The Motley Fool

Einkommensinvestoren, aufgepasst – die Deutsche-Telekom-Aktie zahlt über 4,5 % Dividendenrendite!

Die als Volksaktie bekannte Deutsche Telekom (WKN: 555750) konnte innerhalb eines Jahres charttechnisch überzeugen und legte von 13,93 Euro am 1. Oktober 2018 bis auf 15,30 Euro heute (Schlusskurs: 25.09.2019, maßgeblich für alle Berechnungen) zu. Immerhin entspricht das einem Zuwachs von 9,83 % – der DAX konnte im gleichen Zeitraum nur eine Abnahme von 0,1 % verbuchen, womit die Aktie der Deutschen Telekom ihren Vergleichsindex also ordentlich outperformed hat.

So ein Kursgewinn ist auf alle Fälle sehr erfreulich, doch gerade jetzt, nachdem die Deutsche Telekom sich das größte Stück des 5G-Auktionskuchens gesichert hat, könnte es bei den Bonnern auch operativ ordentlich vorangehen. Heute möchten wir uns jedoch vorerst mit der attraktiven Dividendenrendite zufrieden geben und uns im Detail gemeinsam anschauen, ob die gefahrene Dividendenpolitik von Herrn Timotheus Höttges und seinen Kollegen im Vorstand nachhaltig und aktionärsfreundlich ist.

Die Dividendenrendite

Für das Geschäftsjahr 2018 hat die Deutsche Telekom 70 Cent pro Aktie an seine Anteilseigner ausgeschüttet. Das ergibt demnach eine Dividendenrendite von 4,58 % – gar nicht mal so übel für eine Aktie, die im TecDAX vertreten ist, jetzt mit der 5G-Technologie durchstarten möchte und auch generell meiner Meinung nach immer mehr ausprobiert und versucht, innovativ zu sein.

Ganz nebenbei konnte das Telekommunikationsunternehmen aus Bonn für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Free Cashflow in Höhe von 6,2 Mrd. Euro ausweisen – 13,7 % mehr als im Geschäftsjahr 2017. Die Umsatzerlöse sind nur leicht um 0,9 % auf 75,7 Mrd. Euro gestiegen, was als eher moderat einzustufen ist. Doch auch hier könnte mittel- und langfristig ein Turbo winken, wenn die Investitionen zünden und für ein stärkeres Umsatzwachstum sorgen.

Dividendenkonstanz und Dividendenwachstum

Wenn man sich die Ausschüttungen der T-Aktie seit dem Geschäftsjahr 2000 ansieht, stellt man fest, dass die Bonner in der Vergangenheit nicht so viel Wert auf eine konstante Ausschüttung gelegt haben. Vergleicht man die Auszahlung für das eben genannte Geschäftsjahr in Höhe von 62 Cent mit der Ausschüttung für das letzte Geschäftsjahr, ist lediglich ein Wachstum von 12,9 % zu verzeichnen – das ist für den langen Zeitraum von 18 Jahren dann doch eher weniger beeindruckend. Die erste Dividende der Deutschen Telekom geht übrigens in das Jahr 1997 zurück, damals noch in Deutscher Mark ausgeschüttet.

Man muss zur Dividendenpolitik fairerweise dazusagen, dass die Volksaktie durch die eine oder andere turbulente Zeit ging und daher mal hier, mal dort eine Dividende gestrichen oder gekürzt werden musste. Betrachtet man die Entwicklung der Dividende seit dem Geschäftsjahr 2014, in dem 50 Cent pro Anteil ausgeschüttet worden sind, bis zur Ausschüttung in Höhe von 70 Cent für das Geschäftsjahr 2018, wird man erkennen, dass die Dividende jährlich angehoben worden ist. Hieraus ergibt sich ein Dividendenwachstum von 40 % innerhalb von fünf Jahren – das gefällt mir schon viel besser!

Ich persönlich habe das Gefühl, dass das Geschäftsjahr 2014 eine Art Wendepunkt darstellt, sowohl operativ als auch dividendentechnisch. Die Dividendenerhöhungen seitdem sind jedenfalls für Aktionäre sehr erfreulich. Ob die Ausschüttungen denn auch nachhaltig sind, sehen wir uns jetzt genauer an.

Das Ausschüttungsverhältnis

Bei einem 2018er-Gewinn in Höhe von 46 Cent je Aktie ergibt sich ein Ausschüttungsverhältnis von 152,17 %, was alles andere als nachhaltig ist. Man muss aber dazusagen, dass die Gewinne der Deutschen Telekom in den letzten Jahren etwas schwankten und noch nicht konstant nach oben gingen – einfach auch bedingt durch hohe Investitionen. Ich denke jedenfalls, dass sich die Investitionen lohnen werden und früher oder später den Gewinn in die Höhe schnellen lassen.

Solange der Free Cashflow weiter so hervorragend gesteigert werden kann, sehe ich auch keinen Grund zur Panik, wenn mal eine Dividende nicht nachhaltig ausgeschüttet worden ist. Offensichtlich möchte das Management eine zuverlässige Dividendenpolitik fahren, und solange es keine negativen Auswirkungen auf die Geschäfte hat, finde ich das in der Form auch in Ordnung.

Fazit

Zusammengefasst können wir also festhalten: Die Dividendenrendite ist durchaus attraktiv, die aktuelle Dividendenpolitik ist mit Wachstum und Konstanz verbunden und das Ausschüttungsverhältnis dürfte sich in den kommenden Jahren bis hin zur Nachhaltigkeit einpendeln.

Obendrauf ist die Deutsche Telekom in spannenden, neuen Geschäftsfeldern unterwegs, und somit dürfte noch der eine oder andere Kursanstieg auf Aktionäre warten. Unterm Strich kann man also sagen, dass die Aktie der Deutschen Telekom eine spannende Dividendenaktie für Einkommensinvestoren ist, die sich nicht auf ihren bereits bestehenden hohen Umsätzen ausruht und mehr erreichen möchte.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien der Deutsche Telekom.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.