The Motley Fool

Davon profitiert aktuell die TUI-Aktie und worauf man dennoch achten sollte

Foto: The Motley Fool

TUI (WKN: TUAG00)-Aktien sind seit dem Tief im Juni 2019 bereits wieder um über 52 % gestiegen (16.10.2019). Für Anleger, die den Wert bereits länger halten, wird dies allerdings ein schwacher Trost sein, denn trotz des letzten Anstieges liegt die Aktie immer noch unter den Kursen von 1991 und vom Allzeithoch aus dem Jahr 1999 ist die Aktie sogar noch fast 80 Prozentpunkte entfernt (16.10.2019).

Warum steigt also derzeit die TUI-Aktie und wie sicher ist eigentlich die Dividende? Dies alles erfährst du hier.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dies treibt derzeit den TUI-Kurs

Wie viele Leser bereits erfahren haben, musste der britische Reisekonzern Thomas Cook zuletzt Insolvenz anmelden. Der Preiskampf innerhalb der Branche war und ist sehr hoch, sodass die Veranstalter in Summe kaum Geld verdienen, obwohl sie Milliardenumsätze erzielen. Über die Jahre steigen dann zumeist die Schulden, bis sich am Ende niemand mehr für deren Finanzierung findet.

Scheidet nun ein großer Wettbewerber aus dem Markt, ist dies natürlich kurzfristig für die verbleibenden Unternehmen vorteilhaft. Und genau dies ist der aktuelle Grund für den Kursanstieg der TUI-Aktie. So wird nach Schätzungen des Konzerns allein TUI Deutschland im nächsten Jahr (aufgrund der Thomas Cook-Insolvenz) 500.000 zusätzliche Kunden begrüßen dürfen und TUI UK die Kapazität um 2 Mio. Fluggäste erhöhen.

Dazu stellt der Konzern etwa 100 Piloten und 200 Flugbegleiter neu ein (wahrscheinlich werden sie direkt von Thomas Cook übernommen). TUI hat bereits jetzt viele Hotelpartnerschaften von Thomas Cook übernommen und schließt Verträge mit vielen weiteren Hotels. In Deutschland wird TUI von Leipzig aus zusätzliche Flüge nach Griechenland, Tunesien, Ägypten, Bulgarien, Spanien und in die Türkei anbieten.

TUIs Bilanz ist stärker als jene von Thomas Cook

Aufgrund seiner stärkeren Bilanz ist TUI finanziell solider aufgestellt als Thomas Cook. Somit sind auch die Reisen besser abgesichert und die Kunden können beruhigter in den Urlaub fahren. So stehen in TUIs Bilanz derzeit langfristige Finanzschulden in Höhe von 2,435 Mrd. Euro einem relativ hohen Kassenbestand in Höhe von 1,565 Mrd. Euro gegenüber.

Wenn du nach der Thomas Cook-Insolvenz mutig bei TUI eingestiegen bist, solltest du allerdings dennoch folgende Dinge bedenken.

Effekt könnte nur kurzfristiger Natur sein

Die zusätzlichen Kunden werden sicherlich den Konzernumsatz und -gewinn im nächsten Jahr deutlich steigern. Auf längere Sicht wird sich der Markt aber wahrscheinlich wieder einpendeln und die Gewinnmargen der Veranstalter nicht deutlich steigen.

Es könnte sich also um einen Einmaleffekt handeln, den der Aktienkurs derzeit schnell einpreist, ähnlich wie es in der Flugbranche schon häufig nach Insolvenzen passiert ist.

Es gibt bessere Dividendenaktien

Die Branche insgesamt wird sich also so schnell nicht deutlich ändern, wodurch die Margen vermutlich auch zukünftig gering ausfallen werden. So lag bei TUI die Nettomarge im Zeitraum 2009 bis 2018 durchschnittlich nur bei 1,6 %. Diese dünne Decke führt natürlich in Wirtschaftskrisen immer wieder schnell zu Verlusten.

TUI hat deshalb nach der Finanzkrise 2008 mehrere Jahre keine Dividende ausschütten können. Und auch die langfristige Dividendenentwicklung verläuft eher volatil. So hat der Konzern für 2018 0,72 Euro je Aktie ausgeschüttet, während die Dividende im Jahr 2000 bereits bei 1,09 Euro je Aktie lag. Gute Dividendenaristokraten haben ihre Ausschüttungen seitdem viel deutlicher steigern können und sind deshalb auch das bessere Investment. Daneben sollte man aber auch berücksichtigen, dass TUIs durchschnittliche Umsatzwachstumsrate über die letzten zehn Jahre gerade einmal bei 0,47 % lag.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!