The Motley Fool

Besserer ETF: Warum ich lieber auf den Ausschütter mit 3,5 % Dividendenrendite als auf den mit 7,6 % setze!

Der Global X Superdividend ETF und auch der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF sind beide potenzielle Super-Dividenden-ETFs. Der eine dieser Passivfonds trägt sogar die Bezeichnung Super im eigenen Titel. Das könnte daher möglicherweise ein Wink dafür sein, was Investoren hiervon erwarten können.

Bei näherer Betrachtung könnte sich jedoch einer dieser Fonds als Wundertüte mit einigen Überraschungen erweisen. Lass uns daher im Folgenden einmal schauen, welchen Mix man als Investor hierbei erhält und auf welchen dieser Ausschütter ich in den kommenden Wochen oder Monaten setzen werde. Zumindest, wenn die Volatilität noch weiter anhält und preiswertere Einstiegsmöglichkeiten auf Sicht der Gesamtmärkte noch einmal möglich sein werden.

Der Global X Superdividend ETF im Fokus

Anfangen wollen wir heute mit dem Global X Superdividend ETF – und hier einmal schauen, ob hier auch wirklich „super” drin ist, wenn dieses Wörtchen auch drauf steht. Und zumindest bei einem sehr oberflächlichen Betrachtungswinkel können wir einen Aspekt finden, der vielen Dividendenjägern durchaus gefallen dürfte: die üppige Dividendenrendite.

Dieser Passivfonds hat in den vergangenen rund zwölf Monaten nämlich eine Gesamtdividende in Höhe von 1,582 US-Dollar an seine Investoren ausgeschüttet. Ein Wert, der bei einem derzeitigen Kursniveau von 20,72 US-Dollar (15.10.2019, maßgeblich für alle Kurse) einer ziemlich interessanten und zugleich hohen Dividendenrendite in Höhe von 7,63 % entsprechen würde. Das ist definitiv interessant, insbesondere auf Fondsbasis.

Mit einer Gesamtkostenquote von lediglich 0,58 % ist dieser Ausschütter zudem relativ preiswert, allerdings gibt es hier, trotz der vollen, physischen Replikation, auch einige Gegenargumente. Die jedoch nicht den Fonds selbst betreffen, sondern eher die innere Struktur dieses ETF.

Der Global X Superdividend ETF enthält nämlich eine ziemlich wilde Kompilation aus vielen verschiedenen globalen Aktien, die lediglich eine hohe Dividende eint. Alleine in den Top-10-Werten befindet sich mit freenet hier nur ein Wert, den man als Investor kennt – entsprechend kann man hier nur schwierig die Chancen und Risiken dieses auf hohe Dividendenrenditen spezialisierten Ansatzes erkennen.

Die derzeitigen monatlichen Ausschüttungsbeträge sind zudem aktuell rückläufig, was wohl darauf schließen lässt, dass einige der hier enthaltenen Ausschütter ihre Dividenden in Anbetracht der wirtschaftlichen oder auch handelspolitischen Lage kürzen. Sicherheit scheint es hier daher bloß wenig zu geben – im besten Fall eher eine Spekulation ins Unbekannte, weshalb dieser Fonds etwas von einer Wundertüte besitzt. Wobei man an dieser Stelle zugeben muss, dass die Branchenaufteilung mit lediglich drei Schwerpunkten über 10 %, namentlich im Bereich der Finanzen (18,7 %), der Versorger (ca. 15 %) und der Reisedienstleister (12,7 %), eigentlich sehr diversifiziert ist.

Die Alternative im Fokus!

Eine etwas bessere Möglichkeit, in spannende und globale Dividendenaktien zu investieren könnte hingegen der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF sein. Dieser Passivfonds investiert, wie der Name bereits vermuten lässt, in globale Dividendenaristokraten. Sprich, in all diejenigen Unternehmen, die inzwischen über Jahre bewiesen haben, dass sie ihre Dividenden stets zumindest konstant halten und moderat erhöhen.

Auch, wenn es unter den Beteiligungen dieses Fonds viele, viele Unbekannte gibt, erhalten Investoren hier einen Aspekt, der Sicherheit schaffen könnte: den der Qualität. Viele dieser Ausschütter gehören zur Crème de la Crème der globalen Dividendenaktien, was hier durchaus andere Verhältnisse schafft und eine andere Erwartungshaltung rechtfertigen kann.

Auch dieser Passivfonds besitzt zwar mit einem Anteil von rund einem Viertel einen starken Fokus auf Finanzwerte. Dafür gehören jedoch auch andere und vor allem weniger zyklische Bereiche wie Versorger mit 13,5 %, Immobilienunternehmen mit über 10 % und Kommunikationsdienste mit über 12 % zum Portfolio dieses Passivfonds.

Die Qualität hat hierbei jedoch in gewisser Weise ihren Preis. Der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF hat in den vergangenen 12 Monaten nämlich lediglich eine Dividende in Höhe von 1,08 Euro je Anteilsschein an seine Investoren ausgeschüttet, was bei einem derzeitigen Kursniveau von 31,04 Euro einer Dividendenrendite in Höhe von 3,47 % entspricht. Nichtsdestoweniger ist auch das für diesen Mix durchaus interessant.

Wer die Wahl hat …

… hat in diesem Fall in meinen Augen keine sonderlich große Qual. Ich habe sie zumindest nicht, denn für mich steht fest, dass mein nächster Passivfonds der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF wird. Klar, der Global X Superdividend ETF bietet definitiv eine spannende und zugleich hohe Dividendenrendite. Allerdings scheint mir das wenig zu nutzen, wenn der Ausschüttungsbetrag rückläufig ist und man keinerlei Gespür für das Potenzial dieses Fonds bekommen kann.

Die Qualität des Dividendenaristokraten-ETF scheint hingegen nicht nur aus der Sicht der Dividenden zu bestehen. Nein, denn in den vergangenen drei Jahren brachte es der Passivfonds zudem auf eine Kursperformance von knapp 24 %. Ein interessantes Gesamtpaket, das ich daher definitiv sehr weit oben auf meiner Fonds-Watchlist habe.

Schalte jetzt den Rendite-Turbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden-ETFs einfach und bequem ein Zusatz-Einkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir 3 Dividenden-ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.