The Motley Fool

Zur Weihnachtszeit im Dispo? 3 Dividendenaktien, die dir zukünftig aus der Patsche helfen

Die Vorweihnachtszeit ist für viele ein riesiges Konsumfest mit Weihnachtsmarkt und Geschenkekäufen, das sich mancher einiges kosten lässt. Ein Großteil unserer Landsleute bezahlt zwischen 300 und 700 Euro für Geschenke und Co. Andere, die auch Urlaube oder größere Geschenke zelebrieren, schlagen sogar für bis zu 1.000 Euro zu. Definitiv nicht wenig.

Das kann manchen finanziell ganz schön mitnehmen. Rund 10 Millionen Deutsche rutschen Jahr für Jahr in den Dispo, um Urlaube, Festtagsessen und die Geschenke für die Liebsten zu bezahlen. Definitiv keine kleine Hausnummer, die sich hier finanziell ein wenig übernimmt.

Doch das muss nicht sein. Mithilfe smarter Investitionen und einem soliden Timing können Investoren hier ein kleines bisschen nachbessern. Und wenn nicht in diesem Jahr, dann womöglich ab Januar für das kommende.

1. Royal Dutch Shell

Eine erste Dividendenaktie, die den Dispo kurz vor knapp retten kann, ist die von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S). Der Ex-Dividendentag dieser britisch-niederländischen Dividendenperle ist zwar bereits im November, zumeist um die Mitte des Monats herum. Dafür ist der Tag der Ausschüttung bedeutend später, in diesem Jahr einen Tag vor Weihnachten, am 23. Dezember.

Hierbei können Investoren durchaus noch einmal eine signifikante Ausschüttung bekommen. Royal Dutch Shell zahlt seine eigene Dividende zwar vier Mal im Jahr jeweils zu einem Viertel aus. Pro Quartal beläuft sich hier die Dividendensumme auf 0,47 US-Dollar je Anteilsschein, was bei einem derzeitigen Kursniveau von 25,84 Euro (06.12.2019, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite von 1,65 % entsprechen würde. Auf Sicht jedes Quartals, wohlgemerkt, auf das Gesamtjahr hochgerechnet beläuft sich die Dividendenrendite hingegen auf 6,60 %, was definitiv einem hohen Wert entspricht.

Da die Dividende für den kommenden Dezember allerdings bereits gelaufen ist (zumindest das Ex-Dividendendatum), müssen Investoren sich hier bis zum nächsten Dezember für spezielles Weihnachtsgeld gedulden. Da Royal Dutch Shell allerdings seit dem Jahre 1945 stets eine mindestens konstante Ausschüttung an die Investoren auszahlt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass es im kommenden Jahr erneut eine solche Ausschüttung geben wird.

2. BP

Eine zweite Aktie, die ebenfalls ein passendes Weihnachtsgeld parat hält, ist die von BP (WKN: 850517). Auch dieser Ölmulti hat seinen Ex-Dividendentag zwar bereits im November, der Zahltag für die Quartalsdividende ist jedoch in diesem Dezember der 20. Dezember, was ebenfalls so manchem in einer finanziell engeren Lage helfen könnte.

BP schüttet dabei ebenfalls eine beträchtliche Summe je Aktie an die Investoren aus, in letzter Zeit waren Dividenden von 0,1025 US-Dollar pro Quartal die Regel, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 5,56 Euro einer Dividendenrendite von 1,67 % entsprechen würden. Auch hier pro Quartal, wohlgemerkt, auf das Gesamtjahr gerechnet beläuft sich hier die Dividendenrendite sogar auf einen moderat höheren Wert von 6,7 %.

BP ist dabei zwar noch kein allzu historischer Zahler wie Royal Dutch Shell, da dieser britische Ölkonzern im Rahmen der Deep-Water-Horizon-Katastrophe die eigene Ausschüttung kürzen musste. Im Nachgang dieses verlustträchtigen Events hat der Konzern allerdings wieder Beständigkeit einkehren lassen. Das macht Mut, dass hier ebenfalls weitere stabile Dividenden lauern könnten.

3. LTC Properties

Eine weitere Dividendenaktie, die ebenfalls im Dezember ausschüttet, allerdings in jedem Monat eines jeden Jahres, ist die von LTC Properties (WKN: 884625). Dieser REIT schüttet nämlich zwölf Mal pro Jahr eine Dividende aus, wodurch Investoren stets ein gewisses Zusatzeinkommen bekommen können. Und nicht bloß ein Extra-Weihnachtsgeld.

Derzeit beläuft sich die Dividende je Aktie und Monat auf einen Wert von 0,19 US-Dollar, wodurch auf das Gesamtjahr gerechnet 2,28 US-Dollar ausgeschüttet werden. Bei einem aktuellen Kursniveau von 47,13 US-Dollar entspricht das einer Dividendenrendite von 4,83 %, was ebenfalls durchaus attraktiv sein könnte.

Eine gezwölftelte Dividende kann rein mengenmäßig die Weihnachtskasse vergleichsweise weniger auffüllen. Aber, wer weiß, wer im Vorfeld zwei, drei Monate lang die Dividenden anspart, könnte auch mithilfe dieser Zahlungen sein vorweihnachtliches Budget ein kleines bisschen aufbessern.

Mach’ dir dein eigenes Weihnachtsgeld

Die Aktien von Royal Dutch Shell, BP und auch in Teilen die von LTC Properties können Dividendenjägern dabei behilflich sein, die eigene Weihnachtskasse aufzustocken. Entweder durch stabile und terminlich glückliche Zahlungen der Quartalsdividenden im Dezember, oder aber durch regelmäßige und beständige Ausschüttungen innerhalb eines jeden Monats.

Ob das für dich ausreichend ist, um im kommenden Jahr nicht zur Weihnachtszeit in den Dispo zu rutschen? Eine andere Frage. Ab Januar anzufangen, in solche spannende Ausschütter zu investieren, könnte dir jedoch bei der Beantwortung behilflich sein.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von LTC Properties und Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.