Allianz vs. Münchener Rück: Das ist nach der Rallye die attraktivere Dividendenaktie!

Die Aktien der Allianz (WKN: 840400) und der Münchener Rück (WKN: 843002) haben in diesem Jahr bereits ordentlich Boden gutgemacht. Insbesondere der Rückversicherer kletterte ordentlich und notiert derzeit auf einem Kursniveau von 259,50 Euro (29.11.2019, maßgeblich für alle Kurse), damit hat die Aktie alleine in den vergangenen knapp elf Monaten rund 38 % an Börsenwert zugelegt.

Das hat gewiss nicht bloß die Bewertungen dieser beiden Aktien beeinflusst, sondern auch die Dividenden, die diese beiden DAX-Versicherer derzeit zu bieten haben. Werfen wir in diesem Sinne heute einen Blick auf das Gesamtpaket der jeweiligen Dividendenaktien und schauen einmal, welcher dieser beiden Versicherer womöglich die attraktivere Anlaufstelle ist.

Unsere Top Aktie für das Jahr 2020! Es ist für uns DIE Top Investition für das Jahr 2020! The Motley Fool Analysten geben starkes Kaufsignal! Deshalb haben wir jetzt einen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Münchener Rück: Die teure Bank

Insbesondere bei der Münchener Rück hat der 38%ige Kursanstieg natürlich einige Spuren in der derzeitigen Dividendenrendite hinterlassen. Bei einer 2018er-Ausschüttung in Höhe von 9,25 Euro entspräche die Ausschüttungsrendite gegenwärtig bloß noch einem Wert von 3,56 %, definitiv ein vergleichsweise geringer, historischer Wert.

Um die Nachhaltigkeit dieser Dividende brauchen sich Investoren in Anbetracht eines 2018er-Gewinns in Höhe von 15,50 Euro gewiss keine Sorgen machen. Tatsächlich spricht das bisherige Gewinnwachstum innerhalb der ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres 2019 auch dafür, dass im kommenden Geschäftsjahr eine erneut höhere Dividende ausgeschüttet wird. Immerhin beträgt das Neunmonatsergebnis bereits 2,49 Mrd. Euro, nach einem Vorjahresgesamtwert in Höhe von 2,3 Mrd. Euro. Allerdings ist hier die Frage, wie stark die Ausschüttungssumme je Aktie qualitativ angehoben wird.

Mut machen könnten in diesem Kontext zwar die Aktienrückkäufe. Der Rückversicherer hat schließlich für rund eine Milliarde Euro ca. 3 % aller ausstehenden Aktien eingesammelt, das könnte auch hier zu einem weiteren Dividendenwachstum von in etwa diesem relativen Wert beitragen. Allerdings ist hier bislang recht wenig konkret.

Was wir daher lediglich wissen, ist, dass vermutlich eine steigende und weiterhin nachhaltige Dividende kommen wird. Vor allem, da der Rückversicherer inzwischen seit über einem halben Jahrhundert die eigene Ausschüttung stets konstant hält, wird die Münchener Rück sich hier in Anbetracht der momentan operativen Stärke keine Blöße geben.

Allianz: Jetzt womöglich quantitativ die Nase vorn?

Vieles von dem, was die Münchener Rück zu bieten hat, kennen jedoch auch die Investoren der Allianz. Der Münchener Direktversicherer hat schließlich ebenfalls in diesem Jahr einige Aktien zurückgekauft und somit das organische Wachstum um diesen Effekt beschleunigt. Das könnte hier daher durchaus zu weiteren Dividendenerhöhungen führen.

Zudem konnte die Allianz innerhalb der ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres ebenfalls die Gewinne im höheren einstelligen Prozentbereich, genauer gesagt um 7,6 %, steigern. Möglicherweise wird das auch hier zu weiterhin steigenden Dividenden führen, zumal der DAX-Versicherer vorsieht, stets mindestens 50 % seines Gewinns in Form der Dividende an die Investoren zurückzugeben. Derzeit sieht hier viel nach einer weiteren Erhöhung aus.

Zwar kann die Allianz qualitativ noch nicht mit der Dividendenhistorie der Münchener Rück mithalten, denn immerhin kommt der Direktversicherer erst auf einen Lauf von neun stets konstant gehalten Ausschüttungen. Dafür könnte hier jedoch die Quantität beeindruckender sein. In diesem Jahr schüttete die Allianz schließlich eine Dividende je Aktie von 9,00 Euro an die Investoren aus, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 217,65 Euro einer Dividendenrendite in Höhe von 4,14 % entsprechen würden. Damit hat der Direktversicherer hier ein halbes Prozentpünktchen mehr zu bieten.

Bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 17,43 Euro ist die Dividende auch hier mehr als ausreichend gedeckt und da die Dividendenpolitik neben einem Ausschüttungsverhältnis von 50 % stets konstante Ausschüttungen vorsieht, könnten auch hier zuverlässige Dividenden lauern. Nur eben dass die Mindestmesslatte hier gegenwärtig bei über 4 % liegt.

Nuancen entscheiden in diesem Wettbewerb!

Wie wir daher unterm Strich sehen, dürften letztlich Nuancen entscheiden, welcher DAX-Versicherer hier ausschüttungstechnisch attraktiver ist. Die Münchener Rück bleibt natürlich die Bank mit ihrer bemerkenswerten und seit Jahrzehnten andauernden Dividendenhistorie, die Allianz hat derzeit jedoch mehr zu bieten.

Gemeinsamkeiten bleiben jedoch das moderate Wachstum, die in Aussicht gestellte zukünftige Konstanz und die Nachhaltigkeit der Ausschüttungen gemessen am Gewinn. Für beide daher unterm Strich keine schlechte Ausgangslage.

Wenn du Netflix und Amazon verpasst hast… dann kommt hier ist deine Chance auf Jahrhundertrenditen!

Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Jeff Bezos investiert 970 Million USD in diese kleine, unbekannte Firma. Er bezeichnet es als „Globales Phänomen“.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien der Allianz und der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.