The Motley Fool

3 Risiken, die Teladoc-Investoren in Betracht ziehen sollten

Teladoc Health (WKN: A14VPK) verbindet Ärzte mit Patienten über Video-Chats und Telefonate – sogenannte virtuelle Arztbesuche. In diesem schnell wachsenden Markt ist das Unternehmen der größte Player gemessen am Umsatz, aber hier ist trotzdem immer noch alles offen.

Einerseits hat Teladoc ein enormes Wachstumspotenzial. Allein in den letzten fünf Jahren hat das Unternehmen seinen Umsatz massiv gesteigert. Andererseits ist der Aktienkurs des Unternehmens gegenüber seinem 52-Wochen-Hoch um mehr als 20 % gesunken und sogar ein Drittel der Aktien wird geshortet. Während die Wachstumsgeschichte für diejenigen, die das Unternehmen verfolgt haben, deutlich zu erkennen ist, lohnt es sich, auf drei Hauptrisiken hinzuweisen, die viele Investoren dazu geführt haben, gegen das Unternehmen zu wetten.

1. Der Wettbewerb

Teladoc ist zwar in der schnell wachsenden Branche der Telemedizin tätig, aber lange nicht der einzige Anbieter. Heute bezeichnet sich Teladoc als größten Tele-Gesundheitsdienstleister, hat aber zumindest einige ernsthafte Konkurrenten. Das Unternehmen zählt MDLive, American Well und Grand Rounds zu den wichtigsten Wettbewerbern.

In Anbetracht der Tatsache, dass Teladoc der größte Akteur ist und dass keiner der genannten Wettbewerber einen hohen Bekanntheitsgrad hat, müssen die Anleger an dieser Stelle wahrscheinlich nicht allzu besorgt sein. Die Investoren sind jedoch sehr besorgt, was die Bedrohung angeht, dass sich ein großes Tech-Unternehmen in die Branche verirren könnte. Diese Befürchtungen bestätigten sich im September, als Amazon verkündete, via Amazon Care in dieses Segment einsteigen zu wollen.

Amazon Care ist keine unmittelbare Bedrohung für Teladoc. Im Moment ist der Dienst nur für Amazon-Mitarbeiter in der Region Seattle verfügbar und bietet nicht  die gesamte Palette der Dienstleistungen, die Teladoc anbietet. Aber das Signal ist klar: Andere Unternehmen sind an diesem Markt interessiert und könnten Teladoc irgendwann den Rang ablaufen.

2. Mangelnde Gewinne

Wie viele andere schnell wachsende Technologieunternehmen auch, ist Teladoc noch unrentabel. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren lediglich einen Nettoverlust erwirtschaftet und der Nettoverlust in den letzten 12 Monaten lag bei über 100 Mio. US-Dollar, verglichen mit einem Nettoverlust von rund 50 Mio. US-Dollar im Jahr 2016. Heißt: Teladoc hat trotz erheblicher Umsatzsteigerung weiter und sogar noch mehr Geld verloren.

Obwohl das Unternehmen auf Dollar-Basis größere Verluste gemacht hat, ist die gute Nachricht, dass sich die Nettogewinnmarge verbessert hat. Bereits 2016 verlor Teladoc mehr als 0,70 US-Dollar pro Dollar Umsatz, den es erzielte. In den letzten 12 Monaten hat das Unternehmen eine Gewinnmarge von minus 22 % ausgewiesen – eine deutliche Verbesserung.

Die Investoren sollten erwarten, dass Teladoc seine Gewinnmarge weiter verbessert. Wenn das Unternehmen schlicht größer wird, kann es die Fixkosten seiner Gemeinkosten und Entwicklungskosten leichter decken. So stellte man auch fest, dass der operative Leverage der Fixkosten im letzten Quartal zu einer Verbesserung der Marge um immerhin einen halben Prozentpunkt beigetragen hat.

3. Hohe Bewertung

Eine weitere Gemeinsamkeit von Teladoc mit anderen schnell wachsenden Technologiewerten ist eine hohe Bewertung. Natürlich ist die Bewertung für Teladoc schwer zu messen, da es keine Gewinne gibt. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine anderen reinen Tele-Health-Aktien auf dem Markt gibt. Man kann lediglich die Bewertung von Teladoc im Verhältnis zum Unternehmenswert und zum Umsatz messen und mit anderen Technologiewerten aus dem Gesundheitsbereich vergleichen.

Auf absoluter Basis ist das Umsatzverhältnis von Teladoc mit 9,6 recht hoch, könnte aber angesichts der extrem hohen Wachstumsrate des Unternehmens gerechtfertigt sein. Taladoc ist auch im Vergleich zu den Healthcare-Technologiewerten Cerner und Vocera Communications teuer, aber diese anderen Unternehmen wachsen nicht annähernd so schnell wie Teladoc und sind auch nicht direkt in der Telemedizin tätig. Soll heißen: Es sind vielleicht keine sinnvollen Vergleiche möglich.

Bewertung ist in der Regel mehr Kunst als Wissenschaft, aber im Falle von Teladoc ist noch einmal mehr Kreativität gefragt als sonst. Wenn Teladoc weiterhin gesund wachsen kann, dann wird die Bewertung auf lange Sicht keine so große Rolle spielen. Vorerst scheinen die Investoren die Wette einzugehen, dass das Umsatzwachstum von Teladoc wichtiger ist als die aktuelle Bewertung oder Rentabilität.

Berücksichtigung der Chancen und Risiken

Es gibt viele gute Gründe, Teladoc gegenüber optimistisch zu sein. Das Unternehmen ist ein Pionier in einem der am schnellsten wachsenden Segmente der Gesundheitsbranche. Aber Anleger sollten auch nicht vergessen, dass es immer Risiken zu beachten gibt. Das schnelle Wachstum der Telemedizinbranche hat den Wettbewerb auf sich gezogen. Und auch wenn Teladoc ein beeindruckendes Wachstum verzeichnen kann, muss das Unternehmen erst noch Gewinne ausweisen oder eine günstige Bewertung schaffen.

Schalte jetzt den Renditeturbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden-ETFs einfach und bequem ein Zusatzeinkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir drei Dividenden-ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Teladoc Health. Luis Sanchez besitzt keine der genannten Aktien. Dieser Artikel erschien am 2.10.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.