The Motley Fool

„Sei gierig, wenn andere ängstlich sind“: 2 Aktien, auf die dieses Buffett-Zitat jetzt zutrifft

Warren Buffett hat nicht nur das Talent, hervorragende Investitionsentscheidungen zu treffen, sondern gleichermaßen die Gabe, seine Weisheiten über das Investieren in eloquenter Weise an seine Fans weiterzugeben. Eines seiner bekannteren Zitate ist beispielsweise, dass man als erfolgreicher Investor gierig sein soll, wenn andere ängstlich sind.

Häufig sind Korrekturen nämlich in der Retrospektive ein guter Zeitpunkt gewesen, um zu investieren, da in den kommenden Wochen, Monaten oder auch manchmal Jahren diese Korrekturen nicht bloß ausgeglichen worden sind, sondern sogar noch übertroffen. Das ergibt unterm Strich eine nette Gesamtrendite.

Wenn auch du somit auf der Suche nach zwei heißen Aktien bist, auf die dieses Credo zutreffen könnte, gib nun besser fein acht. Denn im Folgenden wollen wir einmal schauen, wieso die Aktien von Henkel (WKN: 604840) und Fresenius (WKN: 578560) dazugehören könnten.

Der Umsatzschwund bei Henkel

Eine erste Aktie, bei der Investoren eher vorsichtig sind, ist die von Henkel. Der Hersteller von Hygienegütern hat in diesem Jahr mit einer Gewinnwarnung überrascht, die viele insbesondere defensive Investoren auf dem falschen Fuß erwischt hat. Allerdings auch eine gewisse Premiumbewertung aus der Henkel-Aktie getrieben haben könnte.

Seit ihrem Hoch vor rund zwei Jahren bei ca. 128,20 Euro ist die Henkel-Aktie nämlich noch immer deutlich korrigiert, denn das aktuelle Kursniveau von 92,96 Euro (16.09.2019, maßgeblich für alle Kurse) befindet sich mehr als ein Viertel unter den Hochs. Bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 5,32 Euro kommt die Aktie gegenwärtig auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 17,5, was für eine defensive Aktie durchaus historisch preiswert ist.

Nichtsdestoweniger wird Henkel über kurz oder lang beweisen müssen, dass man dem Umsatzschwund Herr werden kann. Momentan versucht der DAX-Konzern, mithilfe von Investitionen ins Marketing die eigenen Produkte wieder ein wenig zu pushen und vermehrt im Bewusstsein der Konsumenten zu verankern. Sofern diese Strategie aufgeht und der Umsatzschwund eingedämmt werden kann, dürfte Henkel prinzipiell eine interessante, günstige und defensive Wahl für alle langfristig orientierten Investoren sein.

Fresenius mit der Wachstumsbremse

Eine zweite Aktie, bei der Investoren kurstechnisch noch immer einigermaßen skeptisch zu sein scheinen, ist die von Fresenius. Der Gesundheitskonzern notiert momentan auf einem Kursniveau von 45,42 Euro. Alleine wenn wir diese Bewertung mit dem Kursniveau von Anfang Oktober des vergangenen Jahres vergleichen, ist die Fresenius-Aktie gegenwärtig 35 % preiswerter zu haben, zumindest aus Sicht des Aktienkurses.

Der Grund für diesen Kursverfall hängt auch bei Fresenius mit nicht erfüllten Erwartungen zusammen. Der Gesundheitskonzern hat ebenfalls im vergangenen Jahr mit einer Gewinnwarnung überrascht, die zumindest eine kurzzeitige Unterbrechung der bisherigen Wachstumsgeschichte nahelegte. Das hat auch hier zu diesem erheblichen Abverkauf geführt.

Bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 3,65 Euro wird die Fresenius-Aktie momentan mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,5 bewertet, was ebenfalls durchaus preiswert sein könnte. Vor allem, wenn wir bedenken, dass Fresenius bislang Deutschlands einziger Dividendenaristokrat ist und sowohl organisch als auch mithilfe von Zukäufen in den kommenden Jahren wieder ein eine moderate Wachstumsspur zurückfinden möchte. Das könnte hier gewiss zu einer Neubewertung führen.

Einen Buffett’schen Blick wert?

Wenn du mich fragst, könnten die Aktien von Henkel und Fresenius daher zwei spannende Chancen sein, bei denen die Investoren noch immer wegsehen. Dennoch könnte es bei diesen zwei defensiven Dividendenperlen durchaus Ansätze geben, die auf eine operative Verbesserung schließen lassen, was hier den Wind wieder drehen könnte. Möglicherweise wäre das durchaus attraktiv für einen Starinvestor wie Buffett und vielleicht auch für dich.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Drei der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um in Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier ab.

Vincent besitzt Aktien von Fresenius und Henkel. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.