Wirecard und Münchener Rück: 2 DAX-Aktien, bei denen die kommenden Quartalszahlen richtig heiß werden!

Yep, das alte Börsenjahr 2019 ist inzwischen abgelaufen. Nichtsdestoweniger werden uns die vergangenen drei Monate operativ noch ein kleines bisschen begleiten. Denn obwohl dieser Zeitraum gerade frisch abgelaufen ist, haben die jeweiligen Unternehmen noch nicht ihre Zahlen für die vergangenen drei Monate präsentiert. Etwas spannend wird es daher im Kontext des vergangenen Börsenjahres 2019 noch immer bleiben.

Zwei DAX-Aktien, die weiterhin für Furore sorgen könnten, sind die von Wirecard (WKN: 747206) und der Münchener Rück (WKN: 843002). Insbesondere die Zahlenwerke für das dritte Quartal könnten erneut für Begeisterung sorgen, auf verschiedene Art und Weise.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Lass uns daher schon heute einmal schauen, was sich hier womöglich innerhalb der vergangenen drei Monate ergeben hat. Sowie darauf, was es für Investoren besonders zu beobachten gilt.

Münchener Rück: Wie fett wird der Bonus?

Eine erste Aktie, die innerhalb der ersten neun Monate des inzwischen nicht mehr aktuellen Geschäftsjahres 2019 bereits mächtig geliefert hat, ist die der Münchener Rück. Innerhalb dieses Zeitraumes konnte der DAX-Rückversicherer schließlich das Ziel eines operativen Ergebnisses von 2,5 Mrd. Euro für das Gesamtjahr fast erreichen. Bislang beträgt der Gewinn hier bereits 2,49 Mrd. Euro.

Übersetzt heißt das daher Folgendes: Alles weitere, was der Rückversicherer hier unterm Strich verdient (bis auf die besagten fehlenden 10 Mio. Euro, die noch ausstehen), könnten ein Bonus innerhalb des Geschäftsjahres 2019 sein. Oder gewissermaßen die Kür innerhalb eines erfolgreichen Jahres.

Das Management hat sich zwar im Vorfeld schwergetan, die eigenen Prognosen noch ein wenig zu erhöhen, allerdings sind die Verantwortlichen hier für ihr umsichtiges Verhalten bekannt. Jedoch könnten einige Großschadensereignisse insbesondere im letzten Quartal die Ergebnisse belastet haben. Zumindest hat das Management die Investoren bereits auf so eine mögliche Entwicklung eingeschworen.

Die spannende Frage dürfte daher nun lauten: Wie groß wird der Bonus und wie groß wird der operative Gewinn für das Jahr 2019 ausfallen? Eine Frage, die wohl ebenfalls für Dividende und Aktienrückkäufe wichtig werden dürfte, genauso wie für die Prognose für das jetzt aktuelle Geschäftsjahr 2020, wo der Rückversicherer nun mit einem Gewinn in einer Größenordnung von 2,8 Mrd. Euro rechnet. Hier dürfte es daher weiterhin spannend bleiben, obwohl wichtige Meilensteine bereits erreicht worden sind.

Wirecard: Ein starkes Weihnachtsquartal voraus?

Eine zweite DAX-Aktie, die in diesen Tagen natürlich im Fokus vieler Investoren steht, ist die von Wirecard. Mit dem nun aktuellen Börsenjahr 2020 wird schließlich auch ein wenig mehr Klarheit in die aktuellen Vorwürfe der „Financial Times“ kommen. Die Ergebnisse der Sonderprüfung werden schließlich in den nächsten drei Monaten erwartet und könnten für rasante Impulse sorgen.

Allerdings ist das hier wohl nicht der erste Termin, den Investoren sich rot im Kalender anstreichen sollten, denn auch die kommenden Quartalszahlen könnten mächtig Bewegung in die Aktie bringen. Das Wirecard-Management, insbesondere der vielerorts zwitschernde Konzernchef Braun, hat schließlich in den vergangenen Wochen ein starkes Wachstum insbesondere im Weihnachtsgeschäft in Aussicht gestellt. Das dürfte hier die Erwartungshaltung schüren.

Die Investoren sind dabei Wachstumsraten auf einem hohen Niveau gewohnt, wobei die Messlatte wohl mindestens bei Zuwächsen der relevanten Kennzahlen wie Umsätze, Transaktionsvolumina und auch Ergebnisse um 30 % liegt. Wobei sich die Ergebniszahlen in den vergangenen Quartalen deutlich verbessert haben. Um hier positiv zu überraschen, wird der Zahlungsdienstleister daher wohl so einiges benötigen.

Immerhin, auch für das neue Geschäftsjahr 2020 stehen die Zeichen weiterhin auf rasantem Wachstum. Wie Wirecard nämlich beim Zahlenwerk für das dritte Quartal verkündet hat, werde man wohl in den kommenden zwölf Monaten auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von mindestens 1 Mrd. Euro kommen. Das macht trotz der Unsicherheiten Mut, dass hier diese Wachstumsgeschichte langfristig wenig von ihrem Esprit verliert. Wobei ein starkes Weihnachtsquartal natürlich erneut für einen frischen Impuls sorgen könnte.

Schreib 2019 noch nicht ab!

Investoren könnten daher gut beraten sein, das gerade frisch abgelaufene Börsenjahr 2019 noch nicht abzuschreiben. So manche Aktie wird in den kommenden Wochen und ein, zwei Monaten schließlich noch ihre Zahlen präsentieren, was noch einen Einfluss auf die Sichtweise des Geschäftsjahres 2019 haben kann.

Die Aktien von Wirecard und der Münchener Rück gehören zu diesem Kreis definitiv dazu. Mal schauen, ob diese Aktien liefern können oder Enttäuschung Einzug halten wird.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück und von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.