The Motley Fool

Teslas Cybertruck – eine Analyse

Es gibt nicht viele Unternehmen, die eine so gespaltene Meinung hervorrufen wie Tesla (WKN: A1CX3T), und es gibt nicht viele Tesla-Produkte, die die Öffentlichkeit derart spalten wie der jüngst vorgestellte Cybertruck. Das kühne Design, gab CEO Elon Musk zu, wurde von dem Sci-Fi-Film Blade Runner und dem James-Bond-Film The Spy Who Loved Me inspiriert. Das Ding sieht so aus, als würde es eher für die Invasion fremder Planeten taugen als für den Transport von Kindern zum Fußballtraining.

Während auf Social Media das mutige Design und die misslungene Verkündung verspottet wurden, sind viele immer noch begeistert von dem komplett neuen Look und den beeindruckenden Spezifikationen des Trucks. Schauen wir uns das Ganze doch mal genauer an.

Fangen wir mit den Problemen an

Zuerst sanken die Tesla-Aktien um rund 6 % am Tag nach der Enthüllung des Cybertrucks, da viele große Publikationen sowohl das Design als auch die Präsentation verspotteten. Ein Forbes-Leitartikel nannte es „hässlich wie die Nacht“. Auch CNN sagte, der Cybertruck sein „ein riesiger Witz“.

Es half nicht, dass Musks Chefdesigner Franz von Holzhausen bei der Präsentation versuchte, die Widerstandsfähigkeit der Fenster zu zeigen – und sie dabei zertrümmerte. Musk nannte hinterher den „Türtest“, der vorher stattfand und bei dem von Holzhausen einen Vorschlaghammer gegen die Fahrertür schmetterte, als Grund für die kaputten Fenster. Auf Twitter schrieb Musk später, dass der Türtest vorher die Fensterrahmen beschädigt habe.

Aber warum ist dann auch die hintere Scheibe kaputtgegangen?

Die Zahlen

Hinter dem lauten Design und den Problemen bei der Präsentation zeigt das neue Fahrzeug in der Tat interessante Daten.

Daten Single-Motor Dual-Motor Tri-Motor
Startpreis 39,900 USD 49,900 USD 69,900 USD
0–60 Meilen pro Stunde <6,5 Sekunden <4,5 Sekunden <2,9 Sekunden
Reichweite 250+ Meilen 300+ Meilen 500+ Meilen
Ladung 100 Kubikfuß 100 Kubikfuß 100 Kubikfuß
Zugkraft 7,500+ Pfund 10,000+ Pfund 14,000+ Pfund

Quelle: Tesla.com/cybertruck

Wie bei den anderen Modellen von Tesla bietet das Unternehmen autonome Funktionen für 7.000 USD an, wobei der Preis in Zukunft steigen wird, sobald die Funktion per Software-Upgrade verfügbar ist.

Die obigen Spezifikationen sind im Vergleich zum beliebtesten Pick-up der USA, dem Ford (WKN: 502391) F-150, durchaus günstig. Die F-150-Baureihe aus dem Jahr 2020 liegt preislich zwischen 28.495 und 52.740 USD und damit unter der Preisspanne des Cybertruck von 39.900 bis 69.900 USD. Aber man muss bedenken, dass Tesla eben auch viel Benzin einspart – und das gilt bei Pick-up-Trucks noch einmal doppelt. Darüber hinaus hat Tesla in der Vergangenheit die Preise gesenkt, sobald die Batterien billiger und die Produktion effizienter geworden ist.

Der Cybertruck scheint auch bei bestimmten Spezifikationen die F-150 zu übertreffen. Der dreimotorige Cybertruck hat eine Nutzlastkapazität von 3.500 Pfund und eine maximale Anhängelast von über 14.000 Pfund – damit wird der F-150 mit 3.270 Pfund bzw. 13.200 Pfund leicht übertroffen.

Und: Musk hat trotz der Schmähungen aus den sozialen Medien nach der Präsentation bereits 200.000 Vorbestellungen erhalten. Sollten sich diese Zahlen in Verkäufe verwandeln, wäre es beeindruckend genug, um laut JD Power den sechsten Platz bei US-Pick-up-Verkäufen zu belegen. Das wäre knapp vor dem GMC Sierra mit 158.284 im Jahr 2018 in den USA verkauften Einheiten und knapp hinter dem Toyota Tacoma mit 245.659 verkauften Einheiten.

Probleme, die zu lösen sind

Auch wenn der Cybertruck viel zu bieten hat, müssen Investoren vielleicht etwas mehr „Gas geben“ als bei der ersten Präsentation. Noch macht nicht alles Sinn.

Erstens: Teslas Werbevideo, das die Überlegenheit des Cybertruck gegenüber dem Ford F-150 zeigt, dürfte nicht ganz fair gewesen sein, da es so aussieht, als ob der Cybertruck nicht nur schwerer ist, sondern auch gegen ein Mittelklasse-F-150-Modell mit älteren Reifen und lediglich aktiviertem Hinterradantrieb antreten musste.

Sundeep Madra, VP von Ford X, Fords Next-Gen-Technologie-Inkubator, forderte Musk anschließend auf, einen Cybertruck vorbeizuschicken, damit Ford einen richtigen Test durchführen könne – und Musk sagte prompt zu. Der neue Test mag immer noch zu Teslas Gunsten ausfallen, aber Investoren und Kunden sollten sich nicht unbedingt auf die Überlegenheit des Cybertruck verlassen, bis weitere Tests durchgeführt werden. Hoffentlich dann von einem unabhängigen Komitee.

Die 200.000 Vorbestellungen können ebenfalls etwas irreführend sein, wie so ziemlich jede Art von Frühindikator. Vorbestellungen für den Cybertruck betragen nur 100 USD und sind voll erstattungsfähig, sodass diese Vorbestellungen wenig aussagekräftig sind. Im Vergleich dazu betrug die Vorbestellung für das Model 3 1.000 USD und für das kommende Modell Y 2.500 USD. Es ist also nicht so, als ob die große Zahl der Vorbestellungen auch eine tatsächliche Verpflichtung für den Cybertruck wäre.

Daher sind einige der Fakten – etwa Ausstattung und Vorbestellungen – an dieser Stelle noch fraglich. Pick-up-Fahrer sind in den USA in der Regel auch eher ländliche Typen und es ist noch unklar, ob sie ihre Loyalität zu den herkömmlichen Modellen für das Space-Ship-Design des Cybertruck aufgeben werden.

Ob sich der Cybertruck zu einem wichtigen Umsatztreiber für Tesla entwickelt, ist noch unklar, aber eines ist sicher: Er sorgt für Diskussionen und egal ob Bulle oder Bär, zu Tesla wird sich jeder in den kommenden Jahren irgendwie verhalten müssen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla. Billy Duberstein besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel erschien am 28.11.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.