The Motley Fool

Das beste Investment des letzten Jahrzehnts war … nicht die Wirecard-Aktie – aber beinahe!

Das beste Investment des letzten Jahrzehnts war – Trommelwirbel – Bitcoin! Applaus! Wer hätte es erraten?

Wer 2010 einen Bitcoin für 1 US-Dollar gekauft hätte, der hätte daraus bis heute etwa 90.000 US-Dollar gemacht. Dabei waren die 10er-Jahre alles andere als ein schlechtes Jahrzehnt für Aktien. Wer sich mit einem US-Dollar in einen der großen US-Aktienindizes eingekauft hätte, hätte daraus bis heute etwa 3,50 US-Dollar gemacht (Stand für alle Zahlen: 14.12.2019).

Auch die Wirecard (WKN: 747206)-Aktie mit ihrem Plus von rund 1.000 % in den letzten zehn Jahren konnte nicht mit Bitcoin mithalten (Stand: 13.01.2020). Doch das muss Wirecard-Investoren nicht ärgern – denn Payment-Aktien wie die von Wirecard schwammen mit auf der Payment-Welle. Wer das große Bild frühzeitig gesehen hat, konnte abräumen, egal auf welchem Weg.

Einhörner verstecken sich gut

Da stellt sich natürlich die Frage, wie man den nächsten Bitcoin oder die nächste Wirecard-Aktie findet, um von Anfang an mit dem Trend zu schwimmen.

Einfach ist das sicher nicht. Zudem ist nicht jeder Trend ein nachhaltiger Volltreffer. Die 3D-Druck-Aktie von 3D Systems (WKN: 888346) hat sich nach dem großen Ausbruch 2014 bis heute nicht erholt (Stand: 13.01.2020).

Im Nachhinein will es natürlich immer jeder sofort gewusst haben. Dabei kann ich mich noch gut an das Gekicher über das erste iPhone von Apple (WKN: 865985) erinnern. Auch für Bitcoin gab es 2010 keine jubelnden Massen. Ganz im Gegenteil!

Trends kaufen, nicht Aktien

Trotz des göttlichen Aufstiegs von Bitcoin muss man neidlos anerkennen, dass auch die Wirecard-Aktie im letzten Jahrzehnt ein überdurchschnittlich gutes Investment war. Selbstverständlich hochverdient!

Daher ist es aus meiner Sicht weniger wichtig, ob man sich vor zehn Jahren für die Wirecard-Aktie oder für Bitcoin entschieden hätte. Die Gewinner waren oft die, die sich für den Megatrend Digitales Bezahlen bzw. für den Payment-Sektor erwärmen konnten.

Wer sich im Laufe der letzten zehn Jahre das Finanzdienstleistungs- und Mobile-Payment-Unternehmen Square (WKN: A143D6) ins Depot geholt hat, gehört heute ebenso zu den Gewinnern wie die Investoren von Kreditkartenplatzhirsch Visa (WKN: A0NC7B) oder Onlinebezahldienst PayPal (WKN: A0NC7B). Im Payment-Sektor ging in der Breite die Post ab. Ganz unabhängig davon, ob man Kryptowährungen im Speziellen auf dem Schirm hatte.

Übergeordnete Trends sind die halbe Miete

Fakt ist: Investoren, die sich vor 20 Jahren eine auf den Payment-Sektor abgestimmte Investitionsthese zurechtgelegt haben, dürften heute sehr wahrscheinlich sehr viel besser dastehen als der breite Markt. Fakt ist aber auch, dass es ebenso gut das Jahrzehnt des 3D-Drucks hätte werden können.

Ist also alles nur Glück und purer Zufall? Vielleicht! Aber mit einer Zukunft, die noch nicht geschrieben ist, muss so oder so jeder Investor leben.

Warum sich dann nicht ab und zu auf den übergeordneten Trend zurückziehen? Dort erkenne ich eine digitale Transformation, ausgelöst durch die Einführung und Verbreitung des Internets, die viele Branchen nach und nach umkrempelt. Zahlungsdienstleistungen, die im Kern ja nichts anderes als die Übermittlung von Informationen beinhalten, waren nach dieser Logik ein geradezu zwingendes Schlachtfeld für diese digitale Transformation.

Das beste Investment des kommenden Jahrzehnts wird …

Von Bitcoin mag man halten, was man will. Für frühe Bitcoin-Investoren dürfte es trotzdem das Investment ihres Lebens gewesen sein.

Daran ändert auch die Meinung von Warren Buffett nichts, der Bitcoin nach wie vor für „schlimmer als Rattengift“ erachtet. Dabei zählt Bitcoin mit seinen zehn Jahren doch fast schon zu den Klassikern.

Aber nicht jeder Trend ist ein Regenbogen, an dessen Ende ein Topf voll mit Gold wartet. Der Trend ist nicht zwangsläufig „your friend“ (dein Freund). Manchmal verschwinden Trends genauso schnell, wie sie gekommen sind.

Doch übergeordnete Trends sind oft gekommen, um zu bleiben. Das Internet wird sicher nicht so schnell von Amazon (WKN: 906866) gekauft und abgewickelt werden, wie manche gerne witzeln. Welche Branche sich das Internet wohl als Nächstes vorknöpfen wird? Wer das frühzeitig herausfindet, dürfte das beste Investment der 20er in der Tasche haben!

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Stefan Naerger besitzt Aktien von Apple. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, PayPal Holdings und Square. The Motley Fool empfiehlt 3D Systems und die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple, Short January 2020 $70 puts auf Square und Short January 2020 $97 calls auf PayPal Holdings.