The Motley Fool

2 Dividenden-ETFs, über die jeder Investor jetzt nachdenken sollte!

Wer auf der Suche nach einem einfachen, diversifizierten und kostengünstigen Weg ist, um zu investieren, sollte womöglich über ETFs nachdenken. Diese Passivfonds ermöglichen schließlich all diese Vorteile und bieten zudem eine Chance auf marktübliche Renditen. Ein attraktives Gesamtpaket, das trotz einiger Nachteile und Risiken so manchen Investor erfreut.

Wenn auch du von solchen Chancen profitieren möchtest, allerdings nicht genau weißt, wo du aktuell suchen sollst, gibt nun lieber fein acht. Denn im Folgenden wollen wir uns zwei spannende Passivfonds ansehen, über die jeder ETF-Investor nachdenken sollte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Eine globale Variante

Ein erster Passivfonds, über den Investoren möglicherweise nachdenken sollten, ist zunächst der UBS (Irl) ETF plc – DJ Global Select Dividend UCITS ETF USD A-dis. Genau genommen gibt der Name bereits Aufschluss darüber, was in diesem Fonds letztlich steckt. Denn dieser Passivfonds investiert in globale, ausgewählte Dividendenaktien, die über gewisse nachhaltige Dividenden verfügen.

Das Spannende an diesem Passivfonds ist jedoch in erster Linie die globale Diversifikation. Viele, insbesondere globale ETFs haben häufig einen US-Schwerpunkt. Der UBS (Irl) ETF plc – DJ Global Select Dividend UCITS ETF USD A-dis gehört jedoch definitiv nicht dazu. Lediglich 10,8 % der im Index enthaltenen Aktien stammen aus den USA, mit rund 16,3 % sind sogar mehr australische Aktien sowie mit rund 15 % mehr britische und mit 12 % sogar noch mehr kanadische Aktien enthalten. Dieser Passivfonds kann somit zu einer deutlichen regionalen Diversifikation führen, die sonst bloß wenige Aktien zu bieten haben.

Einziges Manko dieses Passivfonds ist, dass ein wesentlicher branchenspezifischer Schwerpunkt auf der Finanzbranche mit einem Anteil von über 40 % liegt. Dafür erhielten Investoren bei diesem vollreplizierenden und ausschüttenden ETF zuletzt eine Dividende in Höhe von 0,53 Euro, was bei einem derzeitigen Kursniveau von 8,94 Euro (13.11.2019, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite in Höhe von 5,92 % entspricht. Durchaus eine starke Dividendenrendite für einen Passivfonds, die einen näheren Blick verdient haben könnte.

2. Die regionale britische Variante

Ein zweiter Passivfonds, der gerade jetzt vielleicht einen näheren Blick verdient haben könnte, ist der iShares Core FTSE 100 UCITS ETF (Dist). Hinter diesem Namen verbirgt sich letztlich ein ETF auf den britischen Leitindex, entsprechend erhalten Investoren hier die Möglichkeit, an der Entwicklung der 100 größten britischen Konzerne zu partizipieren.

Dass es sich hierbei um einen regional konzentrierten Passivfonds handelt, müssen wir an dieser Stelle wohl nicht mehr betonen. Nichtsdestoweniger gilt gerade der britische Leitindex als einer der womöglich ansprechendsten diversifizierten Indizes mit einem hohen Maß an Dividendenqualität. Denn letztlich beinhaltet der FTSE 100 mit Royal Dutch Shell, Diageo, Unilever und weiteren Akteuren eine ganze Menge zuverlässiger und teilweise sogar hoher Ausschütter.

Dieser vollreplizierende und ebenfalls ausschüttende ETF wird gegenwärtig mit einem Kursniveau von 8,49 Euro bepreist, wodurch die zuletzt ausgeschüttete Gesamtdividende in Höhe von 0,37 Euro einer Dividendenrendite in Höhe von 4,35 % entsprechen würde. Außerdem besitzt der Passivfonds mit einer vergleichsweise geringen TER in Höhe von 0,07 % eine vergleichsweise geringe Kostenbasis. Daher könnte auch der iShares Core FTSE 100 UCITS ETF (Dist) mit seiner hohen Dividendenrendite und seiner interessanten Diversifikation und Qualität einen näheren Blick verdient haben.

Zwei Dividenden-ETFs mit hohen Dividendenrenditen

Letztlich handelt es sich bei beiden Passivfonds um zwei Vertreter, die eher zu den höheren Ausschüttern, auch auf Fondsebene, gehören. Sowohl für Dividendenjäger als auch für alle Anfänger auf der Suche könnten diese Kandidaten daher definitiv einen näheren Blick verdient haben.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Diageo. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Diageo.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!