The Motley Fool

Besser investieren: 3 gewaltige Fehler, die dich auch 2020 ruinieren werden!

Foto: Public Domain

Nachdem sich die Weihnachtszeit allmählich dem Ende entgegenneigt, rückt immer mehr der Jahreswechsel in eine greifbare Nähe. Tatsächlich sind es lediglich noch einige Tage, bis wir nicht bloß ein Jahr wechseln, sondern gleich ein Jahrzehnt.

In der Vergangenheit gab es dabei bereits einige gigantische Fehler, die man als Investor machen konnte, die einen möglicherweise ruiniert hätten. Oder zumindest dem eigenen Vermögensaufbau bedeutend im Wege gestanden haben. Fehler, wohlgemerkt, die wohl auch im kommenden Jahrzehnt weiterhin relevant bleiben und hier besser vermieden werden sollten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir in diesem Sinne heute einen Foolishen Blick auf drei solch gigantischer Fehlerquellen und warum man sie besser bei seinem eigenen Vermögensaufbau an der Börse vermeiden sollte.

1. Zu großen Fokus auf Kurzfristiges

Ein erster Fehler, den Investoren hierbei regelmäßig machen, ist zunächst ein zu großer Fokus auf das Kurzfristige. Sowohl Aktienkursbewegungen als auch so manche frische Meldung werden dabei regelmäßig relativ hoch bewertet. In vielen Fällen vielleicht sogar, auch wenn sie langfristig kaum einen Einfluss auf die Investment-Story einer Aktie besitzen.

Ja, sogar Quartalszahlen können zu einem solchen Blickwinkel gehören, die zwar ein Indikator sein können, ob ein Unternehmen langfristig auf einem richtigen Weg ist oder eben nicht. Allerdings ebenfalls nicht überbewertet werden sollten. Auch ein Vierteljahr ist schließlich lediglich ein begrenzter Zeitraum, in dem zwar so einiges passieren kann, das langfristig über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg jedoch wenig Relevanz besitzen kann.

Als Investor sollte man daher stets versuchen, das große Ganze zu sehen und sich hierauf langfristig zu konzentrieren. Ansonsten trifft man als Investor möglicherweise Entscheidungen, die man aus einer solchen Perspektive eben nicht treffen würde, was vielleicht eine teure Fehlentscheidung bedeutet.

2. In Zahlen investieren, nicht in Unternehmen

Ein zweiter Fehler, der verheerend sein kann, ist außerdem, wenn man als Investor den Kennzahlen zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Zahlen wie Gewinne, Umsätze und Buchwerte können zwar auf eine interessante, fundamentale Ausgangslage hindeuten. Allerdings ist das bloß ein Aspekt in einer unternehmensorientierten Analyse.

Ein weiterer Blickwinkel ist das Geschäftsmodell oder auch mögliche Wettbewerbsvorteile, Produkte, das Management oder die grundlegenden Chancen und Risiken innerhalb eines Marktes. Solche Dinge sind mindestens genauso wichtig wie eine günstige fundamentale Bewertung.

Langfristig werden schließlich bloß diejenigen Unternehmen attraktive Renditen einfahren, die eine interessante Zukunft versprechen. So manches Mal existieren Gründe, weshalb eine Aktie preiswert bewertet wird und in einigen Fällen kann es sich trotz der Zahlen daher anbieten, eher auf Distanz zu bleiben.

3. Nicht in ausreichendem Maß diversifizieren

Zu guter Letzt ist es auch ein Fehler, nicht diversifiziert in der Welt von Aktien und Börse unterwegs zu sein. Ein zu hohes Maß an breit gestreuten Aktien kann zwar durchaus nachteilig für die Gesamtperformance eines Portfolios sein. Nichtsdestoweniger verhindert eine gesunde Streuung, dass einzelne Aktien einen zu großen Einfluss auf ein Portfolio haben. Sowohl zum Positiven wie eben auch zum Negativen.

Wie breit eine Diversifikation sein sollte, ist eher Kunst als Wissenschaft und hängt von dem eigenen Ansatz, der persönlichen Risikoneigung und auch dem Grad der Chancenorientierung ab. Ein gewisses Mindestmaß verschiedener Aktien sollte jedoch jedes Portfolio ausmachen. Auch, um finanzielle, existenzielle Risiken zu minimieren.

Es bleiben die Evergreens

Sowohl in der Vergangenheit als auch in Zukunft gab und gibt es daher Fehler, die es zu vermeiden gilt. Ein Fokus auf das Kurzfristige sowie auf nackte Zahlen und ein zu geringes Maß an Diversifikation sind dabei Aspekte, die es auch in Zukunft im Auge zu behalten gilt. Es könnte daher besser sein, noch einmal zu überprüfen, ob du an diesen Grundsätzen bereits festhältst.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!