The Motley Fool

TUI-Aktie korrigiert um fast 15 %: Letzter Aufruf für die kommende Rallye?!

Foto: Getty Images

Die Aktie des Reiseunternehmens TUI (WKN: TUAG00) hat in der zweiten Hälfte des aktuellen Börsenjahres 2019 definitiv an Fahrt aufgenommen. Unterm Strich ging es für das Papier von einem Kursniveau von 8,13 Euro auf zwischenzeitlich 12,67 Euro per Ende November bergauf. Damit konnte das Papier in einer fulminanten Aufholjagd rund 50 % an Börsenwert gewinnen.

Seit dieser Bestmarke fiel die Aktie jedoch wieder deutlich und notiert aktuell auf einem Kursniveau von 10,84 Euro (11.12.2019, maßgeblich für alle Kurse). Damit beläuft sich das Minus der vergangenen Tage inzwischen ebenfalls wieder auf rund 15 %, was nicht weniger beeindruckend ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Investoren, die auf der Suche nach günstigen Aktien sind, könnten hier ein preiswertes Einstiegslevel wittern. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was die Gründe für diese Performance sind und wie es vermutlich weitergeht.

Durchwachsene Zahlen, Dividendenkürzung

Es mag andere Aspekte wie Analystenmeinungen oder auch eine übliche Korrektur nach dieser Rallye geben, allerdings ist es in meinen Augen vornehmlich ein Grund, der in diesen Tagen für den Einbruch gesorgt hat. Oder ihn jedenfalls noch einmal etwas beschleunigt hat: Nämlich die durchwachsenen Zahlen für das Gesamtjahr, einhergehend mit einer Dividendenkürzung.

TUI hat nun für sein abweichendes Geschäftsjahr 2020 das Zahlenwerk präsentiert und obwohl die Umsätze sogar moderat stiegen, sanken die Ergebnisse doch recht deutlich. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen betrug 893 Mio. Euro, was einer Verschlechterung um 26 % entsprochen hat, der Konzerngewinn brach sogar um 43 % auf 413,2 Mio. Euro ein. Definitiv kein Zuckerschlecken, allerdings hatte sich diese operative Entwicklung bereits im Vorfeld und durch die Boeing-Katastrophe angedeutet.

Aufgrund dieser operativen Entwicklung müssen Investoren ebenfalls Einbußen bei der Dividende hinnehmen. Statt wie zuvor eine Ausschüttung in Höhe von 0,72 Euro zu bezahlen, wird TUI im kommenden Börsenjahr lediglich 0,54 Euro ausschütten. Eine Kürzung um rund ein Viertel, allerdings kommt das Reiseunternehmen auf dem derzeitigen Kursniveau inzwischen auf eine Dividendenrendite von 4,98 %. Das könnte ebenfalls interessant sein.

Nichtsdestoweniger sind es die Aussichten, die hier über die weitere Zukunft entscheiden dürften. Allerdings scheint sich auch hier die Lage weiterhin aufzuhellen, wie ein Blick auf wesentliche Faktoren offenbart.

Viel Altes, aber auch etwas Neues

Grundsätzlich bleibt der Chancen-Risiken-Mix bestehen, wobei es durchaus die Möglichkeiten sind, die man hier betonen darf. Bedingt durch die Thomas-Cook-Pleite und die Kompensationen vonseiten Boeings könnte das kommende Geschäftsjahr 2020 deutlich besser werden. Zudem plant das Reiseunternehmen, auch in den Markt der Langstreckenflüge einzusteigen, was ebenfalls zu Wachstum führen kann. Allerdings sind das bislang die Faktoren, die die meisten Investoren bereits kennen dürften.

Auch die operativen Prognosen spiegeln deutlich mehr Zuversicht wider, wie ein Blick auf die Aussagen bezüglich des kommenden Geschäftsjahres offenbart. Demnach rechnet das Management hier mit einem operativen Ergebnis zwischen 950 und 1.050 Mio. Euro, was im Vergleich zum aktuellen operativen Ergebnis wieder auf Wachstum schließen lässt. Allerdings steht ein solcher Wert unter der Prämisse, dass das Boeing-Kapitel bereits Ende April beendet ist. Ein Szenario, das durchaus realistisch sein könnte.

TUI könnte daher im kommenden Börsenjahr 2020 den operativen Turnaround voreintreiben und positive Einmaleffekte können hier für stärker steigende Ergebnisse sorgen. Eine Perspektive, die Investoren in Anbetracht der wieder günstiger werdenden Aktie durchaus gefallen könnte.

2020 wird ein interessantes Jahr

Die kommenden zwölf Monate und das Geschäftsjahr 2020 könnten entsprechend interessant werden. TUI scheint mit dem operativen Turnaround zu kalkulieren und sofern dieser einsetzt, spricht wohl wenig gegen eine Fortsetzung der zuletzt begonnenen Aufwärtsbewegung. Investoren, die daher auf der Suche nach einer günstigen, dividendenstarken Aktien mit einigen Abstrichen sind, können hier definitiv einen näheren Blick riskieren.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von TUI. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!