The Motley Fool

Jetzt doch, Alibaba-Aktie?! Warum ein Sprint bei Aktiensplit und Börsengang doch möglich ist!

Die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME) bewegen derzeit gewiss so einige Dinge. Ob Handelskrieg, neue Wachstumszahlen, die kommende Internationalisierung und Expansion oder auch ein Managementwechsel, oder Prognosen rund um die weiteren Aussichten im Heimatmarkt. Irgend etwas schien es in den vergangenen Wochen und Monaten immer zu geben, das hier berichtenswert war.

Ein Thema, das hierbei jedoch nicht so glimpflich endete, war der geplante Börsengang in Kombination mit einem Aktiensplit, der erst kommen sollte, dann, bedingt durch größere Unsicherheiten, doch nicht.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie es nun scheint, könnte in den kommenden Wochen oder Monaten vielleicht doch alles ein wenig schneller gehen hinsichtlich dieses Themas und eine Kehrtwende von der Kehrtwende erfolgen. Schauen wir im Folgenden einmal, was es hier Neues gibt und warum möglicherweise ein Börsengang light bevorsteht.

Kommt ein Börsengang zwischen Tür und Angel?

Wie so manche Börsenmedien derzeit spekulieren, könnte ein Börsengang möglicherweise doch noch erfolgen. Gerüchte rund um die Alibaba-Aktie oder auch Meldungen aus dem Insiderkreis dieses spannenden E-Commerce-Akteurs würden demnach auf einen solchen Schritt hindeuten. Wobei hier vieles auch bloß spekulativer Natur zu sein scheint, um das an dieser Stelle explizit zu betonen.

Demnach könne ein Börsengang womöglich noch im November oder aber im Dezember dieses Jahres angestrebt werden. Entsprechend hurtig müssten nun die Vorbereitungen laufen, was allerdings nicht das große Hindernis sein würde.

Sollte ein solcher Schritt erfolgen, würde der Börsengang jedoch vermutlich eher in einer kleineren Variante stattfinden. Demnach soll sich das Gesamtvolumen der neu auszugebenden Aktien auf rund 10 Mrd. US-Dollar belaufen, was in Anbetracht der bisherigen Pläne eine kleinere Dimension wäre. Vermutlich möchte Alibaba damit den derzeitigen Verwerfungen rund um Handelskonflikt und Proteste in Hongkong Rechnung tragen, wobei dieser Kompromiss ein gangbarer, kleinerer Weg wäre.

Entschieden scheint diese Option allerdings noch immer nicht zu sein, denn möglich sei demnach auch eine Verschiebung dieser zweiten Börsengangpläne. Vielleicht wird dieser Schritt nämlich auch erst im Jahre 2020 erfolgen, wenn sich die aktuellen Störfeuer wieder ein wenig beruhigt haben. Es scheint daher, als lägen derzeit viele Optionen auf dem Tisch, wobei eine Entscheidung, auch in Anbetracht der inzwischen fortgeschrittenen Zeit, in diesem Jahr bald getroffen werden müsste.

Spannendes, wenngleich unwichtiges Verfahren

Der zweite Börsengang könnte somit in eine neue, spannende Runde gehen, wobei viele Investoren speziell den Aktiensplit begrüßen dürften. Eine solche kurskosmetische Maßnahme wird nämlich häufig als Wink des Managements in Richtung weiterhin steigender Kurse interpretiert, auch wenn rein formal gesehen alles beim Alten bleibt. Das hat im historischen Back-Check vieler Aktiensplits bereits zu rasanteren Performances infolge einer solchen Maßnahme geführt.

Nichtsdestoweniger sollten Investoren hierbei nicht vergessen, dass sich am Unternehmen, an den Chancen und Risiken und den Aussichten hierdurch nichts verändert. Vieles bleibt beim Alten und ein Aktiensplit hat lediglich eine kurskosmetische Wirkung. Auch wenn man im Nachgang mehr Aktien in seinen Reihen führt, ändert sich an den Besitzverhältnissen dennoch rein gar nichts.

Im Nachgang der Zahlen werden wir wohl mehr wissen

Ein wenig scheinen wir uns daher noch gedulden zu müssen, allerdings wird der chinesische Internetkonzern wohl in den kommenden Wochen eine Marschrichtung vorgeben müssen. Das aktuelle Börsenjahr nähert sich schließlich bereits dem Ende entgegen und viel Zeit bleibt Alibaba nicht mehr, um eine solche Maßnahme vorzubereiten.

Investoren können bei der Präsentation der Zahlen daher womöglich auch auf diesen Aspekt ein Augenmerk legen. Auch wenn eine solche Maßnahme früher oder später sowieso zu kommen scheint. Und, wie gesagt, nichts mit dem Unternehmen selbst oder den Besitzverhältnissen zu tun haben wird.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!