The Motley Fool

Kennst du schon diesen weltweit führenden Flughafenbetreiber mit 4,25 % Dividendenrendite?

Flughafenbetreiber notieren eher selten an der Börse, weil sie für die jeweiligen Länder meist strategisch zu wertvoll sind. Auf der anderen Seite bietet die Börse einen Platz, um neues Kapital aufzunehmen und die Unternehmen gleichzeitig profitabler werden zu lassen.

Zwar können auch Flughafenbetreiber-Aktien in Krisen stärker fallen, aber langfristig gesehen gibt es zu den großen, bedeutenden Flughäfen dieser Welt für die meisten Fluggesellschaften kaum Ausweichmöglichkeiten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Und wenn man sich dazu vorstellt, dass der Flugverkehr über die nächsten zwei Jahrzehnte weiter deutlich um 100 % wachsen soll, kann eine Beteiligung über einen Dividendenwert vielleicht ein lukratives Investment sein. Ein Unternehmen aus diesem Bereich ist Aena SME (WKN: A12D3A).

Zwar ist der Name noch eher unbekannt, du erfährst nun aber umso mehr über die Firma und deren Aktie.

Dies ist Aena SME

Aena SME ist in Madrid (Spanien) ansässig und notiert erst seit 2015 an der Börse. Zuvor war es vollständig im staatlichen Besitz. Das Unternehmen betreibt in Spanien 46 Flughäfen und zwei Heliports. Hinzu kommen 17 ausländische Flughäfen. Zuletzt wurden sechs weitere nordostbrasilianische Flughäfen erworben und es sollen noch mehr werden.

Mit 263,7 Mio. (2018) in Spanien abgefertigten Passagieren ist Aena der weltweit größte Flughafenbetreiber. Und auch die aktuelle Marktkapitalisierung von etwa 24 Mrd. Euro zeigt (14.11.2019), dass es sich um ein bedeutendes Unternehmen handelt.

Neben dem Management der Flughäfen, das sämtliche Dienstleistungen umfasst, betreibt Aena darüber hinaus die zugehörigen Geschäfte, Restaurants, Immobilien und Parkhäuser.

51 % der Aktien befinden sich immer noch im Staatsbesitz, aber die Börsennotierung scheint dem Unternehmen gutgetan zu haben, wie die jüngsten Geschäftszahlen belegen.

So entwickelte sich das Unternehmen zuletzt

Betrug die Eigenkapitalquote des Unternehmens 2011 nur 17,4 %, liegt sie heute bei über 40 %. Neben dem Abbau der Verschuldung hat sich auch die Profitabilität deutlich verbessert. So legte die Nettomarge von 2011 bis 2018 von -5,8 % kontinuierlich auf 31,5 % zu. Gleiches lässt sich über die Eigenkapital- und Gesamtkapitalrendite sagen, die 2018 bei 22,7 beziehungsweise 8,8 % lagen.

Dies ist aber noch nicht alles. Der Umsatz verbesserte sich von 1.459 auf 4.213 Mio. Euro und der operative Gewinn wuchs von 115 auf 1.910 Mio. Euro. In den ersten drei Quartalen 2019 setzte sich diese positive Entwicklung mit einem Wachstum des Passagier- und Cargoaufkommens um 4,8 beziehungsweise 3,8 % weiter fort.

Der Börsengang hat also ganz sicher zur Profitabilitätssteigerung des Unternehmens beigetragen. Zudem wird eine weitere Digitalisierung das Geschäft zukünftig noch effizienter machen. Nach der erfolgreichen Konsolidierung plant Aena weitere Zukäufe, sodass nicht nur über die Passagiere weitere Steigerungen zu erwarten sind.

Hohe Dividendenausschüttungen

Mit über 70 % hat Aena 2018 einen sehr großen Teil seiner Gewinne ausgeschüttet, was für Dividendenliebhaber positiv ist. So reduziert sich die Abhängigkeit von der Börsenentwicklung, die in einzelnen Jahren stärker schwanken kann.

Basierend auf den letzten zwölf Monaten (14.11.2019) liegt die Dividendenrendite aktuell noch bei 4,25 %. Aber auch die Aktie selbst konnte seit 2015 (aufgrund der guten Geschäftsentwicklung) schon etwa 140 % zulegen (14.11.2019). Langfristig sind der strategische Ausbau des Geschäfts und die derzeit schon sehr gute Marktstellung positive Voraussetzungen, um auch weiterhin eine hohe Dividende ausschütten zu können.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!