The Motley Fool

5 Gründe, warum man nicht aus Panik verkaufen sollte

Dieser Artikel wurde erstmals von MyWallSt veröffentlicht.

Es liegt in der Natur des Menschen, seine Investitionen in einem fallenden Markt verkaufen zu wollen. Die meisten von uns sind risikoscheu und wollen nicht mehr von ihrem Geld verlieren. Aber wenn es um Investitionen geht, sind ein logischer Ansatz und eine langfristige Denkweise erforderlich, um kurzfristige fallende Märkte zu überlisten. Bevor du dich entscheidest, deine Investitionen zu verkaufen, solltest du Folgendes beachten:

1. Jeder Rezession und jedem Abschwung folgte ein Aufschwung.

Von 1854 bis 2018 gab es in den Vereinigten Staaten etwa 33 Finanzkrisen. Der Markt hat sich von all diesen Rezessionen zu 100 % erholt und seine ehemaligen Höchststände wieder übertroffen. Was bedeutet das? Rezessionen sind ein natürlicher Teil des Wirtschaftszyklus. Man kann vielleicht sogar sagen, dass sie gesund sind, wenn man das Gesamtbild für die Wirtschaft ansieht.

Wenn also jeder Marktrückgang eine 100-prozentige Wahrscheinlichkeit hatte, wieder wettgemacht zu werden, warum sollte man dann einen Verlust (oder eine geringere Rendite) durch Panikverkauf riskieren, wenn die Statistiken zu unseren Gunsten ausfallen?

2. Es steht im Widerspruch zum gesunden Menschenverstand, günstig zu kaufen und teuer zu verkaufen.

Markt-Timing ist eine schlechte Strategie, aber darauf zu achten, wann sich Aktien „im Ausverkauf befinden“, kann eine gute Kaufgelegenheit sein, um deine Renditen zu steigern. Wenn du aus der Panik heraus handelst, weil der Markt gerade schlecht läuft, folgst du im Wesentlichen einer Strategie des teuren Kaufens und des günstigen Verkaufens – das Gegenteil einer vernünftigen Investition.

In einem fallenden Markt solltest du an die Gründe denken, die dich überzeugt haben, überhaupt zu kaufen. Hier sollte man die Sache aussitzen und wenn du noch immer voll von deiner Investition überzeugt bist, erwäge, noch stärker einzusteigen und mehr Aktien zu kaufen, während sie günstig zu haben sind.

Warren Buffett, vielleicht der größte Investor aller Zeiten, hat gesagt: „Hab Angst, wenn andere gierig sind, und sei gierig, wenn andere Angst haben.“

3. Du verpasst die Chance auf größere Gewinne.

Die beste Zeit für den Kauf einer Aktie ist, wenn sie unterbewertet ist, und fallende Märkte bieten oft größere Chancen, Aktien zu kaufen, die unterbewertet sind. Nachdem du eine eingehende Prüfung eines Unternehmens hinter dich gebracht hast, kannst du möglicherweise noch höhere Renditen erzielen, indem du Aktien in einem fallenden Markt kaufst und gleichzeitig deine aktuellen Investitionen langfristig hältst.

Selbst große Unternehmen wie Apple, Amazon.com, Microsoft und Facebook können in einem rückläufigen Markt an Wert verlieren, aber die Chancen stehen gut, dass sie aufgrund der starken Marken, der vielen Kunden und der gesunden Bilanzen nach dem Sturm weiter wachsen werden.

4. Gelegentliche Abwärtsbewegungen sind eigentlich ein gesundes Wirtschaftsereignis.

Die Börse ist tatsächlich etwas Lebendiges, das sich weiterentwickelt. Schau dir diesen Vergleich an:

Ein Athlet baut durch regelmäßige Bewegung und intensives Training Kraft und Ausdauer auf. Aber es ist allgemein bekannt, dass sich bei intensivem Training der Körper auch ausruhen und erholen muss, um dann für weiteres Wachstum bereit zu sein. Läufer, die eine Strecke trainieren, immer wieder pausieren und diese Strecke dann jedes Mal verlängern, können im Laufe der Zeit kontinuierliche Steigerungen erreichen.

Ökonomien funktionieren in ähnlicher Weise. Damit ein anhaltendes und intrinsisches Wachstum stattfinden kann, sind regelmäßige „Ruhephasen“ (oder Abschwächungen) notwendig, um Marktblasen zu beseitigen und sich an die intrinsischen Marktpreise anzupassen.

Wie hilft dir das in einem fallenden Markt? Zu wissen, wie die Marktzyklen im Laufe der Zeit verlaufen, kann dir die Gewissheit geben, dass ein Abschwung zu erwarten ist, und dies kann oft ein gesundes Ereignis sein, das große Kaufmöglichkeiten bietet.

5. In Panik zu verkaufen, sichert nichts anderes als deine Verluste.

In den meisten Fällen, in denen Investoren in Panik geraten, sind sie mit ihren Anlagen oft schon im Minus und befürchten, dass sie noch mehr verlieren werden. Das führt dazu, dass du bei einem Verkauf bei fallenden Kursen nur deine Verluste realisierst. Der Grund, warum du überhaupt in ein Unternehmen investiert hast, wird dir helfen, dich auf die langfristige Perspektive zu konzentrieren und einen garantierten Verlust zu vermeiden.

Emmet Savage, Mitbegründer von MyWallSt, hat den Markt in zehn Jahren um das Dreifache geschlagen und verdankt vieles davon dem langfristigen Halten seiner Investitionen, auch in rezessiven Märkten. Wenn du die richtigen Recherchen vornimmst, bevor du dich entscheidest zu investieren, legst du die Grundlage dafür, dasselbe zu tun, und in vielen Fällen bieten diese Unternehmen am Ende doppeltes und dreifaches Wachstum.

Wann solltest du verkaufen?

Die kurze Antwort ist, dass das mehr eine persönliche Entscheidung als eine universelle Strategie ist. Wenn du dich auf deine Recherche besinnst und sie mit dem aktuellen Stand vergleichst, bekommst du eine gute Vorstellung davon, wie du reagieren solltest.

Hat sich etwas geändert, das dich auf den Gedanken bringt, das Unternehmen sei keine gute Investition mehr? Das kann ein Warnhinweis sein, um den Verkauf der Investition zu erwägen und ein Unternehmen zu wählen, das besser zu deiner Strategie passt.

Was mich an zwei weitere Zitate von Warren Buffett denken lässt: „Unsere Lieblingshaltedauer ist ewig.“
Und: „Wenn du nicht vorhast, zehn Jahre lang in ein Unternehmen zu investieren, solltest du es nicht einmal für zehn Minuten besitzen.“

5G-Explosion. Diese Aktie könnte jetzt von der gigantischen Mobilfunk-Revolution profitieren!

5G leitet in Sachen Geschwindigkeit und Reaktionszeit ein neues Zeitalter ein. Es erschließen sich völlig neue Anwendungsfelder für Industrie, Wissenschaft und Entertainment. Zum Beispiel für Virtuelle Realität, Autonomes Fahren, oder das Internet der Dinge.

Dieses Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren. Es ist das kritische Bindeglied für alle Daten, die durch Mobilfunkwellen um die Welt reisen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von der wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ jetzt an!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester von dessen CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon, Apple, Facebook und Microsoft und empfiehlt sie. The Motley Fool hat folgende Optionen: Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple und Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple und Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft.

Dieser Artikel wurde von MyWallStreet auf Englisch verfasst und am 05.11.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.