The Motley Fool

7 einfache Methoden, die auch dich reicher machen

Foto: Getty Images

Alle können reich werden, aber nicht jeder? Meine Antwort auf diese leicht provokante Frage ist ein klares Nein.

Tatsächlich denke ich, dass reich zu werden sehr viel einfacher ist, als es zu sein oder gar zu bleiben. Das glaubst du nicht? Dann probiere es doch selbst! Mit den folgenden 7 extrem einfachen Methoden sollte auch dir die Tür zu sagenhaften Reichtümern sperrangelweit offen stehen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Die 10-%-Regel

Es gibt einfache Methoden und es gibt idiotensichere Methoden. Die Zehn-Prozent-Regel gehört zur letzteren Kategorie.

Hierbei gibt es nicht viel mehr zu tun, als jeden Monat 10 % des Einkommens auf die hohe Kante zu legen. Ja, schön, sagen die Kritiker – aber das können doch nur Menschen mit einem hohen Einkommen!

Sicher, wenn pro Monat nur 1.000 Euro in die Kasse fließen, dann können 100 Euro durchaus einige Schmerzen verursachen. Aber unmöglich ist es deshalb noch lange nicht.

2. Die richtigen Fähigkeiten erwerben

Bildung, Bildung, Bildung! Mit dieser Empfehlung kann sicher jeder etwas anfangen.

Aber oft scheint es mir, dass ich unter Bildung etwas grundlegend anderes verstehe als die meisten anderen Befürworter. Eine spezielle Maschine bedienen zu können oder eine seltene Sprache zu beherrschen mag im Einzelfall eine sehr gute Idee sein. Aber das ist wahrscheinlich nicht die Art Bildung, die dich reich machen wird.

Ich denke da eher an den Erwerb von Fähigkeiten, die dich möglichst unabhängig von den Dienstleistungen anderer machen können. Denn die kosten Geld. Geld, das dir auf Dauer in deiner Schatzkammer fehlen wird.

3. Gut einkaufen

Einkaufen? Zählt das nicht eher zu den Aktivitäten, die mehr arm als reich machen?

Nun, nicht, wenn man ein exzellenter Einkäufer ist. Denn einkaufen müssen wir alle. Fragt sich nur, in welcher Qualität und zu welchem Preis.

Wer hier intelligent optimieren kann, dürfte beim Vermögensaufbau langfristig besser abschneiden als der naive Durchschnittsverbraucher. Jeden Tag im Supermarkt ein wenig reicher werden – geht es noch einfacher?

4. Die Besten kopieren

Um reich zu werden, musst du kein Genie sein. Meiner Erfahrung nach ist man schon ziemlich gut dabei, wenn man einfach nur die Besten kopiert.

Lies die Bücher oder Buchtipps von Warren Buffett, Benjamin Graham oder einer Koryphäe deiner Wahl.

Analysiere haargenau, nach welcher Philosophie deine Idole leben, handeln und investieren. Wieso das Rad neu erfinden?

5. Niemals Aktien verkaufen

Du kaufst heute Aktien, um die dann irgendwann später einmal mit einem schönen Gewinn zu verkaufen. So haben wir das gelernt, so macht das Sinn.

Warum halten sich dann ausgerechnet so enorm erfolgreiche Marktteilnehmer wie Warren Buffett, Bill Gates oder Jeff Bezos nicht an diese einfache Regel? Die drei Musketiere der Superreichen horten teils seit Jahrzehnten Aktienpakete von Berkshire (WKN: 854075), Microsoft (WKN: 870747) und Amazon (WKN: 906866).

Verkäufe? Wenige bis gar keine! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dich Methode Nummer 4 auch in diesem Fall um einiges reicher machen könnte.

6. Die richtigen Menschen kennenlernen (und die Falschen umschiffen)

Die Disziplin, die man sich mit Methode Nummer 1 antrainiert hat, nützt nicht viel, wenn man von den falschen Menschen umgeben ist. Es ist wie verhext – ziehe ich mit Mensch A umher, läuft mein Kontostand rückwärts. Genau anders herum verhält es sich mit Mensch B.

Ob du dich von deinem persönlichen Menschen A fernhalten solltest, nur damit du ungestört reich werden kannst, musst du selbst entscheiden. Trotzdem zählt diese Methode für mich zu den absolut einfachsten.

7. Mal einfach gar nichts machen

Hin und her macht die Taschen leer. Wer kennt sie nicht, diese allzeit gültige Börsenweisheit.

Meine Wenigkeit und mein alter Freund Arthur Schopenhauer setzen noch einen drauf und behaupten, dass das Dasein der meisten Menschen zwischen Not und Langeweile hin- und herpendelt. Sind mal keine Kohlen aus dem Feuer zu holen, macht diese Sorte Mensch solange Blödsinn aus Langeweile, bis das Feuer auf die Gardinen überspringt.

Wenn du einfach reich werden möchtest, mach lieber mal nichts als zu viel falsch. Lass sie einfach laufen, deine ETFs!

Sparsames Fazit

Das mit dem einfachen Reichtum ist so eine Sache. Streng genommen ist jeder, der in der Bundesrepublik verweilt, bereits enorm reich. Wenn du mehr willst, musst du wahrscheinlich ein paar Dinge etwas anders angehen als die träge Masse.

Gut haben es diejenigen, die sich mit Disziplin und Geduld nicht sonderlich schwertun. Wer diese beiden Tugenden mit der Muttermilch aufgesogen hat, kann entspannt reich werden.

Wenn sonst nichts hilft, bleibt noch die Unternehmensgründung oder Zockerei an den Terminmärkten. Aber ist das etwas einfacher als die oben genannten 7 Methoden? Ich denke, nein!

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Stefan besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Vorstand von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Vorstand von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Microsoft. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!