The Motley Fool

Deutsche Telekom vs. AT&T: Hier kommt der spannende Dividendenvergleich

Was waren das doch für herrliche Zeiten, als es für das Ersparte noch Zinsen von 5 oder 6 % pro Jahr gab. Jüngere Leser kennen dies wahrscheinlich nur aus Erzählungen ihrer Eltern, wenn diese davon schwärmen, wie toll es damals war, einfach nur sein Geld auf die Bank zu bringen und risikolos satte Zinsen dafür zu bekommen. Doch dieser Traum ist ausgeträumt und es sieht nicht danach aus, als ob es in nächster Zeit überhaupt wieder Zinsen im messbaren Bereich geben wird.

Aber viele Anleger haben eine Alternative gefunden, die es ihnen ermöglicht, weiterhin regelmäßige Erträge zu erwirtschaften. Die Rede ist hier von der Dividende, die von vielen Unternehmen an ihre Aktionäre gezahlt wird. Doch wie überall ist die Vielfalt auch hier immens groß und es gibt von Firma zu Firma gewaltige Unterschiede.

Um da ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, kann ein Dividendenvergleich äußerst sinnvoll sein. Deshalb widmen wir uns heute mit der Deutschen Telekom (WKN: 557750) und AT&T (WKN: A0HL9Z) zwei Werten aus dem Bereich Telekommunikation und untersuchen sie in Sachen Dividende einmal etwas genauer.

Das Wichtigste zuerst: Die Dividendenrendite

Auf sie schielen Einkommensinvestoren meistens als Erstes. Denn die Höhe der Dividendenrendite sagt ihnen auf einen Blick, mit wie viel Dividendenertrag sie aktuell rechnen können, wenn sie die betreffende Aktie jetzt kaufen. Aber man muss genau hinsehen, denn bei sehr hohen Anfangsrenditen könnte auch ein massiver Kurssturz dahinterstecken, der dann auf Probleme mit dem jeweiligen Unternehmen hindeutet.

Wie sieht es also bei unseren beiden Kandidaten aus?

Die Deutsche Telekom zahlt ihre Dividende nur einmal im Jahr an die Anteilseigner aus. Für das Geschäftsjahr 2018 flossen hier insgesamt 0,70 Euro je Aktie an die Aktionäre. Beim aktuellen Kurs der Telekom-Aktie von 15,05 Euro (02.10.2019) ergibt sich so eine Dividendenrendite von 4,65 %. Dies ist absolut ordentlich und die Deutsche Telekom befindet sich damit auf Platz sechs der DAX-Aktien mit den momentan höchsten Dividendenrenditen.

Das US-Telekommunikationsunternehmen AT&T zahlt seine Ausschüttung alle drei Monate an seine Investoren aus. Dies ist für Aktionäre in der Regel recht angenehm, da sie über das Jahr insgesamt viermal eine Dividendenzahlung erhalten. Mit der aktuellen Quartalsdividende, die am 10.10.2019 gezahlt wird, werden die Anleger in diesem Jahr dann insgesamt einen Ausschüttungsbetrag von 2,04 US-Dollar je Aktie erhalten haben.

Setzt man diesen ins Verhältnis zum derzeitigen Kurs der AT&T-Aktie von 36,95 US-Dollar, kommen wir auf eine aktuelle Dividendenrendite von 5,52 %. Hier liegt die Anfangsrendite also noch einmal fast 1 % höher als bei der Deutschen Telekom.

Gab es Steigerungen der Dividende?

Unter dieser Disziplin gibt es bei AT&T durchaus Erfreuliches zu berichten, denn der Konzern hat seine Dividende jetzt bereits seit 35 Jahren in Folge ununterbrochen gesteigert. Schaut man hier auf die letzten zehn Jahre, ergibt sich für den Anleger folgendes Bild.

Im Jahr 2010 wurde von AT&T insgesamt eine Dividende von 1,68 US-Dollar je Anteilsschein ausbezahlt. Mit den besagten 2,04 US-Dollar je Aktie für dieses Jahr hat sich die Ausschüttung in diesem Zeitraum also um 21,43 % erhöht. Das ist natürlich besser als nichts, aber auch nicht das ganz große Highlight.

Und wie sieht es in diesem Punkt bei unserer Deutschen Telekom aus? Nicht allzu gut, denn hier liegt die aktuelle Dividende von 0,70 Euro auf demselben Niveau wie im Jahr 2010. Und nicht nur das. Es gab in den letzten zehn Jahren nicht nur keine Steigerung der Ausschüttung, sondern die Dividende für das Jahr 2013 wurde sogar auf 0,50 Euro heruntergekürzt. Danach ging es nur in kleinen Schritten wieder aufwärts, um erst jetzt wieder die Höhe von 0,70 Euro zu erreichen.

Noch ein Blick auf die Ausschüttungsquote

Bei der Deutschen Telekom stand im Geschäftsjahr 2018 ein Gewinn je Aktie (EPS) von 0,46 Euro einer Dividendenzahlung von 0,70 Euro je Aktie gegenüber. Die Ausschüttungsquote liegt somit über 100 %, was nicht unbedingt auf Nachhaltigkeit schließen lässt.

Bei AT&T sieht es etwas besser aus. Hier wurde für das Geschäftsjahr 2018 ein Gewinn je Aktie von 2,85 US-Dollar ausgewiesen und insgesamt eine Dividende von 2,01 US-Dollar gezahlt. Hier liegt das Ausschüttungsverhältnis mit rund 71 % zwar im oberen Bereich, ist aber meiner Meinung nach durchaus noch vertretbar.

Fazit

Beide Unternehmen bieten derzeit eine gute Dividendenrendite, doch scheint die Dividende von AT&T aufgrund der geringeren Ausschüttungsquote etwas nachhaltiger zu sein. Und während die Deutsche Telekom in den letzten zehn Jahren die Dividende sogar gekürzt hat, sehen wir bei AT&T zwar geringe, aber regelmäßige Anhebungen der Ausschüttung.

Für Einkommensinvestoren erscheint die Aktie von AT&T daher interessanter und könnte auf lange Sicht für mehr Stabilität bei den Dividenden im Depot sorgen.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.