kurz BEVOR der richtige Hype um 5G losgeht, können Anleger noch in ein Unternehmen investieren, das eine wesentliche Schlüsselposition bei dieser Basis-Technologie besitzt.

Denke nur an all die neuen Anwendungen und Produkte, die 5G ermöglichen oder verbessern wird: Autonomes Fahren, Industrie 4.0, Smart Cities, Virtuelle Realität, Erweiterte Realität (Augmented Reality) , Big Data, Digitale Gesundheit, und Internet der Dinge. Der visionäre „Vater der Sensoren" Janusz Bryzek nennt es sogar "das größte Wachstum in der Geschichte der Menschheit“.

Dieses wachstumsstarke Tech-Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren. Es ist das kritische Bindeglied für alle Daten vorstellen, die durch Mobilfunkwellen um die Welt reisen. Facebook, Airbnb, Uber und Lyft gehören bereits zu seinen Kunden.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Billy Duberstein auf Englisch verfasst und am 07.01.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool empfiehlt Interactive Brokers.