The Motley Fool

SAP, Vonovia, Siemens Healthineers: Mehr Geld für die Aktionäre!

Die aktuelle Berichtssaison fegt derzeit wieder über Indizes und Märkte hinweg. Investoren erhalten hierbei erneut einen kurzfristigen Einblick in aktuelle Zahlen, so manche Aktie kann hierbei glänzen, andere müssen hingegen im Nachgang der jeweiligen Zahlenwerke ordentlich Federn lassen.

Spannend sind die Zahlen zum dritten Quartal jedoch häufig, weil das eine oder andere Unternehmen sich hierbei in die Karten schauen lässt, inwiefern die kommenden Dividenden oder Aktienrückkäufe angehoben werden könnten. So nun auch bei den drei DAX-Vertretern SAP (WKN: 716460), Vonovia (WKN: A1ML7J) und Siemens Healthineers (WKN: SHL100). Schauen wir im Folgenden einmal, was wir derzeit wissen und was Investoren möglicherweise im kommenden Jahr erwarten können.

SAP: Mehr für Aktienrückkäufe oder Sonderdividende

Eine erste Aktie, bei der die derzeitigen Quartalszahlen für eine regelrechte Überraschung bei Kapitalrückführungen gesorgt haben, ist zunächst die von SAP. Wie der DAX-Softwarehersteller nämlich in diesen Tagen mitgeteilt hat, werde man mehr Geld für Aktienrückkäufe oder aber eine Sonderdividende bereitstellen.

Demnach sollen noch in diesem Jahr rund 1,5 Mrd. Euro an die Investoren fließen, wobei man sich scheinbar noch uneinig ist, wie genau die Mittel verteilt werden sollen. Wie gesagt, es wird scheinbar noch über eine weitere Dividende oder den Kauf eigener Anteilsscheine nachgedacht.

Diese weiteren Mittel sollen jedoch als Ergänzung der bisherigen Kapitalmaßnahmen gesehen werden. SAP möchte nämlich bislang rund 40 % des Konzerngewinns in Form der Dividende ausschütten und sofern weitere Mittel hier fließen, wäre das ein gewisser Bonus oder eine Erfolgsprämie.

SAP könnte sich hierbei zu einer spannenden Dividendenperle mausern. Zwar zahlte das Unternehmen in diesem Jahr lediglich 1,50 Euro an die Investoren aus, was bei einem derzeitigen Kursniveau von 121,52 Euro lediglich einer Dividendenrendite in Höhe von 1,23 % entsprechen würde. Durch die bisherige Wachstumsgeschichte stiegen hier jedoch in den vergangenen sieben Jahren auch die Dividenden konsequent an. Möglicherweise werden Investoren hier, sofern das Wachstum anhält, konsequent weiter steigende Dividendenrenditen sehen.

Vonovia: Höhere Dividende in Aussicht!

Eine zweite Aktie, die sich bereits in die Kapitalrückführungspläne für das kommende Börsenjahr hat sehen lassen, ist außerdem die der Vonovia. Der Wohnimmobilienkonzern möchte demnach auch im kommenden Jahr eine höhere Dividende an die Investoren ausschütten. Bedingt durch ein starkes Wachstum, auch durch Zukäufe, fielen in diesem Jahr die Ergebnisse erneut besser aus, woran man die Investoren teilhaben lassen möchte.

Ganz konkret soll hierbei die Dividende um 13 Cent auf 1,57 Euro für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 steigen, durchaus ein spannendes Dividendenwachstum für einen großen Immobilienkonzern wie Vonovia. Bei einem aktuellen Kursniveau von 48,36 Euro würde die derzeitige Dividendenrendite zudem auf 3,24 % steigen.

Vonovia mausert sich hierbei ebenfalls zu einem interessanten Ausschütter. Alleine seit dem Jahr 2013 stieg hier die Ausschüttungssumme von 0,70 Euro auf das kommende Niveau. Damit hat sich die Ausschüttungssumme hier binnen weniger Jahre bereits deutlich mehr als verdoppelt. Sofern das Wachstum weiter anhält, könnten auch hier künftig steigende Ausschüttungen und Dividendenrenditen die Folge sein.

Siemens Healthiners: Ebenfalls ein weiterer Erhöher

Zu guter Letzt wird im kommenden Jahr auch Siemens Healthineers gemäß aktueller Angaben voraussichtlich die eigene Dividende erhöhen. Dadurch, dass hier in diesem Jahr die Gewinne erneut um 24 % auf 1,59 Mrd. Euro gestiegen sind, sehe das Unternehmen weiteren Spielraum für die Ausschüttungen. Und möchte entsprechend die Ausschüttung im kommenden Jahr von zuvor 0,70 auf 0,80 Euro anheben. Ebenfalls ein interessantes Wachstum, das den Investoren gefallen dürfte.

Bei einem derzeitigen Kursniveau von 41,82 Euro entspräche diese Ausschüttungssumme zwar lediglich einer Dividendenrendite in Höhe von 1,91 %, nichtsdestoweniger beweist die Siemens-Tochter hiermit, dass zuverlässige und möglicherweise weiterhin wachsende Dividenden hier ein Teil dieser Investmentstory sein werden.

Sofern das Wachstum anhält, sind höhere Ausschüttungen hier mehr als wahrscheinlich. Gemäß der vom Mutterkonzern vorgegebenen Dividendenpolitik sollen hier nämlich künftig stets zwischen 50 und 60 % des Gewinns an die Investoren, wozu vornehmlich Siemens selbst mit einem Anteil von 85 % noch immer zählt, gezahlt werden. Trotz der eher geringen Dividendenrendite könnten hier künftig ebenfalls weiterhin steigende Dividenden lauern, die die Rendite womöglich auf ein attraktiveres Niveau anheben werden.

Die Dividendensaison hat begonnen!

Mit diesen frühen Einblicken dürfte eines für viele Dividendenjäger wieder feststehen: Die kommende Dividendensaison hat jetzt quasi begonnen, zumindest beginnen einige Unternehmen allmählich wieder damit, Einblicke in das kommende Jahr zu geben. Das vermittelt zumindest leicht das Gefühl, dass diese spannende Zeit in unserem heimischen Leitindex bald schon wieder bevorsteht.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.