The Motley Fool

Alibaba-Aktie: 3 entscheidende Faktoren, die Investoren in 2020 unbedingt beobachten müssen!

Die Alibaba (WKN: A117ME)-Aktie blickt derzeit definitiv auf ein erfolgreiches Börsenjahr 2019 zurück. Alleine aus der Sicht des Aktienkurses konnte das Papier des chinesischen Internetkonzerns von 120,82 Euro zu Beginn des Jahres auf derzeit 181,40 Euro steigen. Das entspricht immerhin einem Kursplus von rund 50 %, was für einen derart großen Konzern definitiv rasant ist.

Viele Investoren dürften entsprechend hoffen, dass auch das kommende Börsenjahr 2020 ähnlich erfolgreich werden wird wie die vergangenen knapp zwölf Monate. Werfen wir in diesem Sinne einen Blick auf wesentliche Faktoren, die hierfür relevant werden dürften.

Das Wachstum sollte beeindruckend bleiben!

Ein erstes Merkmal der Erfolgsgeschichte von Alibaba ist selbstredend das Wachstum dieses Internetkonzerns. Dass die grundsätzlichen Märkte, insbesondere der E-Commerce, hierbei für weiteres Wachstum einstehen dürften, scheint dabei bereits ausgemachte Sache zu sein und entsprechend dürften die Investoren hiermit bereits kalkulieren. Womöglich dürfte es für die kommenden Monate und Quartale daher wichtig werden, dass das Wachstum so beeindruckend bleibt wie zuvor.

Alibaba überraschte seine Investoren schließlich zuletzt häufiger mit seinen Quartalszahlen. So stiegen beispielsweise die Umsätze des Gesamtkonzerns im dritten Quartal des aktuellen Börsenjahres (für das zweite Quartal des abweichenden Geschäftsjahres) um rund 40 % auf inzwischen 16,65 Mrd. US-Dollar. Das Ergebnis kletterte sogar um noch beeindruckendere 51 % im Jahresvergleich auf 2,85 Mrd. US-Dollar.

Damit die Alibaba-Aktie weiterhin so rasant performen kann, könnte es daher wichtig werden, dass das Wachstum zumindest ähnlich stark bleibt. So mancher Investor scheint derzeit schließlich mit einer nachlassenden Dynamik, auch in Anbetracht der gewaltigen Größe des Konzerns, zu kalkulieren und die Überraschung könnte hier für weitere positive Impulse sorgen.

Ein immer wichtiger werdendes Zünglein an der Waage wird dabei die Cloud-Sparte. Dieser Bereich wuchs im Rahmen der letzten Quartalszahlen schließlich nicht bloß überproportional um 64 % auf inzwischen über 1,3 Mrd. US-Dollar, sondern wird umsatztechnisch auch stetig wichtiger für den Gesamterfolg des Konzerns. Entsprechend sollten Investoren auch auf diesen Bereich stets einen Fokus legen.

Die internationale Expansion

Ein zweites Augenmerk, das unentwegt wichtiger werden dürfte und das auch im kommenden Börsenjahr 2020 eine weitere Dynamik entfalten könnte, ist zudem die Internationalisierung des Konzerns. Oder, anders ausgedrückt: Die Expansion, die Alibaba derzeit ebenfalls mit Hochdruck voranbringen möchte.

Alibaba hat in diesem Jahr bereits wesentliche Eckpfeiler legen können und verfolgt dabei anscheinend unterschiedliche Modelle. Ob über staatlich eingefädelte Kooperationen oder aber einen Mix aus On- und Offlinehandel mithilfe von stationären Läden: Viele Strategien scheinen bei Alibaba derzeit ausprobiert zu werden, was durchaus für die Innovationskraft der Chinesen spricht.

Ein Großteil des Umsatzwachstums wird zwar mittelfristig auch weiterhin aus dem heimischen Markt kommen, der in den kommenden Jahren noch immer viel Potenzial bieten wird. Langfristig dürften jedoch auch andere Märkte und insbesondere westlichere Gefilde wichtig für einen E-Commerce-Akteur mit globalem Anspruch werden. Sowie für die Wachstumsgeschichte, die sich idealerweise nicht bloß im asiatischen Raum abspielen soll, auch nach Einschätzung des Managements.

Zu guter Letzt: Der Handelskonflikt

Das Wachstum und die globale Expansion, quasi als weitere Ausprägung des bisherigen Wachstumskurses, werden daher für Alibaba auch im kommenden Börsenjahr 2020 von entscheidender Bedeutung sein. Sofern Alibaba hier glänzt, spricht wenig gegen ein weiteres starkes Jahr. Allerdings funktioniert dieser Mechanimus natürlich auch in die andere Richtung.

Ein weiteres Merkmal, das zumindest einen gewissen Einfluss auf den Aktienkurs haben kann, bleibt der Handelskonflikt zwischen China und den USA. Bereits 2019 haben Verwerfungen hier den Aktienkurs von Alibaba ausgebremst, womöglich bleibt das daher auch für die kommenden zwölf Monate ein Thema.

Mit dem Wachstumskurs hat das allerdings eher wenig zu tun. Dieses Thema sollte daher entsprechend nicht im Fokus bleiben, sondern eher der operative Lauf von Alibaba.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Drei der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.