The Motley Fool

3 chinesische Aktien, denen der Handelskrieg nichts anhaben kann

Foto: Getty Images

Die USA und China haben kürzlich Schritte zur Lösung des Handelskriegs unternommen, indem sie den sogenannten Phase-Eins-Vertrag abgeschlossen haben. China hat sich bereit erklärt, jährlich mindestens 40 Milliarden USD an amerikanischen Agrargütern zu kaufen, die Gesetze für geistiges Eigentum zu verschärfen und erzwungene Technologietransfers von US-Unternehmen zu verbieten. Als Gegenleistung für diese Zugeständnisse werden die USA einige Zölle zurücknehmen und in diesem Monat keine neue Runde von Zöllen auf Konsumgüter erheben.

Das sind gute Nachrichten für Investoren, aber der Handelskrieg ist noch nicht vorbei und bislang ungelöste Fragen werden Investoren davon abhalten, chinesische Aktien zu kaufen. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass es immer noch viele sehr gute chinesische Aktien gibt, auf die Zölle oder der Handelskrieg wenig Auswirkungen haben. Beleuchten wir mal drei Aktien, auf die diese Beschreibung passt: Huya (WKN: A2JL12), Bilibili (WKN: A2JG7L) und NetEase (WKN: 501822).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Huya: Das Twitch von China

Huya ist die größte Videospiel- und E-Sports-Streaming-Plattform in China. Es wurde im vergangenen Mai von YY (WKN: A1J6W3) ausgegliedert und seitdem stieg die Aktie um etwa 50 %, da die Investoren das robuste Wachstum bei Einnahmen und Nutzern durchaus zu schätzen wussten.

Huya hat 95 % seines Umsatzes im vergangenen Quartal durch den Verkauf von virtuellen Geschenken und Objekten auf seiner Live-Streaming-Plattform erzielt. Dieses Geschäft ist gut gegen die Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft und den Handelskrieg geschützt, da es auf engagierte Fans in China baut, die Geschenke für ihre Stars kaufen. Nur 5 % der Einnahmen stammen aus Onlinewerbung, die stärker den Problemen der Weltwirtschaft ausgesetzt ist.

Huyas gesamten monatliche aktiven Nutzer (MAUs) wuchsen im letzten Quartal um 48 % jährlich auf 146,1 Millionen. Die mobilen MAUs stiegen um 28 % auf 63,8 Millionen, während die Zahl der zahlenden Nutzer insgesamt um 29 % auf 5,3 Millionen zunahm. Der Hauptkonkurrent DouYu (WKN: A2PJ6X) hat weniger mobile und zahlende Nutzer. Huya ist zudem konstant profitabel, während DouYu unterm Strich weiterhin rote Zahlen schreibt.

Analysten erwarten, dass Huyas Umsatz und Gewinn im nächsten Jahr um 37 bzw. 80 % steigen werden. Das sind beeindruckende Wachstumsraten für eine Aktie, die nur zum 23-Fachen der erwarteten Einnahmen gehandelt wird.

2. Bilibili: Die Top-Wette auf Chinas Gen-Z-Markt

Bilibili ist ein diversifiziertes Technologieunternehmen, das Handyspiele veröffentlicht, Onlinevideos und Comics im Zusammenhang mit Anime, Comics und Spielen streamt und einen E-Commerce-Marktplatz betreibt. Das Unternehmen ging im März letzten Jahres an die Börse, die Aktie ist seitdem um 50 % gestiegen.

Bilibili erwirtschaftete im letzten Quartal 50 % seiner Umsätze mit Handyspielen. Die Bedeutung dieses Geschäftsbereichs schrumpft, da man die anderen Geschäftsbereiche ausweitet. 24 % der Einnahmen stammen aus Live-Videosendungen und Services wie virtuellen Geschenken. Diese Geschäfte sind beide gut gegen die Probleme des Handelskriegs abgesichert.

Onlinewerbung macht 13 % des Umsatzes aus, aber das Umsatzwachstum des Geschäftsbereichs hat sich in den letzten beiden Quartalen sogar noch beschleunigt, da größere Werbeplattformen Probleme hatten – was darauf hindeutet, dass die Unternehmen ihre Werbebudgets immer noch auf Gen-Z-orientierte Plattformen wie Bilibili ausrichten. Die verbleibenden 12 % kamen über den E-Commerce-Marktplatz.

Bilibilis gesamten MAUs wuchsen im Quartal um 38 % jährlich auf 127,9 Millionen, der Umsatz pro MAU stieg um 25 % an. Die durchschnittlichen täglich aktiven Nutzer (DAUs) stiegen ebenfalls um 40 % auf 37,6 Millionen. Analysten gehen davon aus, dass der Umsatz im nächsten Jahr um fast 50 % steigen wird. Bilibili ist noch nicht profitabel, aber es bleibt durchaus vielversprechend.

3. NetEase: Ein Online-Gaming-Gigant

NetEase ist nach Tencent der zweitgrößte Spielepublisher in China. Bereits vor fast 20 Jahren ging das Unternehmen an die Börse, aber die Aktie stieg in diesem Jahr um mehr als 30 %, da sie die Investoren mit ihrem stabilen Umsatzwachstum und steigenden Gewinnen beeindruckte.

NetEase hat im letzten Quartal 79 % der Einnahmen aus dem Online-Gaming-Geschäft geholt. Dieses Geschäft wächst dank der Stärke von Top-Spielen wie Fantasy Westward Journey, Onmyoji und Immortal Conquest weiter. Laut App Annie veröffentlicht NetEase derzeit drei der Top 10 der umsatzstärksten iOS-Spiele in China.

Der Rest des Umsatzes von NetEase stammt aus dem Bereich „innovative businesses and others“, der die Bereiche Streaming-Musik, Werbung und E-Commerce umfasst, sowie aus den Gewinnen von Youdao, der Onlinebildungseinheit, die kürzlich im Rahmen eines Börsengangs ausgegliedert wurde.

Im Gegensatz zu Tencent, das sein Ökosystem immer wieder durch Akquisitionen erweitert, hat NetEase im vergangenen Jahr sein Geschäft durch Veräußerungen (u. a. Verkauf der Online-Comic-Einheit an Bilibili und der E-Commerce-Plattform Kaola an Alibaba) gestrafft. Diese Strategie hat in den letzten Quartalen zu einer Steigerung der Margen und Gewinne geführt.

NetEase ist kein wachstumsstarkes Unternehmen wie Huya oder Bilibili, aber es bietet ein stabiles Wachstum mit einer angemessenen Rendite von 1,3 % (die kürzlich durch eine Sonderdividende auf 2,4 % erhöht wurde). Analysten erwarten für das kommende Jahr ein Umsatz- und Gewinnwachstum von 3 bzw. 6 % – das sind schöne Wachstumsraten für eine Aktie, die zum 19-Fachen der erwarteten Einnahmen gehandelt wird.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt Aktien von BiliBili, Netease und Tencent Holdings und empfiehlt Aktien von HUYA. Leo Sun besitzt Aktien von Tencent Holdings. #

Dieser Artikel erschien am 16.12.19 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!