The Motley Fool

Wirecard-Aktie: Kooperationshammer zum (verspäteten) Jahresauftakt – hier ist, was man wissen muss

Die Aktie von Wirecard (WKN: 747206) ist vergleichsweise verhalten in das neue Börsenjahr 2020 gestartet. Sowohl bezogen auf die kritischen Berichte der „Financial Times“, als auch was operative Neuigkeiten und Kooperationen anbelangt, gab es wenig zu berichten. Zumindest bis jetzt.

Der Zahlungsdienstleister hat sich am Mittwoch dieser Woche nämlich mit einem echten Hammer zurückgemeldet, der durchaus Hunger auf weitere brisante Partnerschaften machen dürfte. Lass uns daher im Folgenden einmal schauen, was Investoren zum gelungenen Jahresauftakt wissen sollten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Kooperation im IoT-Bereich

Wie Wirecard im Investor-Relations-Bereich seiner Seite berichtete, ist den Verantwortlichen eine Kooperation im Bereich des Internet of Things geglückt. Demnach werde der DAX-Konzern künftig mit dem US-amerikanischen Konzern Sprint zusammenarbeiten. Genauer gesagt bei einer Plattform, die der US-amerikanische Telekommunikationskonzern anbietet.

Innerhalb dieser Übereinkunft soll die Zahlungsplattform von Wirecard auf der Curiosity Internet of Things Platform integriert werden, wodurch dieser Bereich eine Zahlungsdimension entfalten sollte. Ziel sei dabei, das Internet of Payments zu ermöglichen, was die Vision von Wirecard von einer bargeldlosen Zukunft widerspiegeln dürfte.

Zunächst werde man sich dabei auf das Retail-Segment konzentrieren, allerdings lote man weitere Wege der Zusammenarbeit aus, wie das Management beider Unternehmen im Rahmen dieser Übereinkunft betont. Grundsätzlich könnte daher eine starke, prominente Kooperation geglückt sein.

Initiator dieser Partnerschaft war dabei einmal mehr der wichtige strategische Partner Softbank, wobei dieser Schritt genauer gesagt durch Softbank Investment Advisors gefördert worden sei, wie aus der Unternehmensmitteilung hervorgeht. Damit hat sich diese strategische Kooperation einmal mehr für Wirecard ausgezahlt, wobei die Kunden dank der Beteiligungsgesellschaft immer weiter anwachsen.

Wie groß ist das Potenzial?

Die spannende Frage lautet nun, welches Potenzial diese Partnerschaft hat. Wie Wirecard selbst in seiner Unternehmensmitteilung betont, besitzt der Markt der Internet of Things bereits einen Nutzerkreis von 26,7 Mrd. Geräten, die jedoch bis zum Jahre 2025 auf mehr als 75 Mrd. ansteigen soll. Das Marktvolumen soll bis zum Jahre 2022 bereits die Marke von einer Billion US-Dollar übersteigen. Grundsätzlich könnte für Wirecard hier daher ein hohes Transaktionsvolumen abfallen, zumal Sprint eine starke Größe mit einem Jahresumsatz von mehr als 30 Mrd. US-Dollar ist.

Gleich wichtig könnte dabei die Region sein, in die Wirecard im Rahmen dieser Kooperation nun weiter vordringt. Sprint ist schließlich ein Telekommunikationskonzern, der vornehmlich in den USA kooperiert. Neben den vielen sonstigen Partnerschaften, die Wirecard vornehmlich im asiatischen Bereich eingeht, festigt der DAX-Konzern damit seine weltweiten Ambitionen und auch sein US-Standbein.

Insgesamt daher eine weitere strategisch bedeutende und zugleich prominente Kooperation. Auch wenn das Volumen der besagten Plattform womöglich noch nicht direkt zum Blockbuster reicht, könnte hier über die kommenden Jahre ein starker Wachstumsmarkt mit einem gigantischen Potenzial lauern.

Verspätetes Neujahrsfeuerwerk

Investoren mussten sich daher lange gedulden, bis der DAX-Zahlungsdienstleister in diesem Jahr eine neue Kooperation bekannt gab, allerdings dürfte sich das Warten gelohnt haben. Mit Sprint und dem Markt des Internet of Things ist Wirecard schließlich ein Paukenschlag gelungen. Oder womöglich ein verspätetes Neujahresfeuerwerk.

Wie stark diese Kooperation im Endeffekt ist, wird sich zeigen. Das Potenzial ist jedenfalls gewaltig und die zusätzlichen Transaktionsvolumina sind der Wachstumsgeschichte alles andere als abträglich. Schauen wir mal, welche weiteren Highlights in den kommenden Wochen und Monaten noch folgen werden.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool empfiehlt Softbank.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!