The Motley Fool

Wirecard-Aktie: Ja, es ist wirklich eine Rendite von über 4.000 %!

Foto: Getty Images

Auch wenn die Wirecard (WKN: 747206)-Aktie momentan kurstechnisch eher auf den Pausenknopf gedrückt hat, kann das Papier inzwischen auf eine wahre Erfolgsgeschichte zurückblicken. Allein seit Juli des Jahres 2008 stieg die Aktie von einem Kursniveau von 3,40 Euro auf momentan 140,50 Euro. Wer auch nur ein kleines bisschen fit mit dem Taschenrechner ist, wird schnell sehen können, dass es sich hierbei um eine Rendite von über 4.000 % innerhalb dieses Zeitraumes handelt.

Natürlich, man kann an dieser Stelle sagen, dass der Zeitraum glücklich gewählt ist. Oder vielleicht auch andere Kritik üben, nichtsdestoweniger wird diese Entwicklung nicht viel weniger brisant, wenn man ein paar Monate vor oder auch zurück spult.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ein solcher, langer Zeitraum kann uns vielleicht dabei behilflich sein, auch die zukünftigen Chancen dieses innovativen Zahlungsdienstleisters besser einzuschätzen. Schauen wir daher im Folgenden einmal, was die Gründe für diese Entwicklung gewesen sind und wie es in den kommenden Jahren hier weitergehen dürfte.

Wirecard: Wachstum, Megatrend und Ausdehnung

Die vergangenen Jahre, die eine solche Rallye ermöglicht haben, waren meiner Meinung nach insbesondere von drei Stichworten geprägt: Dem Wachstum, einem Megatrend und der Ausdehnung des bisherigen Geschäftsmodells. Wobei die Grundlage für all das zunächst die Ausdehnung gewesen ist.

Wirecard hatte seine Ursprünge nämlich in eher zwielichtigen Bereichen. Als Zahlungsdienstleister für die Glücksspielbranche und den Erotikbereich bracht man das eigene Geschäftsmodell zunächst auf ein solides Fundament, inzwischen ist man jedoch glücklicherweise dazu übergegangen, nicht bloß für diese Bereiche abzuwickeln, sondern generelle Zahlungsdienstleistungen für jedes Unternehmen anzubieten. Eine Erweiterung, die starkes Wachstum mit sich gebracht hat.

Wenn wir so nämlich einen operativen Blick zurückwerfen, können wir ebenfalls erkennen, dass Wirecard auch durch diese breitere Ausrichtung ein stärkeres Wachstum verzeichnen konnte. Im Geschäftsjahr 2008 betrug der Gesamtumsatz des Unternehmens so beispielsweise noch 196,8 Millionen Euro gemäß der Angaben des Statistikportals Statista.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 konnte der inzwischen im DAX notierte Konzern hingegen einen Umsatz in Höhe von 2,02 Milliarden Euro präsentieren. Das entspricht mehr als einer Verzehnfachung des bisherigen Volumens, wobei speziell die vergangenen drei Geschäftsjahre von einem starken Umsatzwachstum geprägt gewesen sind. Alleine zwischen 2016 und 2018 hat sich der Umsatz so beispielsweise verdoppelt.

Dieses Umsatzwachstum ist zu guter Letzt zudem auf den Megatrend der zunehmenden digitalen Bezahlungsvarianten zurückzuführen. Auch in Zeiten des E-Commerce und des schnellen, globalen Handels benötigen Händler und Unternehmen schließlich schnelle Bezahloptionen. Wirecard war hier quasi zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Werden es noch einmal 4.000 % Rendite?

Die spannende Frage dürfte nun für viele Investoren allerdings sein, wie es weiter geht. Und, vielleicht auch, ob es noch einmal über 4.000 % Rendite werden, was erneut einer Ver-40-fachung des Aktienkurses entsprechen würde.

Um es an dieser Stelle zunächst einmal relativ klar zu formulieren: Nein, ich vermute, eine Rendite von 4.000 % könnte in dem innovativen Zahlungsdienstleister nur schwer drin stecken. Mit einer derzeitigen Marktkapitalisierung von knapp über 20 Milliarden Euro würde das Börsengewicht sich dann schließlich auf 800 Milliarden Euro belaufen. Ein Bewertungsniveau, das zwar möglich ist, wie Apple und Co. regelmäßig beweisen. Allerdings sind hier bereits bei der grundlegenden operativen Aufstellung einige, gewichtige Unterschiede zu erkennen.

Was allerdings nicht heißen soll, dass Wirecard über kein Potenzial mehr verfügen könnte. Ganz im Gegenteil: Der innovative Zahlungsdienstleister hat erst in diesen Tagen nämlich verkündet, dass das eigene Geschäftsvolumen sich bis Ende des Jahres 2025 erneut vervielfachen soll. Alleine die Umsätze sollen sich demnach bis zu diesem Zeitpunkt auf 12 Milliarden Euro belaufen, was mit Stand des Geschäftsjahres 2018 erneut einer Versechsfachung des Umsatzvolumens entsprechen würde. Wirecard könnte daher noch immer viel Raum zum Wachstum besitzen und der Megatrend des digitalen Bezahlens scheint noch lange nicht ausgereizt. Auch wenn es so schnell keine Ver-40-fachung mehr werden dürfte.

Eine spannende Aktie!

Auch, wenn die Aktie daher momentan eher auf der Stelle tritt, handelt es sich bei Wirecard noch immer um eine der spannendsten Wetten im DAX. Das Wachstum ist rasant, der Megatrend groß und die Bewertung angesichts der aktuellen Marktkapitalisierung noch immer gering. Wer weiß, vielleicht werden wir in einigen Jahren daher wieder titeln mit: Ja, es ist wirklich eine Rendite von X % (gewesen). Auch wenn das keine Ver-40-fachung wird, könnte es noch immer ein smarter Schachzug sein, einen Teil dieses Weges mitzugehen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Apple und Wirecard. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!