The Motley Fool

Kein ETF, kein Fonds: 27 % Kursgewinn pro Jahr gesucht? So einfach ist das jetzt möglich!

Es ist in diesen volatilen Tagen manchmal schwer zu glauben, aber der Grund, weshalb wir alle in Aktien investieren, ist noch immer der Vermögensaufbau. Mit optimalen, langfristigen Renditen versuchen wir das Beste aus unserem Geld herauszuholen. Auch wenn kurzfristige Buchverluste uns in diesen Tagen gewiss auf eine Probe stellen.

Gängige Varianten, um das zu gewährleisten, sind neben dem Stock-Picking natürlich auch ETFs und Aktivfonds, wobei jeder dieser Wege so seine Vorteile hat. Ein anderer Weg hat es alleine in diesem Jahr jedoch bereits auf eine Rendite von 27 % geschafft, ganz ohne ETFs, ganz ohne Fonds und ganz ohne Insider-Aktientipps.

Lass uns daher im Folgenden einmal schauen, wie jeder von uns das hätte nachmachen können. Und ob Investoren auch weiterhin auf diesen Tipp, oder Weg oder was auch immer setzen sollten:

Die Goldmänner mit dem gewissen Etwas

Genau genommen hat nun ein exklusives Portfolio von Goldman Sachs sämtliche Vergleichsindizes weit hinter sich gelassen und ist innerhalb der vergangenen Monate dieses Jahres eben auf die beachtliche Rendite von 27 % gekommen. Und das, wie gesagt, ohne Voodoo, Hexenwerk oder sonstige gefährliche Spielereien oder Hebelprodukte.

Tatsächlich haben die Goldmänner hierbei lediglich auf einen gewissen konservativen Mix gesetzt, bestehend vornehmlich aus wenig volatilen Aktien. Oder, genauer gesagt, wenig volatilen Wachstumsaktien, denn ein moderates Wachstum dürfte ebenfalls einen gewissen Anteil am Erfolg dieser interessanten Performance besitzen.

Konkret hätte das US-Geldhaus hierbei auf Namen wie McDonald’s oder auch Walt Disney oder Alphabet gesetzt. Sprich, all die US-Unternehmen, die eben über ein moderates Wachstum bei gleichzeitig wenig Volatilität verfügen. Dieser exklusive Mix hätte demnach bereits ausgereicht, um nicht bloß in diesem Jahr den Markt zu toppen, der es übrigens auf eine Rendite von 16 % in diesem Jahr gebracht hat. Die Zusammenstellung hat es im vergangenen Jahr nämlich ebenfalls auf eine beachtliche Performance von 22 % gebracht. Ein Erfolgsrezept, von dem wir uns vielleicht sogar etwas abschneiden können:

Die Lehren, die wir hiervon mitnehmen sollten

Einerseits können wir an dieser Stelle natürlich versuchen, in den exklusiven Kundenkreis der Goldmänner zu kommen, der Zugriff auf diese Aktienauswahl hat. Allerdings existieren auch viele weitere Erfolgsmerkmale dieser Aktienauswahl, die wir uns für unser eigenes Portfolio ebenfalls abschauen könnten.

Denn wie wir in Anbetracht dieser Auswahl feststellen können, handelt es sich hierbei zunächst um viele Aktien, die wir als Proven-Winner in ihren Bereichen definieren können. Egal ob Walt Disney oder auch McDonald’s oder eben Alphabet: Alle drei Unternehmen haben inzwischen eine führende und über Jahrzehnte bewährte Marktstellung aufgebaut, die zwar auch gewisse Schwächen durchmachen kann, allerdings langfristig doch sehr stabil erscheint. Das könnte gerade in volatileren Zeiten ein erstes Erfolgsrezept sein, auf dem wir aufsatteln können.

Zudem müssen es nicht immer starke, dynamische und häufig volatile Aktien sein. Kennzeichnend für diese Aktien ist so eben ein geringes Maß an Volatilität bei gleichzeitigem, gemächlichem operativen Wachstum. Auch wenn das vielleicht mal weniger aufregend ist, kann man mit solchen Aktien dennoch starke Renditen einfahren, wie die Auswahl von Goldman Sachs nun bewiesen hat.

Zu guter Letzt zeigt diese Auswahl ebenfalls, dass nicht gewisse Merkmale prägend für Erfolg sind. Viele Investoren setzen gerade in volatilen Zeiten schließlich auf Dividendenaktien oder defensive Aktien. Allerdings zeigt dieser Mix nun, dass viele Bereiche vielversprechende, stabile und langfristig wachsende Aktien besitzen, weshalb man durchaus auch offen für weitere Chancen neben den üblichen Verdächtigen sein kann.

Ein interessanter Ansatz mit spannender Rendite

Goldman Sachs hat mit seiner Auswahl somit ein spannendes Resultat erzielt. Und das nicht bloß als Ausnahme in diesem Jahr, sondern bereits über einige Jahre hinweg. Stabil wachsende und wenig volatile Aktien könnten daher gewiss für alle attraktiv sein, die den Markt hinter sich lassen wollen. In diesem Jahr hätte es eine solche Auswahl eben auf eine attraktive Rendite in Höhe von 27 % gebracht.

Schalte jetzt den Rendite-Turbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden-ETFs einfach und bequem ein Zusatz-Einkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir 3 Dividenden-ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- und C-Aktien) und Walt Disney. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short Oktober 2019 $125 Calls auf Walt Disney.