The Motley Fool

1 Dividendenaktie mit 6,69 % Dividendenrendite, die in ihrem Bereich ein Einhorn ist!

Starke Dividendenaktien mit hohen Ausschüttungen findet man in vielen Bereichen. Egal ob bei sogenannten Real Estate Investment Trusts aus dem Immobilienbereich oder aber dem Öl- oder Erdgassegment: In solchen Bereichen können prinzipiell hohe Ausschütter schlummern, die zugleich über zuverlässige Historien verfügen.

Den Bankbereich dürften dabei wohl die wenigsten auf dem Schirm haben. Nichtsdestoweniger könnte es eine Ausnahme selbst im deutschsprachigen Raum geben, die über eine hohe und zumindest nachhaltige Dividende verfügt: Die Aareal Bank (WKN: 540811). Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren hier zur Ausschüttung dieses speziellen Geldhauses wissen sollten.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Die Dividende im Überblick

Anfangen wollen wir dabei direkt einmal mit dem Hauptaspekt unseres heutigen Artikels: der Dividende. Für das vergangene Geschäftsjahr 2018 schüttete die Aareal Bank 2,10 Euro je Aktie aus, die bei einem aktuellen Kursniveau von 31,37 Euro (13.01.2020, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite von 6,69 % entsprechen würde. Gewiss interessant.

Dabei scheint die Ausschüttung zumindest oberflächlich betrachtet vergleichsweise nachhaltig zu sein. Der letzten Dividende stand ein Gewinn je Aktie in Höhe von 3,47 Euro gegenüber, wodurch sich das Ausschüttungsverhältnis hier auf 60,5 % beläuft. Das könnte zumindest auch für die kommenden Jahre eine starke Ausgangslage sein.

Nichtsdestoweniger schreckt die Aareal Bank auch vor Kürzungen nicht zurück, wie die bisherige Historie zeigt. Im letzten Jahr hat die Aareal Bank nämlich die eigene Dividende von zuvor 2,50 Euro auf das zuletzt gezahlte Niveau gekürzt. Möglicherweise werden hier bei ausbleibendem operativen Erfolg weitere Dividendenkürzungen möglich sein. Wobei hier bei moderaten Kürzungen trotzdem weitere attraktive Renditen lauern könnten.

Was man zur aktuellen operativen Verfassung wissen sollte

Apropos operative Verfassung und weitere mögliche Dividendenkürzungen. Prinzipiell dürfte das ein Blickwinkel sein, der im Kontext der zukünftigen Ausschüttungen ebenfalls relevant werden könnte. Und wie wir mit Blick auf die Neunmonatszahlen des vergangenen Jahres feststellen müssen, waren hier die Ergebnisse weiter rückläufig.

Innerhalb dieses Zeitraums hat sich das Ergebnis je Aktie schließlich auf 1,80 Euro verschlechtert, nach einem Vorjahreswert in Höhe von 1,97 Euro je Anteilsschein. Das entspricht immerhin einem operativen Einbruch von weiteren 9 %, wobei hier bei einem konstanten Niveau gemessen an den ersten neun Monaten die Dividende zumindest operativ leistbar erscheint.

Im Bereich der Immobilienfinanzierungen scheint die Aareal Bank somit über ein starkes operative Fundament zu verfügen, das zu weiteren Ergebnissen führen wird. Und möglicherweise ebenfalls zu üppigen Dividenden, auch wenn eine weitere Konstanz hier in Anbetracht des operativen Erfolgs des vergangenen Geschäftsjahres nicht zwingend sein muss. Möglicherweise wird es hier 2020 keine weitere Dividendenrendite von 6,69 % geben. Allerdings bleibt das zum jetzigen Zeitpunkt noch reine Spekulation.

Aareal Bank: Ein Dividendeneinhorn im Bankbereich

Unterm Strich könnte die Aktie der Aareal Bank somit ein gewisses Einhorn im Bereich der Bankaktien sein. Nicht bloß dass das Geldhaus aufgrund seiner Spezialisierung im Immobilienbereich sehr profitabel ist. Nein, ein Großteil dieser Ergebnisse werden auch in Form der Dividende an die Investoren ausgeschüttet, was hier zu einer starken, wenngleich nicht unbedingt zuverlässigen Dividendenhistorie führt.

Ob die Aktie der Aareal Bank interessant ist, ist dabei eine andere Frage. Sollten hier jedoch weitere fast 6,7 % Dividendenrendite lauern, könnte dieses ungewöhnliche Papier aus dem Bereich der Banken allerdings durchaus einen näheren Blick wert sein.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien der Aareal Bank. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.