The Motley Fool

SAP-Aktie: Spätestens jetzt in der ersten, internationalen Liga!

Foto: Getty Images

Die Aktie von SAP (WKN: 716460) kann gewiss auf so einige Meilensteine zurückblicken. Alleine gemessen am Börsengewicht handelt es sich bei dem deutschen Softwaregiganten noch immer um den größten DAX-Konzern. Mit einem Börsengewicht von inzwischen über 140 Mrd. Euro rangiert der Konzern weit vorne auf Platz eins. Der Zweitplatzierte, Linde, bringt es immerhin auf rund 50 Mrd. Euro Börsengewicht weniger.

Auch international gelten viele der Produkte der heimischen Softwareschmiede als gefragt. Mit einer neuen Partnerschaft dürfte der Konzern nun allerdings sehr deutlich präsentiert haben, dass man inzwischen in der ersten, internationalen Liga mitspielt. Wobei man sich trefflich darüber streiten kann, ob dieser Zeitpunkt nicht bereits sehr lange erreicht ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

SAP kooperiert mit …

Wie mehrere Medien derzeit berichten, kooperiert der DAX-Konzern künftig mit Microsoft. Eine neue Vertriebsvereinbarung gäbe demnach insbesondere dem Cloud-Geschäft der Walldorfer einen kräftigen Schub. Zeitgleich konnte sich das Unternehmen mit Microsoft (WKN: 870747) definitiv eine Größe im Bereich Software und Cloud sichern. Denn immerhin rangiert der von Bill Gates gegründete Konzern wertmäßig weiterhin auf einem der vordersten Plätze. Zwischenzeitlich sogar auf dem ersten Platz.

Wie auch immer, diese Vereinbarung hätte demnach bereits im dritten Quartal zu einem signifikanten Anstieg des Neugeschäfts beigetragen. Rund 18 Prozentpunkte des Wachstums in diesem Bereich von 39 % gingen demnach auf die US-Verbündeten zurück. Mit rund 572 Mio. Euro entwickelt sich dieser Geschäftsbereich zudem zu einem immer wichtigeren Segment für die Walldorfer. Sowie zu einem Wachstumsmarkt, der in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden dürfte.

Die Vereinbarung ist insgesamt auf eine Frist von drei Jahren ausgelegt und ab dem vierten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres soll sich diese Übereinkunft auch ergebniswirksam auszahlen. SAP hat mit Microsoft daher einen spannenden Partner und einen weiteren interessanten Vertriebskanal für die eigenen Cloud-Lösungen geschaffen, die weiterhin starke Umsatzanstiege nach sich ziehen dürften.

Spannender Name im internationalen Markt

Speziell im internationalen Markt dürfte diese Kooperation wegweisend für SAP sein. Der DAX-Konzern hat gerade hier schließlich mit bemerkenswerter Konkurrenz in Hülle und Fülle zu kämpfen. Egal ob IBM oder auch Salesforce, all diese Namen wollen sich letztlich ebenfalls weiter im Cloud-Bereich etablieren und idealerweise natürlich keinerlei Marktanteile abgeben. Ein durchaus herausforderndes Geschäftsumfeld daher, das selbst einem großen DAX-Konzern einiges abverlangen dürfte.

Mithilfe von Microsoft scheint nun jedenfalls ein neuer spannender Vertriebsweg speziell für den internationalen Markt eröffnet. Langfristig werden natürlich die technischen Details über Erfolg oder Misserfolg dieser Kooperation entscheiden, ebenso wie über die Lösungen des DAX-Konzerns. Strategisch scheinen die Weichen nun jedenfalls schon einmal auf Wachstum zu stehen.

Mit seinen bisherigen quartalsweisen Umsätzen von über 0,5 Mrd. Euro scheint SAP zudem zu unterstreichen, dass man ebenfalls eine Größe ist, mit der man rechnen sollte. Genauso wie mit den spannenden, deutlich zweistelligen Wachstumsraten, die ein guter Indikator dafür sein könnten, dass die deutschen Lösungen mit denen der internationalen Konkurrenz mithalten können werden.

Mal sehen, welche Früchte das trägt

Eine spannende Ausgangslage ist daher definitiv vorhanden und mit Microsoft hat SAP nun wichtige Weichen gestellt, dass der aktuelle Kurs weiterhin gefahren werden kann. Den Rest wird die Zeit zeigen, allerdings machen die ersten, nun bekannt gegebenen Zahlen Mut, dass sich diese Kooperation langfristig durchaus für den DAX-Konzern auszahlen wird.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Microsoft. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!