The Motley Fool

Meine Apple-Aktien verkaufen? Vielleicht keine schlechte Idee

Foto: Apple

Ich liebe Apple (WKN:865985)! Das gilt für die Produkte – noch viel mehr allerdings für die Aktie. Seit meinem Einstieg beim iPhone-Konzern im Jahr 2012 hat sich der Wert meiner Apple-Position mehr als verdreifacht.

Ein gestiegener Aktienkurs allein ist für mich allerdings noch lange kein Grund, eine Aktie zu verkaufen! Bei Apple kommen aber zwei wichtige Punkte hinzu, die mich zumindest darüber nachdenken lassen, mich von ein paar meiner Apple-Aktien zu trennen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Problem 1: Klumpenrisiko Apple-Aktie

Das erste Problem, das ich derzeit mit der Apple-Aktie habe, ist ein ganz persönliches: Dank der phantastischen Kursentwicklung der letzten Jahre ist die Apple-Aktie zu einem Klumpenrisiko in meinem Depot geworden: Sie steht für fast 10 % meines Aktienportfolios.

Das ist mir inzwischen – trotz der in meinen Augen vorhandenen Qualität des Unternehmens – ein bisschen zu viel des Guten. Denn Positionen mit solch einer hohen Depotgewichtung stellen in meinen Augen definitiv ein Klumpenrisiko dar.

Noch viel mehr stört mich an der Apple-Aktie derzeit allerdings ein anderer Punkt …

Problem 2: Die Bewertung der Apple-Aktie

… nämlich die Bewertung! Die Gewinnentwicklung konnte in den letzten vier Jahren nämlich nicht mit der Kursentwicklung mithalten – die Folge: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt derzeit 18,6 (Stand: 02.10.2019). So teuer war die Aktie seit 2011 nicht mehr.

Da das aktuelle KGV alleine in meinen Augen allerdings wenig aussagekräftig ist, möchte ich an dieser Stelle einen Blick darauf werfen, wie es sich in den nächsten zehn Jahren entwickeln könnte. Dazu prognostizieren wir das Gewinnwachstum und das KGV in zehn Jahren, ziehen eine Safety Margin ab und zinsen diesen Wert dann ab.

Tada – schon haben wir eine Prognose für den Wert je Apple-Aktie. Auf Basis der folgenden Annahmen komme ich auf 183,70 US-Dollar.

Gewinn je Aktie (ttm) 11,78 $
Prognostiziertes Wachstum Gewinn je Aktie   6,5 %
Betrachtungszeitraum    10
Prognostiziertes KGV in zehn Jahren   18,5
Safety Margin   25 %
Abzinsungsfaktor   5,0 %

Quellen: YAHOO!FINANCE, Prognosen des Autors

Heute steht die Apple-Aktie bei 218,96 US-Dollar (Stand: 03.10.2019). Nun kann man noch die erwarteten Dividendenerträge hinzurechnen – 30 US-Dollar im Laufe der nächsten zehn Jahre halte ich für durchaus realistisch.

Doch selbst mit Dividende ist die Apple-Aktie basierend auf meiner Prognose heute nicht mehr als 214 US-Dollar wert. Die Frage lautet daher: Warum sollte ich an einer Aktie festhalten, die in den nächsten zehn Jahren meiner Meinung nach kaum Wachstumspotential bietet?

Noch zwei Anmerkungen zu meinen persönlichen Annahmen: Beim Gewinnwachstum habe ich mit dem Wachstum des operativen Gewinns seit 2012 gerechnet – das waren 6,1 % pro Jahr (CAGR). Da Apple in der Vergangenheit kräftig Aktien zurückgekauft hat und ich davon ausgehe, dass das auch zukünftig so sein wird, habe ich meine Prognose auf 6,5 % Wachstum pro Jahr erhöht. Denn Aktienrückkäufe sorgen dafür, dass der Gewinn je Aktie schneller wächst als der operative Gewinn.

Das prognostizierte KGV in Höhe von 18,5 entspricht ungefähr dem aktuellen. Hier möchte ich anmerken, dass der Markt der Apple-Aktie in den letzten Jahren durchweg ein deutlich niedrigeres KGV zugestanden hat. Es ist nicht auszuschließen, dass das wieder passieren könnte.

Die beiden elementaren Parameter in meiner Prognose habe ich also durchaus mit einem Schuss Optimismus ausgestattet – und trotzdem sieht die Apple-Aktie für mich derzeit teuer aus.

Mein Fazit zur Apple-Aktie

Niemals käme ich auf die Idee, all meine Apple-Aktien zu verkaufen. In meinen Augen ist der iPhone-Konzern ein großartiges Unternehmen mit tollen Produkten und einer außergewöhnlichen Unternehmenskultur. Ich habe definitiv nicht vor, die Apple-Aktie komplett aus meinem Portfolio zu verbannen.

Doch angesichts des diesjährigen Kurssprungs (seit Jahresbeginn hat die Apple-Aktie knapp 50 % zugelegt) muss ich mir die Frage stellen, ob eine Aktie mit solch moderaten Wachstumsaussichten eine der drei größten Positionen meines Portfolios darstellen sollte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Apple.

The Motley Fool hält Aktien von Apple.

The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $155 Calls auf Apple, Long Januar 2020 150 auf Apple, Short Januar 2020 $1500 Calls auf Apple und Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!