The Motley Fool

3 Top-E-Commerce-Aktien, die man jetzt kaufen sollte

Onlineshopping boomt: Die Onlinegüterverkäufe in den USA sollen den Marktforschern von Statista zufolge von aktuell 501 Milliarden Euro auf 740 Milliarden Euro im Jahr 2023 ansteigen. International werden die Steigerungsraten noch höher sein, da der Wandel zum Onlinehandel sich dort noch in einer frühen Phase befindet.

Es wird eine ganze Reihe an Investments geben, mit denen man an diesem Trend verdienen kann, doch lass uns mal drei Akteure ansehen, die rund um den Erdball verteilt zu Hause sind: Shopify (WKN: A14TJP) aus Kanada, Vipshop Holdings (WKN: A1JVJQ) aus China und Etsy (WKN: A14P98) aus den USA. Sie alle sind gut aufgestellt, um den Markt zu schlagen.

Shopify

Eine der schönsten Sachen am Internet ist, dass die ganze Welt nur einen Klick entfernt ist. Als Musiker etwa hast du einen Haufen Seiten, über die du deine Musik der ganzen Welt zugänglich machen kannst. Machst du gerne Videos? Schreibst du gerne? Die Weltbühne steht dir offen. Dieselben Prinzipien gelten auch für werdende Unternehmer, und hier kommt Shopify ins Spiel. Der Gründer Tobias Lütke wollte online Snowboards verkaufen. Frustriert von all den mangelhaften Alternativen erschuf er vor 15 Jahren kurzerhand seine eigene E-Commerce-Plattform. Andere Shopbetreiber wollten die intuitive und gut skalierbare Plattform gerne nutzen, und schon war das Unternehmen geboren.

Mehr als 800.000 Händler vertrauen auf Shopify, um ihre Güter online zu verkaufen. Im abgelaufenen Quartal wurden Waren im Wert von 13,8 Milliarden Dollar über die Plattform verkauft, 51 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Für Shopify springen Abogebühren, Provisionen für jeden Verkauf und Entgelte für Zusatzdienste heraus, die das Unternehmen seinen treuen Kunden bietet.

Die Shopify-Aktie war nie wirklich günstig, aber im Moment wird sie doch irgendwie zu Rabattpreisen gehandelt. Seit dem Rekordhoch im August ist ein Viertel des Börsenwerts verloren gegangen. Zwar geht das Umsatzwachstum langsam zurück, da das Unternehmen zusehends reift, doch die Wachstumsrate lag zuletzt immer noch bei 48 %. Das Wachstumslimit für Shopify ist immer noch weit entfernt, weshalb man hier nach der letzten Korrektur zugreifen kann.

Vipshop Holdings

Flash-Sale-Portale für Bekleidung wirken vielleicht etwas rückständig, doch Vipshop ist in China trotzdem eine Macht. Die Umsätze stiegen im letzten Quartal um 10 % auf 3,3 Milliarden Dollar, die erste Zunahme in drei Jahren. Gewinnseitig war die Entwicklung sogar noch besser, da der bereinigte Überschuss sogar um 84 % nach oben schoss.

Vipshop bietet Markenkleidung und -accessoires zu starken Rabatten an, und damit trifft das Unternehmen bei jungen Chinesen einen Nerv. 33,1 Millionen aktive Kunden sind jetzt auf der Seite registriert, um Rabatte auf Mode einzuheimsen, 11 % mehr als im letzten Jahr.

Die Aktie fällt vor allem aufgrund ihrer günstigen Bewertung auf. Anders als Shopify, das trotz seiner jüngsten Korrektur hohe Bewertungskennzahlen aufweist, erreicht Vipshop ständig neue Allzeithochs und wird dabei nur zum Elffachen seiner für dieses Jahr erwarteten Gewinne gehandelt. Für 2020 liegt das Multiple sogar nur bei neun. Chinesische Aktien laufen derzeit aus vielen Gründen nicht optimal, doch Vipshop scheint zur richtigen Zeit im bevölkerungsreichsten Land der Erde am Start zu sein, da die lahmende Wirtschaft die Leute dort dazu bringt, günstige Markenklamotten haben zu wollen.

Etsy

Nicht viele Unternehmen haben in den Lauf der Pistole von Amazon.com (WKN: 906866) geblickt und sind lebend entkommen, doch Etsy hat die Feuerprüfung gegen dem weltgrößten E-Commerce-Akteur bestanden. Der Marktplatz des Unternehmens für Kunst, Handarbeiten und diverse Vintage-Artikel schien gegen Amazon Handmade, das speziell für die Bedürfnisse handwerklich interessierter Menschen geschaffen wurde, gar keine Chance zu haben. Doch Etsy ging daraus noch stärker hervor, und letztes Jahr konnte das Unternehmen seine Verkaufsgebühren sogar noch anheben, ohne dabei seine Entwicklung zu verlangsamen.

Die Kosten für Verkäufer auf Etsy zu erhöhen, hätte diese ganz schön verschrecken können, doch das Geschäft läuft so gut wie noch nie. Das Warenvolumen stieg im letzten Quartal um 21 %. Der Umsatz legte sogar um 47 % zu, vor allem aufgrund der höheren Provision, die sich das Unternehmen nun abzwackt. Die Wachstumsraten im Vorjahresvergleich werden mit fortschreitender Zeit zwar abnehmen, doch Etsy hat sich als die ultimative Quelle für originelle Kreationen etabliert.

Die Etsy-Aktie ist nicht so günstig wie die von Vipshop, doch ähnlich der Shopify-Aktie hat der Kurs seit dem Hoch im Sommer 25 % verloren. Nervöse Aktionäre haben ihre Positionen verkauft, wodurch die Bühne für einen neuen Anlauf nach oben frei ist. Wer sogar gegen Amazon besteht, der ist wahrscheinlich dafür gemacht, zu bleiben.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Rick Munarriz besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Etsy und Shopify.

Dieser Artikel erschien am 29.9.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.