The Motley Fool

ETFs, Dividendenaktien & Co.: So wird aus 20.000 Euro ein maximales, sicheres monatliches Dividendeneinkommen!

Foto: Getty Images

Das Ziel ist eigentlich relativ klar formuliert: Wir haben ein angespartes Vermögen in Höhe von 20.000 Euro zur Verfügung und wollen dies bestmöglich einsetzen, um einerseits ein attraktives hohes, andererseits jedoch auch ein möglichst sicheres monatliches Dividendeneinkommen zu erzielen.

Die spannendere Frage an dieser Stelle vermutlich: Wie soll man das nun anstellen? Werfen wir einen Foolishen Blick auf eine mögliche Option, wie man solch ein passives Portfolio unter diesen Prämissen aufbauen kann. Vielleicht kannst du dir für dein eigenes Vorhaben hiervon ja etwas abschauen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Die Basis: ETFs

20.000 Euro sind hierbei wirklich eine Menge Geld, die sich grundsätzlich für ein hohes Maß an Diversifikation eignen würde. Sprich, hiermit wäre es grundsätzlich auch möglich, bequem ein breiteres Portfolio an einzelnen Aktien auszuwählen, auf die man für sein Vorhaben eines hohen, zuverlässigen und sicheren monatlichen Dividendeneinkommens verwenden kann.

Um die Sicherheit an dieser Stelle zu maximieren, würde ich jedoch zunächst einen größeren, nicht unerheblichen Teil dieser Summe in ETFs investieren, die die eigene Diversifikation noch einmal bedeutend steigern, und so das Fundament des eigenen Portfolios durch den passiven Ansatz bedeutend ausbauen.

Dabei ist in gewisser Weise natürlich das Timing entscheidend, allerdings kann man bei unterschiedlichen Anbietern mit unterschiedlichen ETFs relativ zügig und bequem ein breites Portfolio errichten, das einem Zugang zu monatlichen Dividendeneinkünften beschert.

Wer beispielsweise auf den iShares Core FTSE 100 (Dist), den SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF und den iShares Euro Stoxx Select Dividend UCITS ETF setzt, wird bereits eine Auswahl von 230 ausschüttenden Aktien besitzen, die eine attraktive monatliche Dividende ermöglichen. Die jeweiligen Dividendenrenditen dieser ETFs belaufen sich nämlich auf eine Spanne zwischen 3 und 4,5 %, was durchaus interessant für eine stabile, passive Einkommensbasis sein dürfte.

2. Das Zubrot: Zuverlässige, starke Ausschütter

Um dieses attraktive, passive und vergleichsweise sichere Einkommen ein wenig zu untermauern, würde ich diese breite Basis mit weiteren, starken und insbesondere zuverlässigen Ausschüttern garnieren. Dividendenaristokraten können dabei natürlich ein Thema sein, genauso wie starke, zuverlässige historische Aktien oder zuverlässige Ausschütter aus dem Bereich der Real Estate Investment Trusts. Ein Beispiel für einen solchen Mix gefällig? Sehr gern.

Sofern man die Aktien von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S), AT&T (WKN: A0HL9Z) und dem US-REIT W. P. Carey (WKN: A1J5SB) kombiniert, könnte man bereits eine monatliche Dividende erhalten, deren Renditen sich für das Gesamtjahr bereits auf eine Spanne zwischen 5 und 6,5 % belaufen. Das kann durchaus für den einen oder anderen Einkommenskick sorgen.

Natürlich existieren auch andere Ausschütter, die sich für solche getimten und zuverlässigen, hohen Ausschüttungen eigenen. Allerdings könnten diese Aktien, die im Endeffekt seit mindestens 21 Jahren stets eine konstante und häufig wachsende Dividende zahlen, ein spannender Anfang sein.

3. Ein gewisser Turbo?

Grundsätzlich könnte das bereits ein hervorragender Weg sein, um starke monatliche Dividenden zu bekommen. Möglicherweise sollte man darüber nachdenken, auf mehr als drei ETFs beziehungsweise drei starke Dividendenaktien für die jeweiligen Monate zu setzen. Vom Grundprinzip ist dieses Vorhaben der monatlichen hohen und verlässlichen Ausschüttungen mit starken ETFs und unter Erweiterung starker Ausschütter abgeschlossen.

Wer allerdings noch etwas mehr möchte, der könnte mit weniger Einsatz noch einige andere Dinge versuchen. Eine erste Möglichkeit ist, auf stärkere, jedoch risikofreudigere Aktien zu setzen. Der US-REIT Tanger Factory Outlet Centers (WKN: 886676) besitzt trotz seiner üppigen Dividendenrendite von fast 10 % beispielsweise ebenfalls eine aristokratische Dividendenhistorie. Das könnte in Anbetracht des Einzelhandelsrisikos dennoch eine spannende, aber vergleichsweise riskantere Erweiterung sein.

Oder aber man versucht, auf die künftigen Dividendenstars von morgen zu setzen. Im Kreise der Dividendenaktien existieren schließlich ebenfalls viele Ausschütter, die über eine eher geringe Dividendenrendite verfügen, jedoch für ihr starkes Wachstum bekannt sind. Über Jahre und Jahrzehnte hinweg können hier womöglich ebenfalls starke zweistellige Renditen lauern, zumindest wenn man bereit ist, diesen Weg zu gehen.

Der letzte, dritte Punkt könnte daher der Bereich sein, bei dem man Dinge ausprobiert. Wobei die Basis für dieses Vorhaben selbstverständlich nicht angetastet werden sollte.

Inspiration gefunden?

Sofern ich daher 20.000 Euro hätte und mein passives Einkommensportfolio nun errichten wollte, wäre das mein Weg: die Basis mit starken, zuverlässigen ETFs, die Erweiterung hingegen mit konservativen, jedoch hoch ausschüttenden Dividendenaktien. Wobei die jeweiligen Aktien und ETFs an dieser Stelle selbstverständlich bloß als Beispiele fungieren.

Wer mehr möchte, kann noch auf weitere Dinge wie starke Comeback-Stories oder auch Dividendenwachstum achten, um diesen Mix abzurunden. Letzteres wäre für mich jedoch eher Kann als Muss.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von AT&T, Royal Dutch Shell, Tanger Factory Outlet Centers und W. P. Carey. The Motley Fool empfiehlt Tanger Factory Outlet Centers.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!