The Motley Fool

Warren Buffett mit Cash-Problem: Ist dieser Name das gewünschte Übernahmeobjekt?

Warren Buffett hat seit einiger Zeit bereits ein Problem. Mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) sitzt er auf einem Geldberg, der inzwischen gigantische Ausmaße angenommen hat. Zugegeben, für die meisten von uns schreit das eher nach einem Luxusproblem.

Nichtsdestoweniger würde der Starinvestor diesen Betrag lieber gewinnbringend anlegen, um das Beste für die Investoren und seine Beteiligungsgesellschaft herauszuholen. Geeignete Investitionsobjekte schien es jedoch in der Vergangenheit aufgrund hoher Bewertungen nicht zu geben. Zumindest nichts Passendes für das Orakel aus Omaha.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Daran könnte sich nun jedoch etwas geändert haben. Schauen wir im Folgenden daher einmal, wie das Objekt der Begierde von Warren Buffett heißt. Aber zugleich auch, warum der Deal möglicherweise dennoch scheitern könnte.

So könnte das neue Unternehmen heißen

Wie mehrere Börsenmedien derzeit berichten, scheint Warren Buffett derzeit ein Interesse an Tech Data zu besitzen, einem US-amerikanischen IT-Konzern, der in diesem Tagen zum Verkauf steht und auf den der Starinvestor bereits geboten hat. Demnach soll Warren Buffett bereits im November einen Preis von 140 US-Dollar je Anteilsschein für das Tech-Unternehmen geboten haben. Das würde einem Kaufpreis von ca. 6 Mrd. US-Dollar entsprechen. Grundsätzlich interessant.

Allerdings scheint der Starinvestor nicht der einzige Interessent an diesem zum Verkauf stehenden Unternehmen zu sein. Eine Private-Equity-Firma mit dem Namen Apollo Global Management habe den Starinvestor inzwischen ausgestochen und einen Kaufpreis von 145 US-Dollar je Anteilsschein geboten. Ein Preis, der offenkundig fünf US-Dollar über dem Gebot von Warren Buffett liegt. Zumindest formal gesehen scheint das Orakel von Omaha derzeit das Nachsehen zu haben.

Grundsätzlich hätte Warren Buffett noch Zeit, sein Gebot nachzubessern, allerdings sieht derzeit wenig danach aus, dass es dazu kommen wird. Der Starinvestor ist schließlich kein Fan solcher Bieterschlachten und es entspricht nicht seinem Credo, seine Gebote noch einmal feinzujustieren. Entsprechend hat er Spekulationen diesbezüglich bereits einen Riegel vorgeschoben. Vielleicht war es das bereits mit einem solchen Übernahmeszenario.

Etwas mehr Kontext

Grundsätzlich wäre ein solcher Schritt wohl sowieso nicht der erhoffte Befreiungsschlag und die Lösung von Warren Buffetts und Berkshire Hathaways Cashprobleme gewesen. Mit einem derzeitigen Liquiditätsbestand von 128 Mrd. US-Dollar sitzt der US-Konzern schließlich noch immer auf einem Vielfachen dessen, was eine solche Transaktion gebracht hätte. Wie „Der Aktionär“ vorgerechnet hat, wäre das Orakel von Omaha lediglich einen überschaubaren Anteil von 4,7 % am Cashbestand losgeworden. Zugegeben, der lang ersehnte Schritt wäre Tech Data nicht gewesen.

Das grundsätzliche Problem bleibt daher bestehen. Mehr noch, womöglich zeigt dieses Übernahmedrama, dass es für den Starinvestor konsequent schwieriger wird, entsprechende preiswerte oder passende Chancen ergattern zu können. Womöglich sind andere Käufer oder Bieter bereit, mehr zu zahlen, was es dem Starinvestor hier ebenfalls erschwert. Zumal Tech Data als IT-Konzern sowieso eher zu einem Bereich zählt, in dem Buffett nicht sonderlich häufig wildert. Womöglich offenbart auch das ein Quäntchen Not von Berkshire Hathaway, das einfach nicht weiß, wohin mit seinem Geld.

Eine Ausgangslage, die an Dramatik zunimmt. Immerhin wächst der Cashbestand von Berkshire Hathaway von Quartal zu Quartal weiter und der Zugzwang Buffetts wird konsequent größer. Wobei Cash, wie gesagt, auf den ersten Blick nicht gerade wie ein Problem aussieht.

Buffetts Zeit wird kommen

Aus einem langfristigen Blickwinkel heraus dürften Investoren jedoch weiterhin nachts gut schlafen können. Die Zeit des Starinvestors wird schließlich noch kommen und das Orakel von Omaha feilt mit Sicherheit gerade an seiner Liste potenzieller Übernahmekandidaten, bei denen er bloß auf attraktivere Preise wartet.

Einen großen Coup hat der Starinvestor schließlich in Aussicht gestellt. Jetzt muss bloß noch das Bewertungsmaß mitspielen, damit dieser in den kommenden Wochen, Monaten oder auch Jahren etwas wird.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!