The Motley Fool

3 positive Nachrichten für die Evotec-Aktie und 1 Wermutstropfen

Evotec (WKN: 566480) konnte in dieser Woche gleich drei gute Nachrichten vermelden (10.10.2019). Zudem verkündete das Unternehmen zum Halbjahr 2019 nicht nur sehr gute Ergebnisse, sondern auch eine Anhebung seiner Prognose. Darüber hinaus hat das Management Aktien gekauft. Dies sind alles gute Voraussetzungen für weiter steigende Kurse.

Erfahre, welche operativen Fortschritte Evotec in dieser Woche machen konnte und wodurch die Aktie dennoch gehemmt wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1) Lizenzvertrag mit Biocon Biologics

Biocon Biologics gehört zur indischen Biocon Ltd., einem Biopharmaunternehmen, welches Biosimilars entwickelt. Diese sind Nachahmerprodukte von biologisch hergestellten Pharmaka und meist deutlich kostengünstiger als die Originalpräparate. Weil in den kommenden Jahren viele Biologika ihren Patentschutz verlieren, wird von den Biosimilars ein sehr starkes Wachstum erwartet.

Für ein Biosimilar-Programm, welches sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befindet, hat Just – Evotec Biologics (eine Tochter des Evotec-Konzerns) nun mit Biocon Biologics eine Lizenzvereinbarung geschlossen. Biocon wird nun die weitere Entwicklung, Produktion und Vermarktung des Biosimilars übernehmen. Das Therapeutikum soll möglichst eine große medizinische Nachfrage abdecken.

Evotec hat dafür eine Lizenzgebühr erhalten und wird zudem von weiteren Meilensteinzahlungen profitieren. Zudem hofft das Hamburger Unternehmen auf einen weiteren Ausbau der Zusammenarbeit.

2) Kooperation mit Celmatix

Celmatix wurde 2009 gegründet, sitzt in New York (USA) und ist auf die Entwicklung von Präzisionsmedizin für die Frauengesundheit spezialisiert. 2018 hat das Unternehmen eine Sparte zur Entwicklung von Biopharmaka auf Basis der Humangenetik und künstlicher Intelligenz gegründet.

Evotec und Celmatix schließen nun eine Zusammenarbeit, um gemeinsam präklinische Programme für weitere Erkrankungen aus dem Bereich der Frauengesundheit, wie Polyzystisches Ovarialsyndrom, Endometriose und Unfruchtbarkeit, zu entwickeln. Für viele dieser Erkrankungen gibt es bisher noch keine ausreichend wirksamen Mittel.

Besonders Celmatix sieht auf diesem Gebiet sehr großes Potential. Allein bis 2020 wird es einen Wert von 32 Mrd. US-Dollar erreichen. Evotec würde bei einem entsprechenden Forschungserfolg auch davon profitieren. Allein die Tatsache, dass weltweit etwa 30 % aller Frauen einmal von einer der oben aufgeführten Krankheiten betroffen sind, zeigt das Potential der zu entwickelnden Mittel.

3) Meilenstein in Zusammenarbeit mit Aeovian erreicht

Aeovian Pharmaceuticals ist ein in San Francisco (USA) ansässiges Biopharmaunternehmen, welches sich auf die Erforschung seltener und altersbedingter Krankheiten spezialisiert hat. Evotec und Aeovian arbeiten schon seit 2017 zusammen und können nun nach nur 18 Monaten einen ersten präklinischen Entwicklungskandidaten präsentieren.

Evotec erhält einen Betrag in nicht bekannter Höhe und beteiligt sich zudem an der weiteren Entwicklung des gemeinsamen Programms, das die Erreichung klinischer Studien zum Ziel hat.

Dies sind alles positive Nachrichten für die Evotec-Aktie, aber dennoch gibt es einen Wermutstropfen.

Aktie scheint kurzfristig zu teuer

Langfristig entwickelt sich der Kurs einer Aktie immer wie die fundamentale operative Entwicklung des Unternehmens. Dies spricht für Evotec, denn die Firma wuchs über die letzten zehn Jahre (2009 bis 2018) mit einer Rate von 27,2 %. Deshalb wird sie bei zukünftigen Erfolgen wahrscheinlich auch weiterhin Potential besitzen.

Kurzfristig hat sich der Hund (Kurs) allerdings schon etwas zu weit vom Halter (operative Entwicklung) entfernt. Deshalb ist die letzte Korrektur durchaus normal und könnte sogar noch weitergehen. Zudem schwächt sich derzeit die Wirtschaft ab, was für Evotec in der Vergangenheit noch nie ein gutes Vorzeichen war.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!