The Motley Fool

Nicht zu fassen, Alibaba: So schnell werden Rekorde gebrochen!

Die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME) fasziniert in diesem Jahr die eigenen Investoren. Wie die Zahlen für das dritte Quartal im aktuellen Börsenjahr erneut gezeigt haben, konnte das Wachstum hier nicht bloß deutlich zweistellig gehalten werden. Sondern mit starken Wachstumsraten hat der Internetkonzern sogar die hohen Erwartungen der Analysten im Vorfeld noch einmal übertroffen.

Das letzte Quartal des aktuellen Börsenjahres beginnt, quasi direkt nach der Verkündung der Zahlen, häufig direkt mit einem Paukenschlag. Der Grund hierfür ist der sogenannte Single’s Day, der insbesondere für chinesische Investoren als ein Konsumfest sondergleichen erscheint.

Wie gigantisch die Ausmaße dieses Events sind, zeigen bereits frühe Zahlen, die relativ zeitnah am hiesigen Morgen dieses Kaufrausches veröffentlicht worden sind und so manchen Rekord alt haben aussehen lassen. Lass uns daher einen Blick auf ein paar spektakuläre Zahlen diesbezüglich werfen.

68 Sekunden und eine Stunde im Fokus

Wie wir mit Blick auf die aktuellen Medienberichte festhalten können, scheinen insbesondere zwei Marken von besonderer Bedeutung zu sein. Einerseits die Frage, wann die erste Umsatzmilliarde generiert werden konnte. Sowie andererseits die Frage, wie viel die Chinesen innerhalb von 60 Minuten eingenommen haben. Beides Sachverhalte, wohlgemerkt, die erneut rekordverdächtig gewesen sind.

Für die erste Umsatzmilliarde benötigte Alibaba in diesem Jahr nämlich lediglich eine Minute und acht Sekunden beziehungsweise 68 Sekunden, was im Vergleich zum Vorjahr einer Verbesserung um 16 Sekunden entspricht. Definitiv ein erster Meilenstein, den Alibaba hier erzielen konnte.

Zum anderen konnte Alibaba innerhalb der ersten 60 Minuten Umsätze von über 12 Mrd. US-Dollar beziehungsweise 84 Mrd. Yuan generieren. Auch hierbei handelte es sich erneut um einen Bestwert im Vergleich zum Vorjahr, wobei das Plus hier ebenfalls mit über 20 % deutlich zweistellig gewesen ist.

Die Erwartungshaltung an diesen Verkaufstag dürfte entsprechend hoch sein und sobald du diese Zeilen lesen kannst, werden wir bereits wissen, wie viel Umsatz der E-Commerce-Bereich an diesem Tag insgesamt generiert hat. Die ersten Meilensteine waren allerdings bereits sehr gewaltig.

Verkaufsfeste nicht überschätzen

Investoren sollten derartige Happenings allerdings nicht überbewerten. Auch wenn es sich hierbei natürlich um gewisse Umsatz-Peaks handelt, die möglicherweise die besten Tage des aktuellen Geschäftsjahres markieren können, ist die langfristige Bedeutung solcher Verkaufstage dennoch eher gering.

Viel wichtiger dürfte weiterhin die Marketingmacht sein, die von solchen Events ausgeht. Für Alibaba ist der Single’s Day schließlich ein Topevent, um sich als globale E-Commerce-Größe zu präsentieren. Wobei auch westliche Namen inzwischen auf diesen Zug aufgesprungen sind und ihren Teil des Kuchens abhaben wollen, was hier die Konkurrenz natürlich erhöht.

Auch andere chinesische Namen wie JD.com (WKN: A112ST) mischen an diesem Tag mit und wollen ihren Teil des Marktkuchens abbekommen. Neben der attraktiven Marketingchance, die dieser Tag somit für Alibaba und insbesondere für die globale Expansion durch die hohe Aufmerksamkeit bekommen kann, besteht hier auch immer die Gefahr, dass Konkurrenten Alibaba marketingtechnisch oder umsatztechnisch ausstechen können.

Es bleibt weiterhin dabei: Alles nicht überbewerten

Nichtsdestoweniger bleibt auch hier die finale Einschätzung weiterhin bestehen. Weder die Chance noch die Risiken dieses Tages sollten Investoren überbewerten. Denn im Endeffekt handelt es sich lediglich um einen einzelnen rekordverdächtigen Tag, an dem Investoren die bisherige Macht des E-Commerce-Giganten im Rahmen eines Konsumfestes demonstriert bekommen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet: „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend … und wir werden ihn vermutlich verlieren …!“ Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von der wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird … und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Topempfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Alibaba und JD.com. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von JD.com