The Motley Fool

3 frische IPOs, deren Aktien auf deine Watchlist gehören

In IPOs zu investieren kann sehr riskant sein. Die Kurse sind in den ersten Monaten als Aktiengesellschaften in der Regel sehr volatil und viele sind unrentable Unternehmen, deren Wert rein auf dem angeblichen Wachstumspotenzial basiert.

Während viele Börsengänge für langfristige Investoren keine gute Wahl sind, gibt es einige aktuelle, die vielversprechend aussehen. Wir haben drei für Motley Fool schreibende Autoren gefragt, welche aktuellen Börsengänge auf ihrer jeweiligen Watchlist stehen. Lies hier, warum sie gerade StoneCo (WKN: A2N7XN), Pinterest (WKN: A2PGMG) und GreenSky (WKN: A2JMYQ) unter Beobachtung halten.

Erstaunliches Wachstum bietet dieses brasilianische Fintech-Unternehmen

Matt Frankel, CFP (StoneCo): StoneCo ist ein brasilianisches Unternehmen, das Zahlungsabwicklungs- und andere Finanzdienstleistungen für Unternehmen anbietet. Obwohl es kein perfekter Vergleich ist, unterscheidet sich das Geschäftsmodell nicht so sehr von Square (WKN: A143D6) oder Wirecard (WKN: 747206) in dem Sinne, dass StoneCo versucht, ein Ökosystem rund um Kommerz und Finanzen aufzubauen. Mit einer Marktkapitalisierung, die etwa dem 15-Fachen des annualisierten Umsatzes des Unternehmens entspricht, mag StoneCo auf den ersten Blick teuer erscheinen, aber ich denke, das genaue Gegenteil ist der Fall.

Sein Wachstum war äußerst beeindruckend. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz des Unternehmens gegenüber dem Vorjahr um 69 % und der Jahresüberschuss verdreifachte sich nahezu. Das Gesamtzahlungsvolumen und die Anzahl der aktiven Kunden stiegen um 61 bzw. 80 %. Das Geschäft mit Aboverträgen entwickelt sich außerordentlich gut, denn die Zahl der Software-Service-Kunden hat sich seit dem ersten Quartal mehr als verdoppelt.

Es ist auch erwähnenswert, dass Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) mit einem Anteil von rund 11 % einer der größten Aktionäre von StoneCo ist. Wer auch immer die Investition für Berkshire getätigt hat (sicherlich einer der Stock Picker, der Warren Buffetts Vertrauen genießt), sieht hier das langfristige Potenzial. Wenn es noch viel länger im aktuellen Tempo wächst, könnte sich die scheinbar hohe Bewertung von etwa dem 45-Fachen der für 2019 erwarteten Nettogewinne als Schnäppchen erweisen.

Das neue Social-Media-Unternehmen auf dem Kurszettel

Matthew Cochrane (Pinterest): Pinterest beschreibt seine Plattform als eine, an die sich die Menschen wenden, wenn sie Inspiration für Projekte brauchen, von der Zubereitung von Abendessen und der Gestaltung der Tischdekoration über die Renovierung von Badezimmern bis hin zur Kleidung für besondere Anlässe. Das Unternehmen ist überzeugt, dass seine Plattform seinen Nutzern, den sogenannten Pinners, dabei hilft, auf eine „visuelle Entdeckungsreise“ zu gehen, während sie die Ideen (Pins) durchstöbern, die andere Nutzer veröffentlicht haben. Das Unternehmen sagt gerne: „Pinterest ist das Produktivitätswerkzeug für die Planung deiner Träume.“

Seit dem Börsengang im vergangenen April hat die Aktie die Aktionäre auf eine wilde Reise mitgenommen, die voller dramatischer Stürze und rasanter Steigerungen ist. Trotz der holprigen Entwicklung: Nachdem das Unternehmen im zweiten Quartal ein starkes Ergebnis erzielt hatte, erreichte der Aktienkurs nahezu sein Allzeithoch, nachdem er seit seinem Debüt 37 % zugelegt hatte.

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz auf 261 Millionen US-Dollar, ein Plus von 62 % gegenüber dem Vorjahr. Die größte Chance liegt in internationalen Märkten, wo das Social-Media-Unternehmen gerade erst beginnt, bei den Nutzern Fuß zu fassen. Der internationale Umsatz wuchs im Jahresvergleich um erstaunliche 199 % auf 24 Millionen US-Dollar. Die beiden wichtigsten Kennzahlen zur Beobachtung dieses Unternehmens sind wahrscheinlich die monatlich aktiven Nutzer (englisch kurz: MAUs) und der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (englisch kurz: ARPU). In diesem Quartal lagen die MAUs bei 300 Millionen, ein Anstieg um 30 % gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres, und der globale ARPU stieg auf 0,88 US-Dollar, eine Wachstumsrate von 29 %.

Denk grün!

Dan Caplinger (GreenSky): Es ist schon schwer für viele Verbraucher, sich hochpreisige Waren und Dienstleistungen zu leisten, aber der Versuch, eine Finanzierung für diese Artikel zu bekommen, kann eine richtig große Herausforderung sein. Selbst wenn du ein persönliches Darlehen erhältst, um solche Käufe abzuschließen, kann der Prozess lange Verzögerungen mit sich bringen, bis du bekommst, was du brauchst.

An dieser Stelle kommt GreenSky ins Spiel. Das Mitte 2018 an die Börse gebrachte Unternehmen ermöglicht Verbrauchern den Zugang zu Kreditinstituten direkt am Verkaufspunkt und ermöglicht es den Verbrauchern so, zeitnah die für sie notwendige Finanzierung zu erhalten. Mit einem Hauptfokus auf Handwerker und Mediziner hat GreenSky sich auf benötigte Großanschaffungen konzentriert. Dafür gibt es eine starke Nachfrage. Der Service ermöglicht es Händlern, mehr zu verkaufen, Verbrauchern, das zu kaufen, was sie wollen, Kreditgebern, Verbraucherkredite mit attraktiven Funktionen zu vergeben – und GreenSky natürlich, ein lukratives Transaktionsentgelt zu erheben.

Die Aktie hat nicht so viel Erfolg gehabt, wie es sich die Investoren für den Börsengang erhofft hatten, aber das Unternehmen sucht nun nach strategischen Alternativen, die möglicherweise einen vollständigen Verkauf oder eine Privatisierung beinhalten könnten. Da der Aktienkurs in der Zeit, in der die Aktien an den Börsen gehandelt wurden, deutlich gefallen ist, ist es jetzt an der Zeit, einen Blick auf GreenSky und seine Aussichten auf eine Erholung zu werfen.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Dan Caplinger besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien). Matthew Cochrane besitzt Anteile an Square. Matthew Frankel, CFP besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Square. The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien), Pinterest und Square und empfiehlt diese. Der Motley Fool hat folgende Optionen: Long Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), und Short Puts auf Square.
Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel, CFP, Dan Caplinger und Matthew Cochrane geschrieben und am 16.09.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschsprachigen Leser an der Diskussion teilnehmen können.