The Motley Fool

BAT, Diageo und Unilever: 3 britische Dividendenaktien, die dem Rezessionskurs trotzen!

Die britische Wirtschaft könnte weiterhin auf Rezessionskurs sein. Zumindest hat sich das Wirtschaftswachstum der austrittswütigen Briten im letzten Quartal erneut verlangsamt und beläuft sich lediglich noch auf ein Plus von 1,0 %. Durchaus mager, zumal sich dieser Wert bis zum kommenden Austritt noch weiter verschlechtern könnte.

Investoren, die dennoch auf britische Aktien, auch in Anbetracht der hier vorhandenen Dividendenklasse, setzen möchten, könnten gut beraten sein, auf krisenfestere Aktien zu setzen.

Werfen wir in diesem Sinne heute einen Blick auf die Aktien von British American Tobacco (WKN: 916018), Diageo (WKN: 851247) und Unilever (WKN: A0JMZB) und schauen einmal, weshalb diese Kandidaten dem Rezessionskurs trotzen könnten. Beziehungsweise welche Kriterien hier zu etwas mehr Beständigkeit führen könnten.

1. British American Tobacco

Eine erste britische Aktie, die definitiv über eine interessante Dividende verfügt, ist zunächst die von British American Tobacco. Derzeit zahlt der Tabakhersteller eine Dividende in Höhe von 0,5075 Pfund Sterling an die Investoren aus. Ein Ausschüttungsniveau, das bei einem derzeitigen Kursniveau von 28,51 Pfund Sterling (11.11.2019, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite in Höhe von 7,12 % entspricht. Gewiss eine gewaltige Dividendenrendite.

Tatsächlich könnte auch das bereits die Antwort beinhalten, warum eine kommende Rezession dieser Dividendenperle wenig anhaben kann. Der Wind gegen die Tabakindustrie hat hier bereits zu einer sich eintrübenden Perspektive geführt, weshalb hier generelle konjunkturelle Sorgen keinen sonderlich starken Einfluss mehr haben werden.

Bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 2,64 Pfund Sterling beläuft sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis hier ebenfalls auf lediglich 10,8, was ebenfalls einer preiswerten Bewertung entspricht, zumal das Gewinnwachstum innerhalb der ersten Jahreshälfte noch immer bei 4,8 % gelegen hat. Die bisherige Dividendenrendite mit 18 jährlichen Dividendenerhöhungen in Folge dürfte ebenfalls ein Indikator für die künftige Dividendenklasse sein, zumal der Tabakhersteller trotz aller Sorgen weiterhin auf Wachstumskurs ist und auch der Vorjahresgewinn auf steigende Dividenden schließen lassen kann. British American Tobacco könnte daher definitiv ein erster spannender Name sein.

2. Diageo

Eine zweite britische Dividendenperle mit spannender Dividende ist außerdem Diageo. Die aktuelle Dividendenrendite ist hier zwar bei einer Ausschüttung in Höhe von 0,6857 Pfund Sterling je Aktie sowie einem derzeitigen Kursniveau von 30,85 Pfund Sterling mit 2,22 % vergleichsweise gering. Nichtsdestoweniger existieren hier einige spannende und insbesondere defensive Faktoren.

Diageo gehört schließlich im weitesten Sinne zum Bereich der Lebensmittelkonzerne, wobei es sich um einen Konzern aus dem Bereich der Spirituosen und der Biere handelt. Ein Bereich, der möglicherweise ebenfalls als eher defensiv eingestuft werden kann, vor allem, wenn wir die starken Marken dieses Konzerns bedenken. Mit Smirnoff, Guinness, Baileys, Johnny Walker und Captain Morgan verfügt dieser Konzern schließlich über ein bedeutendes Markenportfolio, das wohl immer gefragt sein wird, egal wie es um die konjunkturelle Verfassung bestellt ist. Böse Zungen behaupten sogar, es wird mehr getrunken, wenn die Zeichen auf Rezession stehen.

Wie auch immer, auch diese defensive Klasse spiegelt sich inzwischen in der Historie des Konzerns wider. Seit mehr als 20 Jahren erhöht Diageo bereits konsequent die eigene Dividende, was künftig vielleicht in der Dividendenaristokratie enden könnte. Der britische Spirituosenkonzern könnte somit ebenfalls einen näheren Blick verdient haben.

3. Unilever

Zu guter Letzt könnte auch Unilever eine Aktie sein, die dem Brexit und dem konjunkturellen Risiko weiterhin trotzt. Sowie eine Aktie, die ebenfalls als Dividendenperle bekannt ist. Mit einer Ausschüttung in Höhe von 0,4104 Euro pro Quartal und einem derzeitigen Kursniveau von 54,16 Euro beläuft sich hier die Dividendenrendite ebenfalls eher auf moderate 3,06 %. Prinzipiell ein interessanter Wert für einen eher defensiven Zahler.

Der Grund für die künftige Stabilität dürfte hier nämlich ebenfalls mit der defensiven Geschäftsausrichtung zusammenhängen. Unilever ist nämlich einer der großen Lebensmittelkonzerne, die in Europa über viele bekannte Marken verfügen. Ob Knorr, Ben & Jerry’s, Lipton, Pfanni oder auch Langnese, all diese bekannten Marken gehören hier zum Reich des Lebensmittelriesen.

Unilever ist zudem dividendentechnisch ein verlässlicher Zahler. Seit inzwischen 24 Jahren in Folge erhöht der Konzern jedes Jahr die eigene Ausschüttung und ist somit auf einem hervorragenden Weg, ein Dividendenaristokrat zu werden. Im kommenden Jahr könnte es bereits so weit sein, was ebenfalls ein Zeugnis dieser defensiven Ausrichtung sein kann, mit der Investoren bei britischen Dividendenaktien weiterhin auf Stabilität setzen könnten.

Mit den richtigen Aktien gegen die Rezession

Wie wir daher unterm Strich sehen können, existieren derzeit speziell im britischen Markt einige Unsicherheiten. Allerdings auch einige Aktien, die hiervon nahezu unberührt sein könnten. Möglicherweise gehören die von British American Tobacco, Diageo und Unilever dazu – zumindest können Investoren hierüber durchaus einmal nachdenken.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von British American Tobacco. The Motley Fool empfiehlt Diageo.