The Motley Fool

4 mögliche Gewinner der Digitalisierung des Gesundheitswesens

Foto: Getty Images

Onlinehändler fordern traditionelle Einzelhändler heraus. FinTech-Unternehmen bedrohen die Geschäfte traditioneller Banken. Diese zugegeben sehr stark vereinfachenden Aussagen beschreiben anschaulich, wie technologische Neuerungen Gewinner und Verlierer hervorbringen. Wenn wir diese Neuerungen unter den Begriff „Digitalisierung“ packen, dann knöpft sich diese Veränderung angeblich als Nächstes nun die Gesundheitsbranche vor.

Die Schlagworte dabei sind elektronische Patientenakte, Telemedizin, das smarte Krankenhaus, der digitale Informationsfluss zwischen Patienten und Gesundheitseinrichtungen, die digitale Patienten-Journey und personalisierte Medizin. All das würde gleich mehrere Kolumnen füllen. Kommen wir deshalb gleich zu dem, was wirklich zählt, nämlich vier Aktien, die zu den Gewinnern dieser Entwicklung zählen könnten: Amazon (WKN:906866), Apple (WKN:865985), CompuGroup Medical (WKN:543730) und Teladoc Health (WKN:A14VPK).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Gesundheitsambitionen von Apple

Beginnen wir mit der Apple-Aktie und einem Unternehmen, dem zuletzt immer häufiger der nahe Untergang prophezeit wurde. Grund dafür ist die fehlende Wachstumsfantasie bei den iPhone-Verkäufen. Natürlich, die Anzahl der verkauften Geräte liefert kurzfristig den großen Teil der Umsätze und Gewinne. Langfristig werden Serviceumsätze für Apple aber immer wichtiger.

Mittlerweile sind über 1,5 Mrd. Endgeräte mit dem Apfel-Logo weltweit im Einsatz. Das sind 1,5 Mrd. potenzielle Kunden für Apple-Services wie die Health App. Eine Anwendung, die all deine Gesundheitsdaten – auch von anderen Anwendungen und Geräten – einsammelt und bei Bedarf und Zustimmung mit deinem Arzt teilt. Das erschlägt einige der erwähnten Schlagworte. In Verbindung mit der starken Betonung von Datenschutz könnte das für Apple ein Wachstumstreiber der Zukunft sein.

Der Telemedizinpionier Teladoc Health

Ein sortenreiner eHealth-Akteur ist hingegen die Teladoc-Health-Aktie. Der Telemedizinpionier will mit seinen Videosprechstunden den Zugang zum Gesundheitswesen revolutionieren. Derzeit können Patienten auf ein Netzwerk von über 50.000 Gesundheitsexperten und 7.000 Klinikärzten zugreifen. Diese sollen im Jahr 2019 mehr als 9 Mio. Onlinesprechstunden über die Teladoc-Plattform abhalten.

Einen Vertrag schließt Teladoc dabei meist nicht direkt mit dem Patienten, sondern mit Arbeitgebern und Krankenkassen. Diese bieten ihren Mitarbeitern oder Versicherten dann den Zugang zur Teladoc-Plattform an. Natürlich sind Videosprechstunden nicht in allen Situationen das Mittel der Wahl. Für eine Vielzahl von Arztkonsultationen aber völlig ausreichend und dabei einiges bequemer als der traditionelle Arztbesuch.

Amazon, der Schrecken aller Branchen, mischt auch mit

Sehr ähnlich klingen auch die Pläne von Amazon. Der Schrecken so vieler Branchen mischt nämlich auch im Gesundheitswesen mit. Kürzlich schaffte es ein Amazon-Pilotprojekt in die Schlagzeilen. Mitarbeiter in Seattle haben nun die Möglichkeit, über Amazon Care eine Videosprechstunde abzuhalten.

Darüber, ob und wie schnell dieses Telemedizinangebot auf weitere Amazon-Mitarbeiter oder gar externe Patienten ausgedehnt werden wird, können wir heute nur spekulieren. Die Herausforderungen sehe ich für Amazon dabei insbesondere darin, wie schnell ein Ärztenetzwerk in der Größenordnung von Teladoc aufgebaut werden kann.

Amazon bedient aber nicht nur das Schlagwort „Telemedizin“. Letztes Jahr wurde das Start-up PillPack aufgekauft, das vorverpackte und vordosierte Medikamentenmischungen an Patienten ausliefert. Hallo personalisierte Medizin!

eHealth aus Deutschland für die Welt mit CompuGroup Medical

In Deutschland springt beim Begriff „Digitalisierung des Gesundheitswesens“ die CompuGroup-Aktie ins Gesicht. Das Unternehmen liefert die Software für beinahe alle Gesundheitseinrichtungen: Arztpraxen, Zahnärzte, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Apotheken.

Auf dem Investorentag versprach das Unternehmen selbst, das perfekte Versprechen für die Digitalisierung des Gesundheitswesens zu sein. Insbesondere bei der Vernetzung der unterschiedlichen Akteure im Gesundheitswesen. Ein Grund, warum der in Deutschland mittlerweile verpflichtende Rollout der Telematikinfrastruktur für CompuGroup ein derart wichtiger Schritt ist. Künftig soll darüber nämlich der komplette Datenaustausch abgewickelt werden.

Natürlich ist das Unternehmen bereits heute nicht nur in Deutschland unterwegs, sondern erwirtschaftet über 40 % seiner Umsätze außerhalb des Heimatmarktes. In einer Welt, in der Patienten, Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäuser und andere Akteure immer stärker vernetzt sein sollen, sehe ich besonders in der breiten Aufstellung des Unternehmens eine großartige Chance.

Die Gefahren beim Investieren in Megatrends

Das Investieren in Megatrends klingt meist verführerisch und einfach. Schließlich steigen alle Boote bei einer aufkommenden Flutwelle. Das mag mit Blick auf die Aktienkurse der Unternehmen, die von Megatrends profitieren, kurzfristig durchaus richtig sein. Langfristig werden dennoch nicht alle hoffnungsvollen Versprechungen in Erfüllung gehen.

Ein vielversprechender Trend lockt zudem viele und auch große Spieler auf das Spielfeld. Genau das sehen wir in ersten Ansätzen bereits bei Apple und Amazon. Bei derart großen und breit aufgestellten Unternehmen sollten Megatrendinvestoren aber bedenken, welchen Einfluss auf das Gesamtunternehmen die noch sehr kleinen Wetten auf Megatrends tatsächlich haben könnten.


Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Offenlegung: John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied im Board of Directors von The Motley Fool. Sven besitzt Aktien von Apple und Teladoc Health. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple und Teladoc Health. The Motley Fool hält die folgenden Optionen: short Januar 2020 $155 calls auf Apple, long Januar 2020 $150 calls auf Apple, short Januar 2020 $155 call auf Apple und long January 2020 $150 calls auf Apple.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!