Dieses E-Commerce-Unternehmen könnte 2020 richtig durchstarten!

Im neuen Jahr erwarten uns sicherlich wieder jede Menge interessante Börsenneuigkeiten und spannende Unternehmen. Der E-Commerce-Akteur Etsy (WKN: A14P98) könnte 2020 möglicherweise richtig durchstarten. Nicht nur, weil die Aktie des US-Unternehmens kürzlich einen Rückgang erleben musste und daher kurstechnisch wieder etwas Luft nach oben wäre, nein, auch weil die Onlinehandelsplattform gut für die Zukunft aufgestellt zu sein scheint und weiter wachsen könnte.

Zugegeben, Etsy ist im Moment in einer Nische unterwegs und wird daher womöglich nie die Größe von Amazon erreichen. Dennoch könnte hier eine interessante Chance für Foolishe Investoren lauern, die langfristig vom Wachstum in der Nische der Self- und Handmade-Artikel profitieren möchten.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Nachfolgend möchte ich im Wesentlichen zwei Gründe dafür nennen, wieso das E-Commerce-Unternehmen durchaus einen Blick wert ist und wieso auch ich die Aktie im neuen Jahr ganz oben auf meiner Watchlist platziert haben werde.

Wachsende Industrie

Betrachtet man Statistiken zum weltweiten E-Commerce, wird man feststellen, dass der Umsatz 2019 bei rund 1.700.000 Mio. Euro gelegen hat und bisher ein durchschnittliches Wachstum von 17,1 % pro Jahr aufweisen konnte. Laut Prognose wird das Marktvolumen bis zum Jahr 2024 eine Größe von etwas mehr als 2.600.000 Mio. Euro erreicht haben, was einem jährlichen Umsatzwachstum von 9 % entspricht.

Selbstverständlich treffen diese Zahlen nicht hundertprozentig auf Etsy zu, da das Unternehmen eben nicht omnipräsent im E-Commerce ist, sondern eben nur in seiner Nische. Das größte Marktsegment der erwähnten Zahlen entfällt übrigens auf das Segment Fashion, mit einem Volumen von etwa 542.000 Mio. Euro. Doch die Wachstumsraten können durchaus auf Etsy umgemünzt werden, wie ich finde.

Ein Blick auf die Umsatzentwicklung von Etsy verrät uns, dass das Unternehmen durchaus auf Expansionskurs ist: Lag der Umsatz im Geschäftsjahr 2014 noch bei 195,59 Mio. US-Dollar, so erzielte man im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 603,69 Mio. US-Dollar – was einem beachtlichen Anstieg um 208,65 % entspricht. Auf annualisierter Vier-Jahres-Basis entspricht das einem Umsatzwachstum von 52,16 % per anno.

Die Marktkapitalisierung von Etsy liegt aktuell bei etwa 5,33 Mrd. US-Dollar. Im Verhältnis zum letztjährigen Umsatz und den Marktdaten könnte hier durchaus, trotz Nischendasein, einiges an Luft nach oben sein.

Ein Nischenpionier

In gewisser Weise durch das Nischendasein bedingt, verfolgt das Management von Etsy eine bestimmte Philosophie. Das Einkaufserlebnis soll besonders sein, so gesehen ein Widerspruch zu den massenhaft verfügbaren Waren mit Lieferung am nächsten Tag zu spottbilligen Preisen. Es sollen individuelle Gegenstände und Produkte von Händlern verkauft werden, die diese Waren teilweise noch selber produzieren und versenden.

Es soll ein Marktplatz geschaffen werden, bei dem Käufer und Verkäufer persönlichen Kontakt pflegen können und wo bestimmte Produkte auf Anfrage extra individualisiert werden können. In meinen Augen also ein nachhaltiger Marktplatz mit Mehrwert für sowohl Käufer als auch Verkäufer. Dabei hat man als Kunde jedoch nicht nur Zugriff zu regionalen Angeboten, sondern zu besonderen Angeboten weltweit.

Versteh mich nicht falsch: Ich finde Unternehmen wie Amazon toll und auch ich bestelle dort vielleicht öfter, als mir selber recht ist. Aber ich finde auch Gefallen an individuellen Produkten, die sich von Massenware abheben können. Daher gefällt mir die Idee von Etsy so gut.

Josh Silverman, CEO von Etsy, schreibt im Jahresbericht 2018 an die Aktionäre, dass Etsy erst am Anfang seiner Skalierung steht. Im Jahr 2018 wurde die Anzahl der aktiven Verkäufer um 9 % auf 2,1 Millionen und die Anzahl der aktiven Käufer um über 18 % auf 39,4 Millionen erhöht.

In meinen Augen bedeutet das, dass das Konzept durchaus beliebt zu sein scheint und einfach noch etwas mehr Zeit braucht, bis mehr Leute den Marktplatz kennen- und lieben lernen.

Fazit

Etsy konnte bisher großartiges Wachstum hinlegen, nicht nur beim Umsatz, sondern auch beim Bruttowarenvolumen, das als wichtige Kennzahl bei E-Commerce-Unternehmen gilt. Das Konzept von Etsy gefällt mir und es bleibt abzuwarten, ob das Wachstum in den meisten Bereichen weiterhin so stark anhält. Das kommende Jahr könnte ein Wegweiser für die zukünftige Entwicklung sein, weshalb ich Etsy definitiv gespannt weiter beobachten werde.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Drei der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Etsy.