The Motley Fool

Walt-Disney-Aktie und Warren Buffett: Greift der Starinvestor hier (womöglich) zu?

Die Aktie von Walt Disney (WKN: 855686) sorgt gegenwärtig für mächtig Aufsehen. Insbesondere der Streaming-Dienst Disney+ begeistert nicht bloß die Verbraucher. Sondern auch die Investoren erfreuen sich inzwischen über mehr als 25 Mio. Streamer in bislang erst wenigen Märkten. Das könnte hier für eine langfristige Erfolgsgeschichte sprechen.

Aber auch für eine, die einen Starinvestor anziehen könnte? Möglicherweise existieren einige attraktive Merkmale, die Warren Buffett, das Orakel von Omaha hinter der legendären Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), interessieren könnten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Lass uns daher im Folgenden einmal schauen, welche das sind und wie wahrscheinlich eine Investition von Buffett sein könnte.

Eine bewegte Vergangenheit

Tatsächlich besitzen Warren Buffett und Walt Disney bereits eine bewegte Vergangenheit. Genauer gesagt haben die (zumindest ehemaligen) Vorzüge des Medienunternehmens bereits einmal ausgereicht, um die Aufmerksamkeit des Orakels von Omaha zu bekommen. Im Jahre 1966 investierte der damals junge Investor nämlich in den Micky-Maus-Konzern. Wobei sich der Konzern seither deutlich verändert hat.

Nichtsdestoweniger war Walt Disney für Berkshire Hathaway eigentlich eher eine unglückliche Investition. Die vier Millionen US-Dollar, die hier investiert worden sind, wurden kurze Zeit später bereits wieder für sechs Millionen Euro verkauft. Inzwischen wäre dieser Betrag auf einen zweistelligen Milliardenbetrag angewachsen.

Nun, an dieser Tatsache können wir wenig verändern, allerdings dürfte es einige Dinge geben, die auch heute spannend für den Starinvestor sind. Zumal es einige bemerkenswerte Wendungen gegeben hat, die hier zu einem noch stärkeren Konzern geführt haben.

Der Blick auf die aktuelle Verfassung

Eine ganz wesentliche Gemeinsamkeit der damaligen und heutigen Investitionsthese wäre ein starkes Filmstudiogeschäft. Schon damals ist Walt Disney bereits bekannt gewesen für einen erstklassigen Content, das Maus-Haus hat im Jahre 1966 beispielsweise mit Mary Poppins auf sich aufmerksam gemacht. Viele weitere Blockbuster sind dem gefolgt.

Ein weiterer milliardenschwerer Umsatzbringer sind außerdem die Freizeitparks. Im Jahre 1971 wurde dieser Bereich erst eröffnet, er hat sich jedoch inzwischen zu einer wahren Cashcow entwickelt. Eine Präferenz, die Warren Buffett wohl ebenfalls schätzen dürfte, zumal der Starinvestor stets auf starke Cashflows achtet.

Das wesentliche Argument, das für einen Einstieg bei Walt Disney durch Berkshire Hathaway sprechen könnte, ist jedoch der starke Wettbewerbsvorteil, den der Micky-Maus-Konzern inzwischen besitzt. Der Medienkonzern verfügt schließlich über den wohl größten Berg an Content, der nun im Rahmen des eigenen Streaming-Dienstes monetarisiert werden kann.

Möglicherweise sogar so stark, dass kein anderer Konzern selbst mit hohem finanziellen Aufwand hier heranreichen kann. Das könnte im Megatrendmarkt ein Alleinstellungsmerkmal darstellen, das die Konkurrenz (wenngleich im Streaming-Markt bereits länger aktiv) auf Jahre oder Jahrzehnte auf Abstand hält.

Ob Warren Buffett diesen Vorteil im Streaming-Markt, der eher technischer Natur ist, wohl ebenfalls schätzt, ist eine andere Frage. Vom Standpunkt des Wettbewerbsvorteils aus könnte es hier einen starken Grund geben.

Fraglich, ob es zu einer Investition kommt

Nichtsdestoweniger scheint es fraglich, ob das Orakel von Omaha sich mit dem neuen Disney-Konzern wohlfühlen würde, zumal Streaming künftig eine immer größere Bedeutung einnehmen wird.

Allerdings ist es gewiss spannend, sich die Frage einmal zu stellen, welche Kriterien hier maßgeblich sein könnten. Denn selbst wenn der Starinvestor es im Endeffekt nicht so sieht, kann es doch möglicherweise eine attraktive Chance im Streaming-Markt sein.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway und Walt Disney. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!