The Motley Fool

Windkraftkrise hält an: Was bei Nordex, Siemens Gamesa und Vestas (noch) falsch läuft

Eigentlich sollte die Windkraftbranche boomen wie nie zuvor: Windturbinen gelten als wichtiger Baustein, um die Klimakrise aufzuhalten. Gleichzeitig sind die Kosten stark gesunken und die seit Jahren auf dem Boden liegenden Zinsen tragen zusätzlich dazu bei, dass Windfarmen an immer mehr Orten profitabel betrieben werden können.

Trotzdem scheinen die großen Spieler auf der Stelle zu treten. Senvion ist bereits pleite, Nordex (WKN: A0D655) hat gerade so die Kurve gekriegt und die beiden Marktführer Vestas (WKN: 913769) und Siemens Gamesa (WKN: A0B5Z8) sprechen von anhaltend schwierigen Marktbedingungen. Es wirkt geradezu paradox.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die letzten Entwicklungen wirken dramatisch

„Wenn es so weitergeht, dann wird die Windkraft hierzulande noch vor Atom- und Kohlestrom abgewickelt“, hieß es kürzlich im Umfeld der Branchenleitmesse in Husum. Am 27. September ging dann durch die Presse, dass an Vestas-Standorten in Dänemark und Deutschland 590 Stellen wegfallen würden, um die Kostenbasis zu verbessern, nachdem sich die operativen Margen im zweiten Quartal nahezu halbiert haben im Vorjahresvergleich.

Zuvor war es der deutsch-spanische Rivale Gamesa, der ebenfalls auf den Preisdruck verwies und die Entlassung von rund 600 Mitarbeitern in Dänemark verkündete. Das Onshore-Geschäft des 2004 von Siemens übernommenen Windkraftpioniers Bonus Energy ist damit weitgehend Geschichte.

Das ganze Gerede von den schwierigen Marktbedingungen mutet zunächst etwas seltsam an. Schließlich fällt nun neben Adwen 2018 auch Senvion als Wettbewerber weg. Weitere Mitbewerber mit früher aggressiven Expansionsplänen, wie zum Beispiel Suzlon Energy (WKN: A0NJ7L) oder Töchter der japanischen und koreanischen Technologiekonglomerate, sind daneben praktisch von der Landkarte verschwunden und der internationale Vormarsch der mächtigen chinesischen Konkurrenz hält sich in Grenzen.

Worum es wirklich geht

Im Kern geht es wohl nicht um die Schwäche des Windenergiemarkts insgesamt, sondern vielmehr um bestimmte geografische Segmente und Turbinentypen. Vor allem die anhaltende Schwäche des deutschen Markts macht den an Nord- und Ostsee angesiedelten Herstellern zu schaffen. Die abrupten Änderungen der Regeln für die Vergabe von Neuprojekten wirken sich noch immer negativ aus und die Maßnahmen aus dem jüngsten Klimapaket werden erst mit großer Verzögerung zur Geltung kommen.

Bis dahin müssen die lokalen Hersteller schauen, dass ihnen die Kosten nicht aus dem Ruder laufen. Nordex hat dabei noch den Vorteil, dass hier bereits 2018 harte Einschnitte vorgenommen und gleichzeitig die Erfolgsplattform Delta4000 eingeführt wurden, wodurch nun neues Wachstum generiert werden kann.

Vestas hingegen befindet sich mitten in der Umstellung auf die neue EnVentus-Plattform, ebenfalls mit Turbinen der 4- und 5-Megawatt-Klasse. Durch die steigende Verfügbarkeit solcher Hochleistungsturbinen werden die 2- und 3-Megawatt-Modelle zunehmend unattraktiv, weshalb auch zugehörige Rotorblätter kaum noch gebraucht werden.

Da bietet es sich an, das Produktionsnetzwerk an die neuen Bedingungen anzupassen, indem an der einen Stelle teure Arbeitsplätze wegfallen und anderswo günstigere Arbeitsplätze in der Nähe von Wachstumsmärkten aufgebaut werden.

Das langfristige Bild bleibt heiter

Es war absehbar, dass 2019 ein weiteres Übergangsjahr wird. Aber die Kostensenkungen in Verbindung mit einer Wettbewerbsbereinigung sowie steigender Nachfrage in vielen internationalen Märkten sollten schon bald wieder für steigende Margen sorgen. Der latenten Gefahr, dass chinesische Marken beschleunigt Marktanteile gewinnen, steht entgegen, dass Vestas und Gamesa zunehmend in China erfolgreich sind.

Klar ist auch, dass wir eigentlich gar nicht genug Windturbinen bauen können, wenn wir für die Produktion von Düngemittel, Zement und Stahl grünen Wasserstoff einsetzen wollen und Autos mit Grünstrom fahren sollen. Es wäre zwar nicht die Lösung für alle Klimaprobleme, aber ohne den massiven Ausbau der Windkraft ist aus meiner Sicht überhaupt keine Lösung realistisch.

Die zuletzt wieder deutlich günstigeren Aktienkurse spiegeln daher zwar die aktuelle Marktlage wider, aber nicht die längerfristigen Aussichten – denn die sind zuletzt für die starken Spieler eher noch besser geworden. Ob Nordex dazugehört, dürfte sich im Verlauf des kommenden Jahres entscheiden, wo es darauf ankommt, das Auftragsbuch weiterhin gut gefüllt zu halten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Ralf Anders partizipiert über ein von ihm betreutes Indexzertifikat an der Aktienentwicklung von Siemens Gamesa.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nordex.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!