The Motley Fool

3 Top-Cannabisaktien, die du sofort kaufen kannst

Die Investition in Cannabisaktien ist nichts für schwache Nerven. Die wilden Auf- und Abschwünge können einen schon mitnehmen. Damit ist echtes Risiko verbunden. Aber die Chance, dass diese Aktien sich auf lange Sicht auszahlen, könnte durchaus enorm sein.

Die Entscheidung, welche Cannabisaktien du kaufst, sollte im gleichen Prozess erfolgen wie die Investition in jede andere Art von Aktien. Man sucht gut geführte Unternehmen, die über große Wachstumschancen, einen starken Wettbewerbsvorteil und eine solide Finanzlage verfügen.

Meiner Meinung gibt es da drei Kandidaten, auf die das alles zutrifft: Charlottes Web Holdings (WKN:A2N434), Innovative Industrial Properties (WKN:A2DGXH) und Trulieve Cannabis (WKN:A2N60S) sind Top-Cannabisaktien, die in diesem Moment ein Kauf sind.

Charlotte’s Web-Holdings

Charlotte’s Web war Pionier auf dem US-Cannabidiol (CBD)-Markt. Das Unternehmen, gegründet von sechs Brüdern, die medizinische Marihuanabauern in Colorado waren, entwickelte 2011 eine Cannabissorte, die wenig vom psychoaktiven Inhaltsstoff THC enthielt, dafür aber über ein hohes Maß an CBD verfügte. Als sich herausstellte, dass diese Cannabissorte bei der Behandlung von Krankheiten, insbesondere bei Formen von Epilepsie, wirksam war, stieg das Unternehmen im Wert.

Der US-Hanfmarkt belief sich im vergangenen Jahr auf rund 600 Millionen USD. Optimistische Schätzungen gehen davon aus, dass der Markt bis 2022 fast 22 Milliarden USD erreichen wird. Vorsichtigere Analysten prognostizieren, dass der US-Hanfmarkt in den nächsten drei Jahren einen Wert von 4,4 Milliarden USD betragen wird. So oder so, Charlotte’s Web hat eine große Chance.

Charlotte’s Web ist die Nr. 1 auf dem Hanf-CBD-Markt. Die Zahl der Filialen, die die Produkte des Unternehmens führen, hat sich 2019 bisher mehr als verdoppelt und umfasst über 8.000 Einzelhandelsgeschäfte, darunter große Ketten wie CVS Health und Kroger. Kein anderes CBD-Unternehmen hat eine höhere Markenbekanntheit und eine größere Präsenz im Einzelhandel als Charlotte’s Web.

Im Gegensatz zu vielen anderen Cannabisaktien ist Charlotte’s Web bereits durchweg profitabel. Der Umsatz steigt weiter: im zweiten Quartal um mehr als 45 % gegenüber dem Vorjahr. Das Unternehmen hat wenig Schulden und mehr als 51 Millionen USD in bar. Charlotte’s Web scheint in einer guten finanziellen Verfassung zu sein, um seine Expansionschancen im CBD-Markt zu nutzen.

2. Innovative Industrial Properties

Innovative Industrial Properties (IIP) ist ein Immobilienfonds (REIT), der sich auf den Erwerb und die Vermietung von Immobilien im Bereich medizinisches Cannabis konzentriert. Das Unternehmen besitzt derzeit 30 Immobilien in 12 Staaten, die medizinisches Cannabis legalisiert haben.

Die Einnahmen von IIP auf 12-Monats-Basis haben sich seit dem Börsengang des Unternehmens Ende 2017 mehr als verfünffacht. Dieses enorme Wachstum ist auf die einfache Geschäftsstrategie des Unternehmens zurückzuführen, Barmittel aus bestehenden vermieteten Objekten in neue Objekte zu reinvestieren. Da die US-Cannabisindustrie schnell expandiert und bereits 33 US-Bundesstaaten den Einsatz von legalem medizinischem Cannabis zulassen, hat IIP viele weitere Wachstumschancen.

Der Handel an der New Yorker Börse hat IIP eine Sichtbarkeit und ein Standing verliehen, das kein anderer auf Cannabis ausgerichteter REIT hat. Das Unternehmen ist klarer Marktführer bei der Bereitstellung von Immobilienkapital für die medizinische Cannabisindustrie der USA.

IIP ist zudem finanziell gut aufgestellt. Seit mehr als zwei Jahren ist das Unternehmen konsequent profitabel. Im Vergleich zu den meisten REITs hat IIP einen niedrigen Verschuldungsgrad. Das Unternehmen zahlt zudem eine schöne Dividende, die derzeit 2,7 % ergibt.

3. Trulieve Cannabis

Trulieve Cannabis betreibt in Florida 31 Läden mit Fokus auf medizinischem Cannabis sowie ein landesweites Heimlieferprogramm für Patienten, die medizinisches Cannabis nutzen. Das Unternehmen hat kürzlich auch Cannabis-Apotheken in Kalifornien, Connecticut und Massachusetts erworben.

Florida ist der drittgrößte Staat der USA, gemessen an der Bevölkerung. Der medizinische Cannabismarkt wächst monatlich um rund 10 %. Trulieve rechnet damit, die Zahl der Filialen im Bundesstaat bis Ende 2019 auf 44 zu erhöhen. Auch in den anderen drei Staaten, in denen das Unternehmen tätig ist, hat es Wachstumschancen und erschließt neue Märkte.

Trulieve war die erste medizinische Cannabisfirma in Florida. Dieser First-Mover-Vorteil macht Trulieve zum dominanten Akteur auf dem schnell wachsenden medizinischen Cannabismarkt des Staates. Da Florida nur eine begrenzte Anzahl von Lizenzen für medizinische Cannabis-Apotheken vergibt, ist Trulieve aus Wettbewerbssicht in einer hervorragenden Position.

Basierend auf Preis-zu-Verkaufsmultiplikatoren ist Trulieve eine der günstigsten Cannabisaktien auf dem Markt. Aber diese niedrige Bewertung bedeutet nicht, dass die Finanzlage des Unternehmens beunruhigend ist. Trulieve ist konsequent profitabel und hat eine überschaubare Schuldenlast. Das Unternehmen verfügt zudem über einen Bargeldvorrat von 54 Millionen USD. Die Finanzlage von Trulieve dürfte sich bei anhaltendem rasantem Wachstum noch weiter verbessern.

Jetzt neu: kostenlose Studie „Cannabis -- Der grüne Rausch“

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum The Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat -- du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Die neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis -- Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Charlotte's Web, CVS Health und Innovative Industrial Properties. Keith Speights besitzt keine dieser Aktien.

Dieser Artikel erschien am 15.9.2019 auf Fool.com. Er wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.