The Motley Fool

2 Dividendenaristokraten, die mehr auszahlen als die Nestlé-Aktie!

Foto: Getty Images

Die Aktie von Nestlé (WKN: A0Q4DC) gehört mit Sicherheit zu den zuverlässigeren Ausschüttern. Seit inzwischen 23 Jahren in Folge erhöht der Schweizer Lebensmittelkonzern schließlich bereits die eigenen Ausschüttungen. Damit ist die Aktie zumindest auf einen soliden Weg, ein echter Dividendenaristokrat zu werden, hat diesen Meilenstein allerdings bislang noch nicht erreicht.

Mit einer zuletzt ausgeschütteten Dividende in Höhe von 2,45 Schweizer Franken und einem derzeitigen Kursniveau von 106,40 Schweizer Franken (27.12.2019, maßgeblich für alle aktuellen Kurse) würde hier außerdem eine Dividendenrendite von 2,30 % winken. Damit gehört die Aktie zu den vergleichsweise geringen Ausschüttern, was möglicherweise auf ein hohes Bewertungsmaß schließen lassen könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir im Folgenden daher einen Blick auf zwei Aktien, die das Thema „Dividende“ möglicherweise besser können: Einerseits, weil sie bereits im Kreis der Dividendenaristokraten sind, andererseits allerdings auch, weil sie mit höheren Dividendenrenditen glänzen können. Mal sehen, welche Aktien das in unserem heutigen Überblick wohl sind.

Roche: Glänzt sogar mit stärkerem Wachstum

Eine erste Aktie in diesem Sinne, die zumindest über eine moderat höhere Dividendenrendite als Nestlé verfügt, ist zunächst Roche (WKN: 855167). Die ebenfalls aus der Schweiz stammende Aktie hat zuletzt eine Dividende in Höhe von 8,70 Schweizer Franken an die Investoren ausgeschüttet. Bei einem derzeitigen Kursniveau von 317,25 Schweizer Franken würde das immerhin einer moderat höheren Dividendenrendite von 2,74 % entsprechen.

Zudem ist die Aktie von Roche bereits seit einiger Zeit ein Mitglied im Kreis der Dividendenaristokraten. Seit inzwischen 32 Jahren in Folge erhöht das Management hier schließlich bereits Jahr für Jahr die eigene Ausschüttung. Damit kann man nicht bloß Nestlé um einige Jahre hinter sich lassen, sondern sich auch bereits seit über sieben Jahren einen waschechten, adeligen Ausschütter nenne. Definitiv eine bemerkenswerte Dividendenhistorie.

Noch dazu ist bei dem Schweizer Pharmakonzern das Wachstum möglicherweise etwas rasanter. Alleine innerhalb der ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres 2019 stiegen die Umsätze um rasante 10 % im Jahresvergleich, was die eher moderaten Wachstumsraten von Nestlé im mittleren, einstelligen Prozentbereich doch etwas hinter sich lässt. Ergebniszahlen präsentieren beide Schweizer Konzerne hingegen nicht.

Bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 12,30 Schweizer Franken beläuft sich die Ausschüttungsquote hier gegenwärtig auf 70,7 %, was durchaus noch Spielraum für weitere Dividendenerhöhungen lassen dürfte. Allerdings scheint das in Anbetracht des doch recht deutlichen Wachstums nicht sonderlich fraglich zu sein. Roche könnte damit nicht bloß ein deutlich höherer Ausschütter als Nestlé sein, sondern möglicherweise auch ein wachstumsstärkerer.

Federal Realty: Adelig seit vielen Jahrzehnten

Eine zweite spannende Dividendenaktie, die gegenwärtig mehr zahlt als der Schweizer Lebensmittelkonzern, ist außerdem Federal Realty (WKN: 985247). Hinter diesem Namen verbirgt sich ein inzwischen adeliger Dividendenaristokrat, der gegenwärtig eine Dividende in Höhe von 1,05 US-Dollar an die Investoren ausschüttet. Bei einem derzeitigen Kursniveau von 128,15 US-Dollar entspräche das gegenwärtig einer Dividendenrendite von 3,27 %, was knapp einen Prozentpunkt über der Dividendenrendite von Nestlé liegt.

Dabei kann Federal Realty außerdem mit einer spannenden Dividendenhistorie aufwarten. Seit inzwischen 52 Jahren in Folge hält der US-amerikanische Real Estate Investment Trust nämlich nicht bloß bereits die eigene Ausschüttung konstant. Nein, sondern erhöht zudem auch jedes Jahr mindestens einmal die eigene Ausschüttung. Definitiv eine bemerkenswerte Dividendenhistorie, die hier inzwischen in eine 27-jährigen Mitgliedschaft im Kreise der Dividendenaristokraten mündete.

Allerdings scheint auch hier noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 kam Federal Realty so beispielsweise auf Funds from Operations (gewissermaßen die operativen Gewinne aus der Vermietung und Verpachtung der Immobilien) in Höhe von 6,23 Euro, wodurch sich hier das aktuelle Ausschüttungsverhältnis auf moderate, jedoch aktionärsfreundliche 67,4 % beläuft. Bei diesem US-Reit dürfte es daher noch Spielraum für weitere Dividendenerhöhungen geben.

Es muss nicht immer Nestlé sein …

Wenn es um das Thema „defensive Dividendenaktien“ geht, denken daher weiterhin viele an Aktien wie Nestlé. Mit seiner derzeitigen Dividendenrendite von lediglich 2,3 % könnte die Aktie allerdings vergleichsweise ambitioniert bewertet sein, auch wenn wir berücksichtigen, dass der Schweizer Lebensmittelkonzern innerhalb der kommenden Jahre womöglich ein Mitglied im Kreis der Dividendenaristokraten wird.

Neben Nestlé existieren jedoch auch weitere spannende Aktien, die bereits zum Kreis der Dividendenaristokraten gehören und Kandidaten wie Roche oder auch Federal Realty zahlen dabei noch bedeutend höhere Ausschüttungen aus. Womöglich sind diese Aktien daher auch für langfristig orientierte Dividendenjäger gegenwärtig interessanter. Zumindest könnte das eine Frage sein, der man im Folgenden auf den Grund gehen sollte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nestlé.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!