The Motley Fool

Alibaba vs. Wirecard im Wachstumscheck: Darum wachsen die Chinesen (noch) rasanter!

Foto: Getty Images

Die Aktien von Alibaba (WKN: A117ME) und Wirecard (WKN: 747206) zählen zu den brisanteren Wachstumsaktien dieser Tage. Beide sorgen regelmäßig für Schlagzeilen rund um Aussichten, Prognosen oder auch Quartalszahlen, die zudem regelmäßig für positive Überraschungen sorgen.

Wenn wir es jedoch genau nehmen, ist das Wachstum von Alibaba bislang, trotz der gewaltigeren Größe, noch immer beeindruckender. Lass uns daher im Folgenden einmal einen Blick auf aktuelle Zahlen werfen und überlegen, weshalb das wohl so sein könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Zahlen im Blick

Wenn wir die Zahlen für das vergangene Quartal betrachten, hat es Alibaba auf ein rasantes Umsatzwachstum von 42 % auf 16,47 Mrd. US-Dollar gebracht. Durchaus beeindruckend für einen Konzern, dessen Börsenwert sich bereits auf über 400 Mrd. US-Dollar beläuft. Zudem können die Chinesen den innovativen Zahlungsdienstleister hier ausstechen.

Wirecard kam im letzten Quartal mit seiner derzeitigen Marktkapitalisierung von knapp unter 20 Mrd. Euro nämlich auf eine Umsatzwachstumsrate in Höhe von 36,6 % auf 1,2 Mrd. Euro für das erste Halbjahr. Trotz dieses gewaltigen Unterschieds beim absoluten Umsatzbetrag ist das Wachstum der Chinesen relativ gesehen noch immer größer. Verrückt.

Beim Blick auf die Ergebniszahlen unterscheiden sich beide Vertreter hingegen nicht sonderlich. Alibaba kam im vergangenen Quartal auf ein Gewinnwachstum in Höhe von ebenfalls 42 %, Wirecard hingegen beim EBIT auf eine Wachstumsrate von 38,4 %. Durchaus bemerkenswerte Zahlen, die einen gewissen qualitativen Unterschied hier doch nahelegen.

Grund 1: Der Marktanteil

Wenn du mich fragst, dürfte diese unterschiedliche Entwicklung trotz des bisherigen Größenunterschieds vornehmlich auf zwei Gründe zurückzuführen sein. Der erste ist hierbei wohl der Marktanteil, den die jeweiligen Unternehmen innerhalb ihrer Wachstumsgeschichten auf sich vereinen.

Alibaba besitzt im chinesischen E-Commerce einen Marktanteil von 55,9 %, was gewiss gewaltig ist. Allerdings nicht nur gewaltig, sondern auch für das weitere Wachstum absolut wegweisend. Dieser beeindruckende Marktanteil sorgt nämlich dafür, dass Alibabas Handelsplattformen sehr bekannt sind und eine gewisse Anziehungskraft haben. Ein Großteil der weiteren E-Commerce-Erfolge werden entsprechend auf den hiesigen Handelsplätzen generiert – einfach, weil sie beherrschend sind.

Wirecard hingegen ist ein kleinerer Akteur und muss sich erst noch beweisen. Aktuelle Marktanteile gibt es im Markt des digitalen Bezahlens zwar nicht und der innovative Zahlungsdienstleister wird häufig als (technisch) führend beschrieben. Nichtsdestoweniger steckt hier die Erfolgsgeschichte noch in ihren Anfängen und der DAX-Konzern verfügt noch nicht über einen derartigen Größenvorteil, wie in Alibaba inzwischen vorweisen kann.

Grund 2: Die Marktentwicklung

Ein zweiter Grund dürfte zudem die Marktentwicklung der jeweiligen Bereiche sein, in denen die Konzerne vertreten sind. Wir können natürlich darüber diskutieren, inwieweit der chinesische Internetmarkt seinen Zenit bereits erreicht hat. Oder sind uns vermutlich einig, dass auch hier noch eine ganze Menge an Wachstum bevorsteht. Nichtsdestoweniger existiert der E-Commerce in China bereits bedeutend länger.

Alibaba ist bereits seit 1999 im E-Commerce aktiv und der chinesische E-Commerce hat sich hier entsprechend entwickelt. Ganz anders dürfte hingegen die Ausgangslage bei Wirecard sein.

Der innovative Zahlungsdienstleister existiert als Zahlungsabwickler zwar ebenfalls bereits seit 1999, nichtsdestoweniger hat der Markt für digitale Zahlungsabwicklungen hier erst in den vergangenen Jahren an Fahrt aufgenommen. Neue, innovative Lösungen in diesem Bereich werden schließlich erst durch das Aufkommen der Digitalisierung, der Globalisierung und – natürlich auch – des E-Commerce immer weiter benötigt. Entsprechend scheint es nur eine logische Konsequenz zu sein, dass Wirecard in diesem Markt noch ein wenig das Nachsehen hat, auch wenn die Gründungsgeschichte quasi parallel verlaufen ist.

Zudem sind digitale Zahlungsabwicklungen noch lange nicht im Alltag aller Konsumenten angekommen, wohingegen der E-Commerce sich bereits weit ausgebreitet hat. Auch das könnte daher für eine solche These der verzögerten Marktentwicklung im Bereich der digitalen Bezahlungen sprechen – und erklären, weshalb dieser Markt vielleicht noch in den Kinderschuhen steckt, was wiederum eine Erklärung für das moderatere Wachstum Wirecards sein kann.

Es gibt allerdings ein Aber …

Wenn du mich fragst, ist es allerdings gar nicht schlimm, dass Alibaba trotz seiner Größe aktuell die rasantere, prominentere Wachstumsgeschichte ist. Denn das könnte im Umkehrschluss bedeuten, dass Wirecard die Phase der Marktdurchdringung, der Dominanz und der Entwicklung der digitalen Bezahlvarianten noch bevorsteht.

All das ist vielleicht noch nicht eingepreist – was diese Aktie im Umkehrschluss möglicherweise zur rasanteren Wachstumsgeschichte der Zukunft werden lässt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba und Wirecard.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!