The Motley Fool

Apple Card erfolgreichster Launch aller Zeiten: Erfahre, ob Wirecard sich Sorgen machen sollte!

Es läuft derzeit eher durchwachsen bei der Aktie von Wirecard (WKN: 747206). Einerseits belastet noch immer die Unsicherheit über die Meldungen der „Financial Times“ und des Handelsblatts. Andererseits existieren viele Chancen, die im Megamarkt des digitalen Bezahlens für starkes Wachstum sorgen könnten.

Ein Thema, das in den vergangenen Tagen und Wochen so manchen Investor ebenfalls bewegt hat, ist die Konkurrenzsituation rund um den digitalen Zahlungsdienstleister. Viele Tech-Konzerne wie beispielsweise Facebook steigen schließlich in diesen Tagen in diesen Milliardenmarkt ein, was natürlich einen gewissen Druck auslöst.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

Auch Apple (WKN: 865985) hat inzwischen mit einer eigenen Kreditkarte einen Fuß in den Markt gesetzt. Schauen wir im Folgenden daher einmal, ob sich die Investoren des DAX-Konzerns hier sorgen müssen.

Der erfolgreichste Launch aller Zeiten?

Tatsächlich könnte die Markteinführung von Apples Kreditkarte womöglich sogar das erfolgreichste Angebot gewesen sein. Zumindest, wenn es nach der Meinung eines weiteren Involvierten geht, der hier bereits vor einiger Zeit einen Einblick gegeben hat.

So teilte der CEO von Goldman Sachs der Apple-Geschäftsbank via Twitter mit, dass die Nachfrage nach dem Plastikgeld seit August hoch sei. Das Produkt habe demnach, wie gesagt, den erfolgreichste Start einer Kreditkarte in den USA hingelegt, was natürlich ein weiteres rühmliches Kapitel für den Kult-Konzern aus Cupertino sein könnte. Zumindest, wenn diese Meinung sich bestätigen sollte.

Goldman Sachs ist hier schließlich als Dienstleister für Apple tätig und möchte mithilfe der Kreditkarte sein eigenes Privatkundengeschäft auf Vordermann bringen. Möglicherweise könnte diese Einschätzung daher auch einen gewissen werbenden Charakter haben, der eher auf Hörensagen basiert, nicht jedoch auf harten Fakten. Wer weiß.

Nichtsdestoweniger ist es natürlich spannend, dass Apple einen derart soliden Start mit einer hohen Nachfrage hingelegt hat. Da der iKonzern außerdem mit spannenden Loyalty-Lösungen, Cashback-Programmen, auch auf Apple-Produkten, und weiteren Dienstleistungen auf sich aufmerksam macht, kann das durchaus eine gewisse Konkurrenz für einen Zahlungsdienstleister wie Wirecard sein. Zumal der DAX-Konzern in diesen Tagen ebenfalls seine Ambitionen im Privatkundensegment ausgebaut hat, indem man den Nutzern der App boon Planet künftig mit attraktiven Zinsen entgegenkommen möchte.

Bis jetzt eher marginale Berührungspunkte

Investoren von Wirecard sollten an dieser Stelle die Kirche erst mal im Dorf lassen. Selbst wenn Apple sich einen Teil dieses Marktkuchens abschneiden sichern kann, sind die Berührungspunkte hier bislang eher gering, zumal dieser Markt Wachstum für mehr als einen führenden Akteur bereithält. Zumindest noch, wobei digitale Bezahldienstleistungen und Kreditkarten auch noch einmal zweierlei sind.

Allerdings scheint Apple diese Kreditkarte auch mit Apple Pay verknüpfen zu wollen, was hier womöglich eine andere Ausgangslage skizziert. Hierbei handelt es sich schließlich eher um das Produkt, das in Konkurrenz zu Wirecard gehen könnte, und der iKonzern könnte hier durchaus zu einer Bedrohung für den DAX-Konzern heranreifen. Zumindest langfristig.

Apple verfügt schließlich über wesentliche Aspekte, die hier erfolgsversprechend sein könnten: die Hardware, die von dem Konzern selbst ausgerüstet werden kann, das Netzwerk aus den bisherigen Kunden und Nutzern und natürlich auch über einen loyalen Kundenstamm, der quasi sämtliche Produkte bedient, die der Kultkonzern aus Cupertino auf den Markt bringt. Das kann langfristig definitiv zu einer Bedrohung werden, zumindest sofern Apple hier irgendwann seine Bestrebungen intensivieren sollte.

Die Konkurrenz wird nicht kleiner

Mit dem Einstieg von Apple in das Kreditgeschäft, eigentlich jedoch eher seit dem Start der Dienstleistung von Apple Pay ist der Konkurrenzkreis von Wirecard nicht kleiner geworden. Allerdings ist das eigentlich soweit hinlänglich bekannt.

Da jedoch immer mehr Akteure in diesen Markt strömen und mit Produkten und Dienstleistungen ihren Teil des Kuchens abbekommen wollen, ist es gewiss nicht verkehrt, ein Auge auf solch bekannte Namen zu werfen. Obwohl Wirecard zugegebenermaßen andere Dinge hat, die beobachtet werden wollen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Apple und Wirecard. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!