The Motley Fool

Wenig News bei Wirecard in den vergangenen Tagen – gut oder schlecht für die Aktie?!

Aktien
Foto: Getty Images

Noch immer ist die Wirecard (WKN: 747206)-Aktie kurstechnisch im Bann der Berichte der Financial Times. Mit einem derzeitigen Kursniveau von 116,10 Euro (28.10.2019) befindet sich das DAX-Papier noch immer deutlich unter den letzten Hochs. Auch wenn vor den Berichten nicht alles Gold gewesen ist, was glänzte, waren die Notierungen zu diesem Zeitpunkt dennoch bedeutend höher.

Einschätzungen zu dem Thema der aktuellen Causa Wirecard gibt es momentan zwar viele, rein fundamental und von der Newsfront her betrachtet gab es in den letzten Tagen jedoch reichlich wenig zu berichten. Das letzte Datum im Newsroom des Unternehmens ist so beispielsweise der 21.10. und Inhalt der damaligen Meldung war, dass die Sonderprüfung jetzt in Auftrag gegeben worden ist.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Doch worum handelt es sich bei der aktuellen Nachrichtenlage? Die Ruhe vor dem Sturm? Oder um einen Segen für das Unternehmen? Definitiv eine weitere spannende Frage rund um die aktuellen Verwerfungen, die quasi nach einer Foolishen Antwort schreit:

Wenig ist gut, weil …

Einerseits könnte man durchaus dazu tendieren, die derzeitige Ruhe als Segen zu empfinden. Die letzte Nachricht war so ja, dass das Management und der Aufsichtsrat des DAX-Konzerns die Sonderprüfung in Auftrag gegeben haben. Entsprechend scheint kurz- bis mittelfristig die Antwort auf viele Fragen im Anmarsch zu sein.

Zudem sind wenige Nachrichten auch gute Nachrichten, weil das im Umkehrschluss heißt, dass die Financial Times vorerst Ruhe gegeben hat. Die Anschuldigungen stehen zwar noch im Raum und auch das Kursmassaker lässt sich noch erkennen. Nichtsdestoweniger sind die Vorwürfe (bislang) noch in keine neue Runde gegangen. Auch das führt hier zu einem gewissen Quäntchen Ruhe.

Zu guter Letzt sollten wir hierbei natürlich ebenfalls nicht vergessen, dass neben der Causa Wirecard auch das Tagesgeschäft konsequent weiterläuft und der innovative Zahlungsdienstleister weiterhin Zahlungen abwickelt und mit diesen weiter wächst. Auch mithilfe eines solchen Blickwinkels können wenige Nachrichten gute Nachrichten sein. Oder aber zumindest keine schlechten.

Wenig ist schlecht, weil …

Andererseits dürfte die aktuelle Nachrichtenlage allerdings auch so einige Alarmglocken ertönen lassen. Speziell die Frage, weshalb es so ruhig im Kontext des DAX-Konzerns ist, wird mit Sicherheit so einige Investoren bewegen. Zumal es innerhalb der vergangenen Wochen und Monate eigentlich nie sonderlich ruhig rund um den DAX-Konzern gewesen ist.

Rund eine Woche ohne Neuigkeit bedeutet nämlich auch eins: Es gab wirklich nichts Relevantes zu berichten, anscheinend auch nicht über eine weitere Kooperation, wobei sich in den letzten Wochen doch die Schlagzahl diesbezüglich eigentlich erhöht hat.

Über die Gründe hierüber können wir natürlich nur rätseln. Vielleicht hat das Momentum nun ohne größere Bedeutungsdimension ein wenig nachgelassen und in den nächsten Tagen wird hier bereits wieder Vollzug gemeldet. Vielleicht hat aber auch das Momentum durch die Causa Wirecard nachgelassen, beispielsweise weil einige potenzielle Vertragspartner verunsichert sind. Oder das Management des DAX-Konzerns andere Dinge hat, mit denen es beschäftigt ist. Oder, oder, oder.

Das Ausbleiben der Nachrichten im Newsroom könnte daher ebenfalls ein wenig Geschmäckle haben, was die aktuelle operative Verfassung anbelangt. Wie gesagt, das muss nicht sein und es muss keinesfalls eine Bedeutung haben oder auf die Financial Times zurückzuführen sein. Merkwürdig ist es jedoch schon, dass die Nachrichtenlage in diesen Tagen ein wenig abgeebbt ist.

Mal sehen, was hier in den nächsten Tagen kommt

Viele Investoren dürften daher mit Spannung warten, was als Nächstes im Kontext von Wirecard berichtet wird. Ebenso viele hoffen gewiss darauf, dass es keine weiteren Eskapaden rund um die Financial Times sind, sondern vielleicht mal wieder erfreulichere Nachrichten rund um große Kooperationen oder das Wachstum. Wir werden dich jedenfalls auf dem Laufenden halten, egal was kommt. Sowie natürlich, sobald etwas Neues kommt.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!